Trotz geschossener Tafel-Ausgabestelle: Lebensmittel im Wert von 30 Euro können die Empfänger im Rewe-Markt mit den Gutscheinen einkaufen, die in der nächsten Woche verteilt werden. (Foto: privat)

Spendenaktion für Lebensmittelgutscheine erfolgreich angelaufen

Trotz geschossener Tafel-Ausgabestelle: Lebensmittel im Wert von 30 Euro können die Empfänger im Rewe-Markt mit den Gutscheinen einkaufen, die in der nächsten Woche verteilt werden. (Foto: privat)
Trotz geschossener Tafel-Ausgabestelle: Lebensmittel im Wert von 30 Euro können die Empfänger im Rewe-Markt mit den Gutscheinen einkaufen, die in der nächsten Woche verteilt werden. (Foto: privat)

Die Spendenaktion für die Lebensmittelgutscheine in Holzwickede läuft gut an. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die ersten Lebensmittelgutscheine noch vor dem langen Wochenende nächste Woche an die auf Grundsicherung angewiesenen Empfänger verteilen können“, erklärt Peter Wehlack, der die von allen Parteien im Rat, den Kirchengemeinden und der Gruppe „Mit Rat und Tat“ mitgetragene Hilfsaktion organisiert hat. Finanziell unterstützt wird die Aktion auch von der neuen Stiftung „Gutes Tun“, was auch dringend nötig ist. Denn die Spendenbereitschaft der Holzwickeder Bürger läuft erst schleppend an.

Gedacht war die Gutscheinaktion anfangs nur für die Kunden der Holzwickeder Tafel-Ausgabestelle, die wegen der Corona-Pandemie geschlossen werden musste. Dennoch mussten im Rathaus zunächst Datenschutzbedenken ausgeräumt werden. Zudem wurde diskutiert, ob der Kreis der Empfänger nicht erweitert und etwa auch Empfänger von SGB II oder Kurzarbeitsgeld einbezogen werden müssten. „Wir haben uns dann aber darauf verständigt, die Gutscheine nur an die Empfänger von Grundsicherung (SGB XII) zu verteilen. Das sind Senioren oder auch jüngere Personen, die aus Krankheitsgründen dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen“, erläutert Bürgermeisterin Ulrike Drossel. „Im Grunde ist das dieselbe Zielgruppe, die auch bei der Aktion Weihnachtsgeld vom Verein ,Wir für Holzwickede‘ bedacht wird.“

Zielgruppe: 230 Empfänger von Grundsicherung

Konkret handelt es sich um insgesamt 230 Personen, von denen jede einen Gutschein im Wert von 30 Euro erhalten soll.  Die Tafel-Ausgabestelle Holzwickede kennt weitere 44 regelmäßige Kunden, von denen die meisten aber wohl schon in dem Datensatz der Gemeinde erfasst sein dürften.  „Alle Daten liegen vor. Wir warten nur noch darauf, dass wir die Gutscheine bekommen“, so die Bürgermeisterin gestern auf Nachfrage. „Unsere Mitarbeiter im Sozialamt stehen bereit, sie dann sofort zu verteilen.“

In Unna läuft ist eine ähnliche Aktion mit großem Erfolg angelaufen. Dort sind bereits über 50.000 Euro auf das Spendenkonto der Bürgerstiftung eingegangen, darunter viele Spenden von Privatleuten. In Holzwickede werden für die erste Verteilung der Lebensmittelgutscheine rund 7.000 Euro Spenden benötigt. Diese Summe ist noch nicht ganz erreicht. „Ich gehe aber davon aus, dass die Stiftung Gutes Tun einspringen wird, falls am Ende noch Geld fehlen sollte“, meint Stiftungsmitglied Ulrike Drossel. „Es kann sich aber auch noch jeder privat einbringen mit einer Spende“, appelliert Ulrike Drossel an die bekannte Hilfsbereitschaft der Holzwickeder. Die Bürgermeisterin selbst ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat auch schon mehrere Gutscheine gespendet. „Vielleicht können wir ja auch noch in einer zweiten Runde Lebensmittelgutscheine ausgeben.“  

Sozialamt verteilt Lebensmittelgutscheine

Die Ehrenamtlichen der Gruppe Mit Rat und Tat hatten gehofft, dass schon in dieser Woche die ersten Lebensmittelgutscheine verteilt werden können – zusammen mit Lebensmitteltüten, wie sie in Unna verteilt wurden. „Leider hat das nicht geklappt“, bedauert Gunther Siepmann. Der ehrenamtliche Tafel-Helfer hatte diese Woche bei der Tafel-Vorsitzenden Ulrike Trümper angefragt, ob die Holzwickeder nicht auch Lebensmitteltüten bekommen könnte, wie sie in Unna verteilt wurden. „Aber das ist aus den bekannten Gründen nicht möglich. Die jungen Leute, die in Unna die Verteilung der Tüten ermöglicht hatten, haben sich inzwischen auch schon wieder zurückgezogen“, erläutert Siepmann. „Genau darum ist es so wichtig, dass jetzt so schnell wie möglich die Lebensmittelgutscheine hier in Holzwickede verteilt werden können.“

Peter Wehlack hat die Vorlage für die Gutscheine inzwischen ausgedruckt und heute ins Bürgerbüro gebracht, wie er auf Nachfrage bestätigt. „Mir war wichtig, dass die Gutscheine auch von der Gemeinde gesiegelt und mit einem Logo versehen werden, damit sie nicht so leicht gefälscht werden können“, erläutert Wehlack. Schließlich sollen die Gutscheine in den Lebensmittelmärkten als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

Spendenappell an Holzwickeder Bürger

Auch Initiator Peter Wehlack hofft natürlich, dass noch möglichst viele Holzwickeder auf das Spendenkonto einzahlen, damit die Verteilung der Lebensmittelgutscheine keine Eintagsfliege bleibt. Dennoch glaubt er: „Dass wir bereits nach gut zwei Wochen die ersten Lebensmittelgutscheine an die Empfänger von Grundsicherung verteilen können, ist ein schöner Erfolg und zeigt auch die Solidarität der Holzwickeder. Natürlich können wir nicht alle bedenken, die finanzielle Einbußen durch die Corona-Krise haben, weil das Spendenaufkommen einfach begrenzt ist. Aber es war ganz wichtig, einen ersten Schritt zu machen.“

  • Wer für die Aktion spenden möchte, kann dies auf folgenden Spendenkonto tun:

Stiftung „Gutes tun“ für Holzwickede
IBAN DE65 4435 0060 1415 1617 18

Einzahlungen sollten das Stichwort „Lebensmittelgutscheine“ enthalten.

Lebensmittelgutscheine


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv