Totgesagte leben länger: Josef-Reding-Schule feiert 50. Geburtstag ganz groß

Schüler, Lehrer und auch die Hausmeister präsentieren die Werbeplakate "mit der magischen Zahl" zum runden Schuljubiläum der Josef-Reding-Schule. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Schü­ler, Leh­rer und auch die Haus­mei­ster prä­sen­tie­ren die Wer­be­pla­ka­te „mit der magi­schen Zahl“ zum run­den Schul­ju­bi­lä­um der Josef-Reding-Schu­le. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Nicht nur die Gemein­de Holzwicke­de, auch die Josef-Reding-Schu­le wird in die­sem Jahr 50 Jah­re alt. Und natür­lich wird auch die Holzwicke­der Haupt­schu­le die­sen run­den Geburts­tag ange­mes­sen fei­ern: mit einer gan­zen Jubi­lä­ums­wo­che, einem offi­zi­el­len Fest­akt und einer gigan­ti­schen Fete für alle Ehe­ma­li­gen aus einem hal­ben Jahr­hun­dert Schul­ge­schich­te. Mit der Vor­stel­lung der Wer­be­pla­ka­te „mit der magi­schen Zahl“ hat heu­te die hei­ße Vor­be­rei­tungs­pha­se der Jubi­lä­ums­fei­er­lich­kei­ten begon­nen, so Den­nis Her­kel­mann, Sozi­al­päd­ago­ge der Josef-Reding-Schu­le.

Was ist geplant zum Schuljubiläum?

Der offi­zi­el­le Fest­akt zum 50jährigen, zu dem neben den Ver­tre­tern aus Poli­tik und Ver­wal­tung auch vie­le ehe­ma­li­ge Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Schu­le erwar­tet wer­den, fin­det am Sams­tag (28. April) ab 10.30 Uhr im Forum des Schul­zen­trums an der Opher­dicker Stra­ße statt. Gezeigt wer­den soll dann auch ein Film, den der­zeit Det­lef Dros­sel mit sei­nem Schwa­ger Rein­hard Strauß, einem ehe­ma­li­gen Leh­rer der Schu­le, über die Josef-Reding-Schu­le dreht. „Aller­dings wird nur die etwa zehn­mi­nü­ti­ge Kurz­fas­sung gezeigt“, meint Schul­lei­ter Klaus Hel­mig.  „Die Lang­fas­sung wird dann spä­ter in der Rausin­ger Hal­le zu sehen sein.“ Nach etwa 1,5 Stun­den wird der offi­zi­el­le Fest­akt vor­bei sein.

Am Abend ist dann ab 18.30 Uhr ein Ehe­ma­li­gen­tref­fen geplant, wie es die Gemein­de noch nie gese­hen hat: Ehe­ma­li­ge aus einem hal­ben Jahr­hun­dert sind zu die­ser Par­ty ein­ge­la­den, die im Forum steigt. Aber auch die Klas­sen der Haupt­schu­le wer­den geöff­net. Vie­le ange­schrie­be­ne Ehe­ma­li­gen haben schon geant­wor­tet. „Wir erwar­ten so um die 1 000 Gäste“, sagt Klaus Hel­mig.

Ehemalige aus 50 Jahren treffen sich

Der erste Leiter der Hauptschule, Franz Dahlhoff, kontrolliert akribisch den Sitz des Schriftzugs "Josef-Reding-Schule" am Eingang der neuen Holzwickeder Schule. (Foto: WR - Horst Richter)

Der erste Lei­ter der Haupt­schu­le, Franz Dah­l­hoff, kon­trol­liert akri­bisch den Sitz des Schrift­zugs „Josef-Reding-Schu­le“ am Ein­gang der neu­en Holzwicke­der Schu­le. (Foto: WR — Horst Rich­ter)

Mög­li­cher­wei­se kom­men auch noch mehr ehe­ma­li­ge Haupt­schü­ler, denn in den 50 Jah­ren sind etli­che Gene­ra­tio­nen jun­gen Men­schen durch die Schul­bän­ke der Josef-Reding-Schu­le gerutscht. Es sei nur dar­an erin­nert, dass die Holzwicke­der Haupt­schu­le nach der Grün­dung am 1. August 1968 bereits mit 471 Schü­le­rin­nen und Schü­lern (und zwölf Leh­re­rin­nen und Leh­rern) star­te­te. Die­se Schü­ler kamen von allen Holzwicke­der Schü­ler kamen von allen Grund­schu­len und der Volkschu­le mit Grün­dung der Josef-Reding-Schu­le abge­schafft wur­de. Weil unter den 471 Schü­lern natür­lich auch älte­re Volks­schü­ler waren gab es schon ein Schul­jahr nach Grün­dung den ersten Ent­lass­jahr­gang an der Josef-Reding-Schu­le.

Vor dem offi­zi­el­len Fest­akt und Schul­fest am 28. April wird es bereits eine gan­ze Jubi­lä­ums­wo­che an der Josef-Reding-Schu­le: eine Pro­jekt­wo­che mit dem „Zir­kus ohne Gren­zen“ von Alex­an­der Kop­lin vom 23. Bis 28. April. Dazu wird einen Tag vor­her das gro­ße Zir­kus­zelt oben auf dem Park­platz vor dem Sport­sta­di­on auf­ge­baut, wie Klaus Hel­mig erklärt. Alle rund 350 Schü­ler wer­den mit­ma­chen. Es wer­den zwei Grup­pen mit je 175 Jugend­li­chen gebil­det. Die Schü­ler dür­fen wäh­len, ob sie ihr Kön­nen bei der Jon­gla­ge im Schwarz­licht, mit Akro­ba­tik, als Feu­er-Fakir, Zau­be­rer oder Clown unter Beweis stel­len wol­len. Betreut wer­den sie beim Trai­ning in der Pro­jekt­wo­che von den Zir­kus­leu­ten um Alex­an­der Kop­lin und den Leh­rer der Haupt­schu­le.

Jubiläumswoche mit „Zirkus ohne Grenzen“

Geplant sind jeweils zwei Vor­stel­lun­gen: Am Frei­tag (27. April) um 9 Uhr und um 11 Uhr für die Grund­schu­len, Kitas aus Holzwicke­de. Zwei wei­te­re öffent­li­che Vor­stel­lung sind tags dar­auf am Sams­tag (28. April) um 12.30 Uhr sowie um 16 Uhr wäh­rend des Schul­fe­stes (Kar­ten­ver­kauf s.unten)

Aber auch die Leh­rer wer­den eine Vor­stel­lung für ihre Schü­ler geben, nach­dem sie sich einen gan­zen Tag lang als Zir­kus­ar­ti­sten fort­ge­bil­det haben. An die­sem Tag (23. April) haben die Schü­ler dann schul­frei.

Alex­an­der Kop­lin war im Jahr 2003 schon ein­mal für ein Zir­kus­pro­jekt bei uns“, sagt Klaus Hel­mig. „Das Pro­jekt ist damals super ange­kom­men.“

Bevor die Schü­ler dann in der näch­sten Woche in die Oster­fe­ri­en gehen, wer­den sie des­halb am Frei­tag (23. März) mit einem Film im Forum über die­ses alte Zir­kus­pro­jekt aus dem Jahr 2003 ein­ge­stimmt.

  • Kar­ten für die Zir­kus­vor­stel­lun­gen kosten drei Euro (Kinder/Jugendliche) und fünf Euro für Erwach­se­ne. Die Kar­ten kön­nen tele­fo­nisch reser­viert wer­den unter Tel. 02301 9 12 03 24.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.