Leiterin Fachbereich Jugend und Familie: Katja Schuon. (Foto: Linda Peloso - Kreis Unna)

Suche nach Träger für eine dritte neue Kita in Holzwickede startet

Leiterin Fachbereich Jugend und Familie: Katja Schuon. (Foto: Linda Peloso - Kreis Unna)
Leiterin Fachbereich Jugend und Familie: Katja Schuon. (Foto: Linda Peloso – Kreis Unna)

In diesem Sommer werden die ersten Kinder in die neue AWO-Kita Sonnenschein gehen, im Winter soll auch die weitere neue ev. Kita Schatzkiste in Opherdicke fertiggestellt sein. Doch es zeichnet sich noch mehr Bedarf an Kita-Plätzen ab. Deshalb sucht der Kreis einen Träger für eine dritte neue Kita. Doch bevor nun unschöne Erinnerungen an die letzte Standortsuche für einen Kindergarten in Holzwickede wach werden: Ein Standort für diese dritte Kita ist schon gefunden.

Der Hintergrund für die Notwendigkeit einer weiteren Kita ist erfreulich: „In Holzwickede steigt die Geburtenrate weiter, es ziehen viele junge Familien in die Gemeinde, und sie nehmen früh Kita-Plätze in Anspruch“, erklärt Katja Schuon, Leiterin des Fachbereichs Familie und Jugend beim Kreis Unna, der für die Kindergartenbedarfsplanung zuständig ist.

Vierzügige Einrichtung geplant

Der Kreis reagiert und plant deshalb eine neue vierzügige Einrichtung für 60 für Kinder im Alter zwischen 0 und sechs Jahren. In seiner Sitzung am Dienstag dieser Woche (19.5.) gab der Jugendhilfeausschuss grünes Licht für das so genannte Interessensbekundungsverfahren, in dem sich potenzielle Träger bewerben können. Ausgewählt werden soll in einer Sondersitzung Ende Juni.  

Der Träger soll in einem ersten Schritt den Betrieb der Modulkita an der Rausinger Halle übernehmen, aus der die AWO-Kita Sonnenschein auszieht, wenn die nagelneuen Räumlichkeiten an der Allee zum 1. August in Betrieb gehen. Außerdem soll eine weitere Übergangsgruppe geschaffen werden. „Modulkita und Übergangsgruppe können und dürfen aber keine Dauerlösung werden, zumal der Bedarf an Kita-Plätzen kein vorübergehender bleiben wird“, erklärt Katja Schuon.  

Neubau auf ehemaligen Kasernengelände

Deshalb ist ein Neubau geplant. Ein Grundstück steht im Neubaugebiet auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne, dem Wohnpark Emscherquelle, zur Verfügung.  

Weitere Informationen zum Interessensbekundungsverfahren finden sich im Amtsblatt Nr. 22 vom 20. Mai 2020 auf der Internetseite des Kreises Unna.

Kintertagesstätte, Trägersuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv