SPD und Jusos bekräftigen vorgeschlagenen Kita-Standort im Emscherpark vehement

Die Mitglieder des Fachausschusses beim Ortstermin im Märt 2017 vor der Fläche im Emscherpark, auf der SPD und FDP nun den neuen Kindergarten errichten wollen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die Mitglieder des Planungs- und Bauausschusses beim Ortstermin im vorigen Jahr vor der Fläche (Hintergrund) im Emscherpark, auf der SPD und FDP nun den neuen Kindergarten errichten wollen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

SPD und auch Jusos haben sich vor dem Hintergrund der Ratssitzung gestern heute noch einmal vehement für den von ihnen vorgeschlagenen Kita-Standort im Emscherpark ausgesprochen.

„Die gestrige Ratssitzung hat erneut gezeigt, wie wichtig das Thema des richtigen Standorts einer neuen Kindertagesstätte in Holzwickede ist“, heißt es dazu in einer gemeinsamen Stellungnahme der SPD-Ratsherren Dr. Björn Ambrosius und Jonas Beckmann, der auch Juso-Vorsitzender ist. „Wir begrüßen es sehr, dass sich Betroffene, aber auch Mitarbeiterinnen die Zeit genommen haben, ihr Anliegen und ihre Fragen in der Ratssitzung zu stellen.“

Bezeichnend sei die Anfrage eines Familienvaters gewesen, der von der Verwaltung wissen wollte, was gegen den Standort Emscherpark spricht. Als Antwort wurde von der Verwaltung lediglich ein anderweitig erteilter Ratsbeschluss genannt. „Diesen Ratsbeschluss werden wir zusammen mit der FDP-Fraktion in der kommenden Ratssitzung rückgängig machen“, so die beiden SPD-Ratsmitglieder. Beide sprechen sich noch einmal für eine Kindertagesstätte im Grünen aus. „Denn wenn jemand von einer naturnahen Umgebung profitiert, sind es die Kinder in ihrer Entwicklung.“

Vorhandenes Baurecht ein entscheidender Vorteil

Ein weiterer Vorteil sei, dass für das von der SPD und FDP favorisierte Fläche bereits Baurecht geschaffen ist. Natürlich müsse auch im Emscherpark noch ein Bauantrag gestellt werden, doch das sei für jedes Bauvorhaben so. „Festzuhalten bleibt, dass wir so bereits dem derzeitigen Standort einen entscheidenden Schritt voraus sind“, so die SPD-Politiker.

Die SPD habe den Standort auf dem Festplatz bereits bei der Abstimmung vor 14 Monaten für ungeeignet gehalten. Nach den jüngsten Entwicklungen müsse eingestanden werden, dass der Standort mit einem zu überplanenden Kanal, aber auch mit der zweigeschossigen Bauweise nicht an diesem Ort realisiert werden könne. „Hier wurde ein Beschluss auf falschen Tatsachen gefasst“, so die beiden Ratsvertreter.

Ratsbeschluss auf falschen Tatsachen gefasst

Vorschläge der Grünen, nun einfach mitten auf dem Festplatz zu bauen, den Kinderrn zu raten, beim Schützenfest den Kopf einzuziehen und dies alles damit zu begründen, dass dieser Standort 100 Meter von dem der CDU und SPD entfernt sei, haben „schon etwas von Realsatire“.

„Definitiv hilft es auch nicht weiter, wenn über Regressansprüche philosophiert wird“, so Ambrosius und Beckmann weiter. So werde nur mit unwahrscheinliche Szenarien etwaiger Verzögerungen bei den betroffenen Eltern Ängste geschürt. „Denn auch hier heißt es, wie bei allen Debatten in Holzwickede, dass die Sorgen der Einwohnerinnen und Einwohner ernst genommen werden müssen, um unsere Gemeinde liebens- und lebenswert zu halten. Entgleisende und negative Kommentare in sozialen Medien dürfen dabei jedoch nicht den politischen Kurs diktieren“, schließt die Stellungnahme der beiden Ratsmitglieder. „Einem offenen Austausch über den Standort der Kindertagesstätte stellen wir uns gerne und freuen uns über Vor- aber auch Nachteile des von uns vorgeschlagenen Standorts zu diskutieren.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.