Angelika Chur (li.) und Hartmut Ganzke. (Foto: SPD Kreis Unna)

SPD unterstützt kreisweites Bündnis für mehr Personal in der Altenpflege

Angelika Chur (li.) und Hartmut Ganzke. (Foto: SPD Kreis Unna)
Angelika Chur (li.) und Hartmut Ganzke. (Foto: SPD Kreis Unna)

Die Kreistagsfraktion der SPD unterstützt ein kreisweites Bündnis für mehr Personal in der Altenpflege. Der Entwurf des Pflegebedarfsplans des Kreises Unna beschreibt in eindrücklicher Weise das zunehmend auseinandergehende Verhältnis von pflegebedürftigen Menschen und des immer stärker werdenden Fachkräftemangels in der Altenpflege im Kreis Unna. Die Corona-Pandemie zeigt noch einmal deutlich, wie wichtig eine gute pflegerische Versorgung ist.

„Was wir in der Pflege vor allem brauchen ist mehr Personal. Eine qualitativ hochwertige und am Bedarf orientierte Pflege setzt eine deutlich bessere Personalausstattung in der stationären und ambulanten Altenpflege voraus. Gute Pflege kostet zwar Geld; das Wohlergehen älterer Menschen sollte unserer Gesellschaft diese Kosten jedoch Wert sein“, positioniert sich Angelika Chur (SPD), Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales, Inklusion und Familie deutlich.

80.000 Euro als „Anschubfinanzierung“

Die SPD-Kreistagsfraktion richtet ihre Forderungen dabei nicht nur in Richtung Bund und Land. Auch der Kreis Unna soll sich einbringen. Bereits mit der Umsetzung der Pflegebedarfsplanung 2019 wurde der Aufbau einer konzertierten Aktion für mehr Personal in der Altenpflege im Kreis Unna gemeinsam mit der Freien Wohlfahrtspflege, privaten Pflegebetrieben, der Kreispolitik, der Wirtschaftsförderung und weiteren Akteuren vorangebracht. Ziel ist ein breites Bündnis, dass mehr Menschen für eine Tätigkeit als Pflegefachkräfte und Pflegekräfte gewinnen soll, um dem Fachkräftemangel aktiv zu begegnen. Eine wesentliche Zielgruppe sollen dabei Schüler*innen und Berufsrückkehrer*innen sein. 

Die SPD beantragt für die Haushaltsjahre 2021 und 2022 jeweils 40.000 Euro, um das Bündnis zu unterstützen. Gemeinsam mit Beiträgen der weiteren Akteure, soll eine personelle Ausstattung ermöglicht werden. Ziel ist es, Menschen über die Möglichkeiten des Pflegeberufs zu informieren und für die Ausbildung in dem Berufsfeld zu werben. „Wir haben gute Gespräche mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege im Kreis Unna geführt und sind sicher, dass wir mit dieser Anschubfinanzierung das Startsignal für ein aktives Bündnis für die Pflege schaffen werden“, zeigen sich Angelika Chur und der SPD-Fraktionsvorsitzende Hartmut Ganzke zuversichtlich.

SPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv