Stories aus der Pampa: Jugendliche für ambitioniertes Filmprojekt gesucht

Stellten das ambitionierte Filmprojekt heute vor, v.l.: Ralf Sonnenberg, Ralf Neumann, Kerstion Dreisbach.Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröcking, Ede Friedrichs. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Stellten das ambi­tio­nierte Film­pro­jekt heute vor, v.l.: Ralf Son­nen­burg, Ralf Neu­mann, Ker­stin Dreis­bach-Dirb, Fleur Vogel, Achim Bröcking und Ede Fried­richs. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Näher kann man als „Landei“ dem großen Kino kaum kommen: Ein Film, drei Orte, tau­send span­nende Sto­ries aus der Pampa. Jugend­liche und junge Erwach­sene aus Holzwickede, Frön­den­berg und Bönen pro­du­zieren gemeinsam eine Film­tri­logie über das Leben und Auf­wachsen im Schatten der Ruhr­me­tro­pole.

Bei diesem ambi­tio­nierten Film­pro­jekt mit dem tref­fenden Titel „Pam­pa­sto­ries – Eine Film­tri­logie“ können junge Men­schen aus Holzwickede und den beiden anderen vom Jugendamt des Kreises Unna betreuten Kom­munen ihre Geschichten auf die große Lein­wand bringen.

Und groß meint in diesem Fall wirk­lich groß: Die Pre­mie­ren­feier des Films findet am 13. Dezember im dann hof­fent­lich aus­ver­kauften Kino im Dort­mund U statt. Nach der öffent­li­chen Pre­miere soll der Film aber auch online und in Pro­gramm­kinos in Dort­mund gezeigt werden, wo auch mit TRai­lern für den Fil geworben werden soll. „Und da wir einen Film in echter Kino­qua­lität machen, werden wir Pam­pa­sto­ries nach Aus­klang des Pro­jekts auch den öffent­lich-recht­li­chen Medi­en­an­stalten anbieten und bei Kurz­film-Festi­vals ein­rei­chen“, meint Fleur Vogel.

Premierenfeier im Kino des Dortmunder U

Zuvor ist aller­dings pro­fes­sio­nelle Arbeit ange­sagt. Dafür bürgt die Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft Kunst & Medien (LAGKM) NRW, die das Film­pro­jekt in Zusam­men­ar­beit mit den Jugend­ein­rich­tungen Treff­punkt Villa (Holzwickede), Go in (Bönen) und Wind­mühle (Frön­den­berg) durch­führen wird. Und weil jede pro­fes­sio­nelle Arbeit auch die ent­spre­chenden finan­zi­ellen Mittel benö­tigt, wird das Pro­jekt vom Land NRW mit einer fünf­stel­ligen Summe geför­dert.

Damit kann man schon richtig was auf die Beine stellen“, waren sich Fleur Vogel (LAGKM) und Medi­en­trainer Achim Bröcking, die das Pro­jekt in Holzwickede betreuen werden, mit Ede Fried­richs (Kreis Jugendamt) und Klaus Neu­mann und seinem Team der Villa Pfif­fikus einig. Zur Ver­trags­un­ter­zeich­nung stellten sie heute das Pro­jekt gemeinsam vor.

Howitown meets Hollywood

Wir arbeiten schon seit fast einem Jahr an den Vor­be­rei­tungen“, erläutet Fleur Vogel. „Wir wollen einen epi­sodi­schen Kurz­film in drei Teilen aus jeweils einer der drei Kom­munen im Kreis drehen. Die Inhalte und Themen für Pam­pa­sto­ries sind völlig offen.“ Dar­über sollen die Jugend­li­chen ganz demo­kra­tisch selbst ent­scheiden. „Was uns noch fehlt, ist die Crew. Des­halb suchen wir Jugend­liche und junge Men­schen ab 14 Jahren, die ihre Geschichte auf die große Lein­wand bringen wollen.“ Ob Kame­ra­frau, Schau­spieler, Dreh­buch­au­torin, Cutter, Sta­tist, Ton­in­ge­nieur oder Austat­terin – begleitet werden die Jugend­li­chen von pro­fes­sio­nellen Fil­me­ma­chern wie Achim Bröcking und Fleur Vogel. Die Schau­spieler erhalten von Profis Schau­spiel­un­ter­richt.

Es heißt ja immer: ‚Hier ist nie was los!‘“, meint Fleur Vogel. „Dieses Bild der lang­wei­ligen, ver­schla­fenen Klein­stadt wird auch über die Medien bestimmt. Doch stimmt das eigent­lich?“ Ver­sauern die Dörfler wirk­lich hier im eigenen Saft? Oder findet in Howi­town das wahre Leben statt?

Mit dem Pro­jekt Pam­pa­sto­ries bekommen junge Men­schen die Mög­lich­keit, über der­ar­tige Kli­schees hin­aus­zu­denken, über reale Bege­ben­heiten hin­aus­zu­spinnen und mit fil­mi­schen Mit­teln eine eigene Vision ihrer Gemeinde zu kre­ieren. Dabei können auch die Bewohner der drei Gemeinden in die ein­zelnen Filme ein­be­zogen werden. Denn es werden viele Helfer gebraucht: Sta­ti­sten, Helfer am Set oder Helfer, die Häuser/​Grundstücke als Dreh­orte zur Ver­fü­gung stellen.

Der Zeitplan:

  • Die Inhalte und Themen von Pam­pa­sto­ries werden beim Auf­takt-Camp am Samstag, 23. Sep­tember im Dort­munder U fest­ge­legt, in dem alle Betei­ligten aus den drei Kom­munen zusam­men­kommen. Es folgen zwei wei­tere Ter­mine für die Fest­le­gung der Dreh­bü­cher.
  • Die eigent­liche Pro­duk­tion erfolgt in den Herbst­fe­rien vom 23. Oktober bis 4. November
  • Pre­miere ist am Mitt­woch, 13. Dezember, 18.30 Uhr, im Dort­mund U, Leonie-Rey­gers-Ter­rasse.

Kontakt:

Wer bei diesem Film­pro­jekt mit­ma­chen will, sollte sich im Treff­punkt Villa, T. 02301 912720, Rausinger Str, 1 melden.

Wei­tere Info zum Pro­jekt und zur gemein­nüt­zigen Verein LAG Kunst & Medien: www.lag-km.de 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.