Menschen, Masse, Einwohner, Symbolbild

Stadt Dortmund befragt Ex-Dortmunder in Holzwickede nach Umzugsmotiven

Viele ehe­ma­lige Dort­munder, die nach Holzwickede gezogen sind, dürften sich in diesen Tagen wun­dern, denn sie haben Post aus ihrer alten Heimat Dort­mund bekommen. Den Briefen liegt ein Fra­ge­bogen bei, mit dem das Dort­munder Amt für Wohnen her­aus­finden möchte, welche Gründe die Men­schen haben aus Dort­mund fort zu ziehen.

Die Ex-Dort­munder, die Post bekommen haben, leben heute in Holzwickede und anderen Umland-Gemeinden. Die Stadt Dort­mund hat Kenntnis der Adressen, weil die Bürger sich in Dort­mund abge­meldet haben und ihre neue Melde-Adresse hin­ter­lassen haben. Was die Stadt Dort­mund jedoch nicht weiß, sind die Gründe, die ihre Ex-Bürger dazu bewogen haben in die Nach­bar­ge­meinden zu ziehen. Das Amt für Wohnen inter­es­siert sich für die genauen Beweg­gründe des Weg­zugs, um daraus Schluss­fol­ge­rungen ziehen zu können. Denn die Stadt möchte die Lebens­be­din­gungen in Dort­mund so orga­ni­sieren, dass nie­mand mehr den Impuls haben muss, die Stadt zu ver­lassen.

7.000 Fragebögen ins Umland verschickt

Dort­mund ist eine wach­sende Stadt mit inzwi­schen mehr als 600.000 Ein­woh­nern. Dies liegt vor allem daran, dass ins­ge­samt mehr Men­schen nach Dort­mund ziehen und im Ver­hältnis weniger die Stadt ver­lassen. Betrachtet man jedoch nur die Zu- und Weg­züge aus der bzw. in die Region rund um Dort­mund fällt auf, dass es sich genau umge­kehrt ver­hält: In den letzten Jahren sind jeweils immer mehr Per­sonen aus Dort­mund ins Umland gezogen als aus dem Umland nach Dort­mund.

Die Ursa­chen hierfür sollen nun erforscht werden. Die Stadt Dort­mund möchte sich mit Hilfe von ehe­ma­ligen Dort­munder Bür­gern ein Bild über die Viel­falt der Umzugs­mo­tive und der Anfor­de­rungen an ein neues Zuhause ver­schaffen, um hieraus Schlüsse für die zukünf­tige Woh­nungs- und Stadt­ent­wick­lungs­po­litik zu ziehen. Zu diesem Zweck hat das Dort­munder Amt für Wohnen seit Mitte Juni ins­ge­samt 7.000 Fra­ge­bögen an zufällig aus­ge­wählte Per­sonen ver­schickt, die inner­halb der Jahre 2016 bis 2018 von Dort­mund in eine Stadt in der Region rund um Dort­mund gezogen sind. Die Befra­gung erfolgt selbst­ver­ständ­lich anonym, auf frei­wil­liger Basis und unter Ein­hal­tung des Daten­schutzes.

Die Stadt Dort­mund hofft auf das Ver­ständnis der Ange­schrie­benen, setzt auf eine rege Betei­li­gung und bedankt sich schon jetzt bei den teil­neh­menden ehe­ma­ligen Bürger für ihre Mit­ar­beit.

Demografie, Stadt Dortmund


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv