Currently browsing tag

UKBS

Den roten Teppich ausgerollt hatten die Beschäftigten der UKBS für ihren allseits beliebten und geschätzten Kollegen Dirk Grünewald, der nach 46jähriger Tätigkeit bei dem kommunalen Wohnungsunternehmen in den Ruhestand trat. In der Bildmitte (von links) Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke, Dirk Grünewald, Geschäftsführer Matthias Fischer und Oliver Niermann vom Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland-Westfalen. (Foto: E. Teimann)

Abschied von der UKBS: Dirk Grünewald nach 46 Jahren in den Ruhestand

Mit Ablauf des Monats Juli hat sich Dirk Grü­ne­wald von der Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft (UKBS) ver­ab­schiedet und ist in den Ruhe­stand getreten. 46 Jahre war Grü­ne­wald für das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen tätig, zuletzt als Leiter der Woh­nungs­ver­wal­tung. In dieser Eigen­schaft oblag ihm die Betreuung von rund 3.000 Woh­nungen, dar­unter auch der 184 Woh­nungs­ein­heiten in Holzwickede. Für den Ver­band der Woh­nungs­wirt­schaft wür­digte bei der offi­zi­ellen Ver­ab­schie­dung Oliver Nier­mann die Ver­dienste Grü­ne­walds und zeich­nete ihn mit der sil­bernen Ehren­nadel des Ver­bandes aus.

Sehen die UKBS als "Vorreiter für eine saubere Zukunft": Aufsichtsratsvorsitzender Theo Rieke (li.) und Geschäftsführer Matthias Fischer mit dem ersten wasserstoffangetriebenen Pkw des Kreises Unna. (Foto: UKBS)

UKBS als Vorreiter: Erstes Auto mit Wasserstoff-Antrieb im Kreis Unna

Inno­va­tive Pro­jekte sind für die Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft, deren Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. Ob neben dem Miet­woh­nungsbau das Wohnen mit Ser­vice für Senioren oder das Mehr­ge­nera­tionen-Wohnen – stets schreitet die UKBS dabei voran. Jetzt hat das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen nach den Worten seines Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke (Holzwickede) eine wei­tere „Vor­rei­ter­rolle“ über­nommen, aller­dings auf dem Mobi­li­täts­sektor.

UKBS: Holzwickede erhält 12.480 Euro an Dividenden ausgezahlt

Die Finanz­lage der UKBS ist in Ord­nung!“ Diese Fest­stel­lung des Wirt­schafts­prü­fers des Ver­bandes der Woh­nungs­wirt­schaft Rein­land West­falen, Richard Eng­bert, erfüllte die Mit­glieder des Auf­sichts­rates und der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung bei ihrer gemein­samen Sit­zung im Hotel Katha­rinen-Hof in Unna mit Genug­tuung. Kommt dieses Kom­pli­ment doch quasi einem „Rit­ter­schlag“ gleich, der deut­lich macht, dass Auf­seher, Geschäfts­füh­rung und Mit­ar­beiter des kom­mu­nalen Woh­nungs­un­ter­neh­mens Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft wieder zukunfts­ori­en­tiert Hand in Hand gear­beitet haben und einen erfolg­rei­chen Jah­res­ab­schluss 2018 vor­legen konnten.

Sie stehen im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS: Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1.Juli 2007 Geschäftsführer. (Foto: UKBS)

Jubiläum bei der UKBS: Seit acht Jahrzehnten kommunaler Wohnungsbau

Jubi­läum bei der Unnaer Kreis‑, Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft: Das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen, dessen Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, kann auf ein 80jähriges Bestehen zurück­blicken! Nach den Worten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke ist die UKBS durch Beschluss des Ver­bands­prä­si­denten des dama­ligen Sied­lungs­ver­bandes Ruhr­koh­len­be­zirk als gemein­nüt­ziges Woh­nungs­un­ter­nehmen mit Datum vom 19.August 1939 aner­kannt worden.

Bürgermeisterin: Kaufvertrag für Kita-Grundstück „vollkommen unspektakulär“

Dass es bei den Ver­trags­ver­hand­lungen zum Erwerb des Bau­grund­stücks für die neue AWO-Kin­der­ta­ges­stätte zwi­schen dem Bau­träger UKBS und der Gemeinde Holzwickede zu Unstim­mig­keiten oder Ver­zö­ge­rungen gekommen ist, wie im Emscher­blog berichtet, bezeich­nete Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin heute als „völlig unzu­tref­fend“, so Ulrike Drossel.

Durch die nunmehr zweigeschossige Planung kann die neue Kita auf 2.000 qm Fläche untergebracht werden. (Entwurf: Weiss und Wessel)

Erneute Verzögerung: UKBS und Gemeinde streiten um Kaufvertrag für neue Kita

Drei Jahre lang brauchte die Gemeinde, bis end­lich nach langem Hin und Her ein Standort für die drin­gend benö­tigte neue AWO-Kin­der­ta­ges­stätte gefunden war. Doch wer gedacht hat, nun könne der Kita-Neubau zügig ange­gangen werden, sieht sich getäuscht: Denn jetzt streiten die Gemeinde und der Bau­träger um den Preis für das Grund­stück im Park. Schon seit Wochen feilscht die Gemein­de­spitze mit der UKBS. Einigen konnte man sich bisher noch nicht. Ein Kauf­ver­trag für das ursprüng­lich rd. 2.000 qm große Grund­stück konnte des­halb noch nicht abge­schlossen werden.

Durch die nunmehr zweigeschossige Planung kann die neue Kita auf 2.000 qm Fläche untergebracht werden. (Entwurf: Weiss und Wessel)

Neue Kindertagesstätte erst im Frühjahr 2020 bezugsfertig

Nachdem der Gemein­derat in der letzten Sit­zung des Jahres (13.12.) den Sat­zungs­be­schluss für den Bebau­ungs­plan 8 a, Gemeind­liche Mitte, ver­ab­schiedet und die Plan­un­ter­lagen zur Errich­tung der Kita im Emscher­park gebil­ligt hat, besteht Bau­recht. Aller­dings wird es noch bis zum Jahr 2020 dauern, bevor die Kin­der­ta­ges­stätte genutzt werden kann.

Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke (links im Bild) und Geschäftsführer Matthias Fischer (rechts) gratulierten dem neuen Prokuristen Alexander Krawczyk und wünschten einen guten Start ins neue Aufgabengebiet. (Foto: UKBS)

Führungsspitze der UKBS erweitert: Alexander Krawczyk neuer Prokurist

Die Füh­rungs­spitze der Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft (UKBS) ist um einen Pro­ku­ri­sten erwei­tert worden. Ein­stimmig hat der Auf­sichtsrat des kom­mu­nalen Woh­nungs­un­ter­neh­mens beschlossen, Alex­ander Kraw­czyk aus Unna in diese Posi­tion zu berufen und mit grö­ßerer Ver­ant­wor­tung zu betrauen. Kraw­czyk ist seit dem 1. August 2003 im Unter­nehmen tätig, absol­vierte hier seine …

UKBS fordert mehr Akzeptanz für den sozialen Wohnungsbau

Mehr gesell­schaft­liche Akzep­tanz für den Woh­nungsbau hat der Auf­sichtsrat der Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft (UKBS) in einer Sit­zung am Samstag ange­mahnt. Häufig seien heute unter­schied­lichste Hin­der­nisse aus dem Weg zu räumen, um im sozialen Woh­nungsbau über­haupt Pro­jekte rea­li­sieren zu können. Auf­sichts­rats­vor­sit­zender Theodor Rieke sah gar „kata­stro­phale Ver­hält­nisse in den Groß­städten“ und meinte: „Wir sind da ange­langt, wo es eng wird.“