Trotz einiger Überraschungen: Edelstahlbecken in der Schönen Flöte wird voraussichtlich im August fertig

Gestern (14.6.) wurde mit den Estricharbeiten begonnen im Nichtschwimmerbecken der Schönen Flöte begonnen. (Foto: Wasserversorgung Holzwickede)
Bei den Arbeiten sind unbekannte Leitungen und alte Fundamente vorgefunden worden, die unerwarteten Mehraufwand erforderlich machten. (Foto: Wasserversorgung Holzwickede)
Bei den Arbeiten sind unbekannte Leitungen und alte Fundamente vorgefunden worden, die unerwarteten Mehraufwand erforderlich machten. (Foto: Wasserversorgung Holzwickede)

Betriebsleiter Stefan Petersmann gab gestern im Betriebsausschuss (14.6.) einen Zwischenbericht zum Stand der Sanierungsarbeiten am Nichtschwimmerbecken im Freibad Schöne Flöte. Die vielleicht wichtigste Aussage: Trotz einiger neu aufgetauchter Probleme muss der angepeilte Fertigstellungstermin für das neue Edelstahlbecken nicht erneut verschoben werden.

„Vorausgesetzt es gibt keine weiteren großen Überraschungen mehr, werden wir im August fertig“, bestätigt Petersmann. Wie der Betriebsleiter auch anhand einer Powerpoint-Präsentation in der Sitzung gestern darlegte, sind bei den Arbeiten ganz unerwartet Fundamente der allerersten Becken des Freibades sowie unbekannte Leitungen entdeckt worden.

Die Ausschachtungen konnten deshalb nicht mit Baumaschinen, sondern mussten aufwendig von Hand durchgeführt werden. Außerdem wurden Schäden im Schwallwasserbecken entdeckt, die repariert werden müssen. „Bei Arbeiten im Bestand muss man immer mit solchen unangenehmen Überraschungen rechnen“, betont Stefan Petersmann. „Das habe ich immer gesagt.“

Auch wenn sich der zeitliche Verzug durch den Mehraufwand noch in Grenzen hält — die Maßnahme wird dadurch noch einmal etwas teurer.

Zurzeit wird an beiden Gewerken, dem Edelstahlbecken und der Badewassertechnik, parallel gearbeitet, so Petersmann. Gestern wurde mit den Estricharbeiten an der Betondecke begonnen. Danach können dann die Bodenbleche für das neue Becken eingebracht werden. Außerhalb des Beckens wird unterdessen von den Technikern der Fachfirma an der Badewasserzubereitung gearbeitet. Die beteiligten Firmen und Handwerker arbeiteten „sehr zügig und Hand in Hand“, lobt Stefan Petersmann.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv