Das Archivfoto zeigt den Zustand des Düsseldorfer Weges im Herbst 2020: Vor allem viele ältere Anlieger sind mit der Straßenreinigung in diesem Teil des Düsseldorfer Weges überfordert. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Straßenreinigung im Düsseldorfer Weg weiter umstritten: CDU mahnt erneute Befragung der Anlieger an

Das Archivfoto zeigt den Zustand des Düsseldorfer Weges im Herbst 2020: Vor allem viele ältere Anlieger sind mit der Straßenreinigung in diesem teil des Düsseldorfer Weges überfordert. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Das Archivfoto zeigt den Zustand des Düsseldorfer Weges im Herbst 2020: Vor allem viele ältere Anlieger sind mit der Straßenreinigung in diesem Teil des Düsseldorfer Weges überfordert. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Straßenreinigung im Düsseldorfer Weg bleibt ein heiß umstrittenes Thema: Die CDU fordert nun mit einem Antrag für den Umweltausschuss unverzüglich eine weitere Befragung der Anwohner im westlichen Straßenabschnitt des Düsseldorfer Weges ein, damit dieser Teilbereich in die gemeindliche Straßenreinigung aufgenommen werden kann.

Zum Hintergrund: Mit einer solchen Befragung der Anwohner ist die Verwaltung bereits durch einen Beschluss des Umweltausschusses im Juni vergangenen Jahres beauftragt worden. Bislang ist diese Umfrage jedoch nicht durchgeführt worden, kritisieren CDU-Fraktionschef Frank Markowski und sein Fraktionskollege Dieter Buckemüller, Vorsitzender des Umweltausschusses: „Seit unserer Antragstellung bis heute sind zwei Jahre vergangen, ohne dass ein abschließendes Ergebnis von der Verwaltung hinsichtlich der Anliegerabfrage zur Beratung und Abstimmung vorgelegt werden kann. Dies können wir im Sinne einer von uns angestrebten bürgerfreundlichen Gemeinde nicht länger hinnehmen.“

Verwaltung schon mit Anliegerbefragung beauftragt

Bei der geforderten Anwohnerbefragung handelt es sich genau genommen bereits um die zweite. Eine erste Befragung aller Anlieger im Düsseldorfer Weg durch die Verwaltung war von der Politik jedoch als unzureichend abgelehnt worden.

Die Befragungen gehen auf den Antrag einiger Anlieger aus dem Düsseldorfer Weg zurück, die sich mit der Straßenreinigung überfordert sehen, da in ihrem Bereich des Düsseldorfer Weges sehr viele Bäume stehen, die neben Laub auch bergeweise Eicheln abwerfen. Seit einer Änderung der Gebührensatzung aus Dezember 2006 hat die Gemeinde die Straßenreinigung im Düsseldorfer Weg allerdings auf freiwilliger Basis an die Anlieger übertragen.

Einige der Anlieger sehen sich jedoch inzwischen schlichtweg mit der Straßenreinigung überfordert und würden diese gerne wieder an die Gemeinde delegieren. Die Verwaltung hatte dazu eine erste Umfrage unter den Anliegern gestartet, ob eine solche Änderung gewünscht wird, jedoch kein einheitliches Meinungsbild erhalten. Was eigentlich nicht verwundern kann. Denn die Belastungen durch die freiwillige Reinigungspflicht ist im Düsseldorfer Weg sehr ungleich verteilt.

Belastung sehr ungleich verteilt

Die Verwaltung hatte unter Berufung auf das geteilte Meinungsbild eine Änderung der Satzung zunächst abgelehnt. Die Fraktionen wollten sich jedoch bürgerfreundlich zeigen und den Anliegern mit einer Kompromisslösung entgegenkommen. Danach könnte nur der westliche Abschnitt des Düsseldorfer Weges wieder von der Gemeinde gereinigt werden.

Vor diesem Hintergrund ist nun der erneute Vorstoß der CDU zu sehen: Mit ihrem Antrag mahnen die Christdemokraten nun die Umfrage zur Umsetzung der Kompromisslösung an.

Düsseldorfer Weg, Straßenreinigung


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv