Schlagwort: Ostumgehung

Sieht die Ostumgehung mit dem neuen Anschluss und dem Ausbau der Montanhydraulikstraße als ein Gesamtprpojekt: CDU-Vorsitzender Frank Lausmann. (Foto: CDU)

CDU sieht Anschluss Oelpfad, L677n und Ausbau Montanhydraulikstraße als Paketlösung

Die neue Autobahnauffahrt am Oelpfad, die Ortsumgehung L 677n und der Ausbau der Montanhydraulikstraße sind für die Holzwickede CDU ein verkehrspolitisches Gesamtprojekt und die einzige realistische Lösung für die Holzwickeder Verkehrsproblematik. Das betont der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes jetzt in einer Stellungnahme zur Kritik verschiedener Parteien an der Ostumgehung.

Weiterlesen

Heinrich Schlinkmann (BBL): „Brauchen keine neuen Straßen, sondern Verkehrswende“

Die Entscheidung für die geplante Ostumgehung (L 677n) in Holzwickede ist zwar längst gefallen. Der Bau der Straße wird lediglich noch durch vier anhängige Anwohnerklagen verzögert. Die öffentliche Diskussion in Holzwickede um die Ostumgehung ist aber nach wie vor im Gange, wie auch die Reaktionen auf einen Leserbrief des Grünen-Ratsmitgliedes Uli Bangert zeigte. In diese Diskussion mischt sich nun auch Heinrich Schlinkmann ein. Nach Ansicht des Sprecher des Unabhängigen Bürgerblocks braucht Holzwickede keine neuen Straßen, sondern eine Verkehrswende. Auch fehle in Holzwickede ein schlüssiges Verkehrskonzept.

Weiterlesen

CDU fordert schnellen Ausbau der Montanhydraulikstraße

In einer öffentlichen Fraktionssitzung des Holuwiockeder Bürgerblocks beantworte der Unnaer Rechtsanwalt Joachim Wastl (2.v.r.) die Fragen der Mitglieder und Gäste zum Planfeststellungsverfahren der Ostumgehung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Treffen der Gegner der Ost­um­ge­hung mit dem Unnaer Rechts­an­walt Joa­chim Wastl (2.v.r.): Form­fehler schon bei der ersten Durch­sicht der Plan­un­ter­lagen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die CDU hat unab­hängig von einer mög­li­chen zeit­li­chen Ver­zö­ge­rung beim Bau der Ost­um­ge­hung jetzt den unver­züg­li­chen Beginn der Aus­bau­pla­nung für die Mon­tan­hy­drau­lik­straße sowie der Bereit­stel­lung der finan­zi­ellen Mittel dafür bean­tragt.

Weiterlesen

Mindestens zwei Klagen gegen L 677n verzögern Ostumgehung noch jahrelang

In einer öffentlichen Fraktionssitzung des Holuwiockeder Bürgerblocks beantworte der Unnaer Rechtsanwalt Joachim Wastl (2.v.r.) die Fragen der Mitglieder und Gäste zum Planfeststellungsverfahren der Ostumgehung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
In einer öffent­li­chen Frak­ti­ons­sit­zung des Bür­ger­blocks beant­wor­tete der Unnaer Rechts­an­walt Joa­chim Wastl (4.v.l.) die Fragen der Mit­glieder und Gäste zu einer mög­li­chen Klagen gegen das Plan­fest­stel­lungs­ver­fahren der Ost­um­ge­hung. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Min­de­stens zwei Holzwickeder Bürger sind fest ent­schlossen gegen den Plan­fest­stel­lungs­be­schluss für die Ost­um­ge­hung (L 677n) zu klagen. Kommt es tat­säch­lich zu einer Klage wäre das umstrit­tene Stra­ßen­bau­vor­haben wohl zunächst erst einmal für wei­tere zwei Jahre gestoppt. Das wurde in einer öffent­li­chen Frak­ti­ons­sit­zung des Holzwickeder Bür­ger­blocks mit dem Unnaer Ver­wal­tungs­rechts­ex­perten Joa­chim Wastl am Mon­tag­abend (8. Januar) deut­lich.

Weiterlesen

Neubau Ostumgehung: Gemeinderat entscheidet über Klage

Die Ost­um­ge­hung (L 677n) wird par­allel zur Mas­sener Straße (Foto) ver­laufen. Ein direkte Anbin­dung der Mon­tan­hy­drau­lik­straße an die Ost­um­ge­hung ist aller­dings nicht mög­lich. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Nachdem der Plan­fest­stel­lungs­be­schluss für die Ost­um­ge­hung (L 677n) ergangen war, lagen die Plan­un­ter­lagen zwei Wochen öffent­lich zur Ein­sicht in der Holzwickeder Gemein­de­ver­wal­tung aus. Diese 14-tägige Ein­spruchs­frist endete gestern (12. Dezember). Nun­mehr kann noch bis zum 12. Januar 2018 gegen den Plan­fest­stel­lungs­be­schluss Klage ein­ge­legt werden. Ein sol­cher Schritt hätte dann auch auf­schie­bende Wir­kung.

Weiterlesen

Die Stadt Schwerte hat eine neuen Ausfahrt Lichtendorf an der A1 noch nicht aufgegeben: Autiobahn 1

Mit neuer A1-Abfahrt in Lichtendorf droht Holzwickede der Verkehrskollaps

Die Stadt Schwerte hat einen neuen Vor­stoß unter­nommen, um eine zusätz­liche Aus­fahrt Lich­ten­dorf-Süd zu rea­li­sieren. (Foto: Blick­winkel-Schwerte)

Die Stadt Schwerte hat eine alte Idee, eine zusätz­liche neue Auto­bahn­ab­fahrt in Lich­ten­dorf, wie­der­be­lebt. Gegen das Vor­haben regt sich im Dort­munder Süden par­tei­über­grei­fend bereits hef­tiger Wider­stand. Dort fürchtet man erheb­liche zusätz­liche Ver­kehrs­massen, würde die neue A1-Abfahrt rea­li­siert. Das Pro­jekt ist aber auch Wasser auf die Mühlen der Gegner der geplanten Ost­um­ge­hung (L 677n) in Holzwickede. Denn Holzwickede wäre noch viel stärker durch das Vor­haben betroffen.

Weiterlesen

Endlich Bewegung: SPD sieht „Meilenstein“ für Ostumgehung (L677n)

Massener Straße / Oelpfad
Von der L677n zu über­win­dendes Nadelöhr: die Unter­füh­rung Mas­sener Straße/Oelpfad.(Foto: P. Gräber)

Darauf haben viele in Holzwickede gewartet: In den „Dau­er­brenner“ Ost­um­ge­hung kommt offenbar end­lich Bewe­gung. Wie Hartmut Ganzke, der hie­sige SPD-Land­tags­ab­ge­ord­nete mit­teilt, soll die Ost­um­ge­hung (L677n) in das Lan­des­stra­ßen­bau­pro­gramm 2017 auf­ge­nommen werden. „Das ist end­lich mal ein Mei­len­stein für dieses Pro­jekt“, freut sich auch SPD-Frak­ti­ons­chef Michael Klim­ziak. „Somit kann im Jahr 2017 Pla­nungs­recht geschaffen werden und viel­leicht auch schon erste Schritte der Umset­zung erfolgen.“

Weiterlesen

  • 1
  • 2

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv