SPD und Grüne verlieren auch in Holzwickede dramatisch

Im Rathaus verfolgten Bürger und Politiker die eingehenden Ergebnisse der Landtagswahl: enttäuschte Gesichter bei den Sozialdemokraten. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Im Rat­haus ver­folgten Bürger und Poli­tiker die ein­ge­henden Ergeb­nisse der Land­tags­wahl: ent­täuschte Gesichter bei den Sozi­al­de­mo­kraten. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Lange Gesichter auch bei den Sozi­al­de­mo­kraten und Jubel bei den Christ­de­mo­kraten im Holzwickeder Rat­haus: Mit nur noch 31,3% (-7,8%) der abge­ge­benen Stimmen hat die SPD bei den Land­tags­wahlen in NRW eine schwere Nie­der­lage hin­nehmen müssen. Auch in Holzwickede verlor Rot-Grün dra­stisch.

Klare Wahl­sieger sind die CDU mit 32,9% der Wäh­ler­stimmen (+6,6) und die FDP, die mit 12,5% (+3,%) deut­lich gestärkt in den Landtag ein­ziehen wird. Über­ra­schend auch haben auch Die Grünen ver­loren, die mit 6,3% (-5,0%) knapp über die Fünf-Pro­zent-Hürde gekommen sind. Die AfD schaffte auf Anhieb mit 7,4% den Einzug in den Landtag. Die Linken haben nach letzten Hoch­rech­nungen den Einzug in den Landtag knapp ver­fehlt. Bliebe es dabei können die CDU und FDP eine schwarz-gelbe Koali­tion bilden, wobei der neue Mini­ster­prä­si­dent von NRW Armin Laschet heißen dürfte.

Bürgerblock hatte keine Wahlempfehlung gegeben

Traurig über das gute Abschneiden der AfD: Bürgermeisterin Ulrike Drossel verfolgt die ersten Hochrechnungen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Traurig über das gute Abschneiden der AfD: Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel ver­folgt die ersten Hoch­rech­nungen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, die mit ihrem Unab­hän­gigen Bür­ger­block keine Wahl­emp­feh­lung gegeben hatte, zeigte sich nur bedingt über­rascht vom Aus­gang der Wahl. „Etwas traurig stimmt mich aller­dings, dass die AfD auf Anhieb 7,5% der Stimmen bekommen hat. Nach Trump und den Wahlen in den Nie­der­landen und Frank­reich hatte ich eigent­lich gedacht, dass es nicht mehr so viele Wähler sind, die die AfD wählen.“

Trotz erheb­li­cher Ver­luste erweist sich die SPD auf lokaler Ebene noch als relativ stabil im Ver­gleich zur vorigen Land­tags- bzw. Kom­mu­nal­wahl. „Das nützt uns aber nur wenig“, meint Theo Rieke, SPD-Kreis­tags­mit­glied aus Holzwickede. Wie Rieke zeigte sich auch SPD-Frak­ti­ons­chef Michael Klim­ziak ziem­lich geschockt vom Votum der Wähler: „Ich hatte schon damit gerechnet, dass es knapp für uns wird. Aber dass es jetzt so deut­lich wird – das hat mich schon über­rascht.“

Bei den vertretern der FDP und CDU herrschte schon unmiottekbar nach den ersten Hochrechnungen beste Stimmung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Bei den Ver­tre­tern der FDP und CDU herrschte schon unmit­telbar nach den ersten Hoch­rech­nungen beste Stim­mung. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Eine Erklä­rung dafür hatte Klim­ziak am Wahl­abend nicht. „Offenbar haben wir die Men­schen nicht so erreicht, wie wir wollten. In den Umfragen sah es ja zunächst noch deut­lich gün­stiger aus“, so Michael Klim­ziak. „Doch dann ist die Stim­mung irgend­wann ins Nega­tive gekippt und die Stim­mung war schlecht. Es ist leider so, dass im poli­ti­schen Geschehen Vieles schnell in Ver­ges­sen­heit gerät, was wir erreicht haben im Land.“

Immerhin hat es der SPD-Kan­didat Hartmut Ganzke wieder direkt in den Landtag geschafft.

Ziem­lich fas­sungslos steht Klim­ziak vor dem guten Abschneiden der AfD in Holzwickede. „Das ist für mich nicht erklärbar.“ Es komme nun auch für seine Partei darauf an, die genauen Gründe für die Wahl­nie­der­lage und mög­liche Ver­säum­nisse zu ana­ly­sieren und sich wieder auf­zu­bauen.

Beste Stim­mung herrscht natür­lich bei den Holzwickeder Christ­de­mo­kraten. „Ich freue mich natür­lich über das gute Abschneiden auf Lan­des­ebene“, so CDU-Par­tei­chef Frank Laus­mann. „Für uns hier ist es in einem sozi­al­de­mo­kra­tisch geprägten Gebiet natür­lich sehr schwer gewesen, aber wir haben auch in Holzwickede fast überall hin­zu­ge­wonnen. Umge­kehrt hat die SPD auch hier Federn gelassen“, so Laus­mann weiter. „Leider hat es unsere Kan­di­datin nicht direkt in den Landtag geschafft.“ Über die Lan­des­liste ist Bianca Dau­send wenig aus­sichts­reich posi­tio­niert. „Wir werden trotzdem gleich zu ihr nach Schwerte fahren, um ihr mit einem Blu­men­strauß zu gra­tu­lieren.“

Als „sehr besorg­nis­er­re­gend“ bezeich­nete es Frank Laus­mann, dass die AfD in Holzwickede teil­weise sogar bes­sere Ergeb­nisse erzielt hat als im Lan­des­trend (etwa im Wahl­lokal Senio­ren­haus Neue Caro­line).

Strahlende Gesichter bei CDU und FDP

Bei den Vertretern der FDP und CDU herrschte schon unmittelbar nach den ersten Hochrechnungen beste Stimmung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Bei den Ver­tre­tern der CDU herrschte schon unmit­telbar nach den ersten Hoch­rech­nungen beste Stim­mung. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Strah­lende Gesichter auch bei den Sym­pa­thi­santen der FDP bei der Prä­sen­ta­tion der Wahl­er­geb­nisse im Rat­haus: „Ein super Ergebnis für uns“, meint der stell­ver­tre­tende Frak­ti­ons­vor­sit­zende Fritz Bern­hardt. „Ganz über­ra­schend kommt es ja nicht. Die Pro­gnosen haben uns ja schon vorher ein zwei­stel­liges Ergebnis vor­aus­ge­sagt. Von daher haben schon mit einem guten Ergebnis gerechnet.“ Beson­ders freut es Fritz Bern­hardt, dass auch die Direkt­kan­di­datin der FDP, Susanne Schneider, deut­lich besser als bei der vor­he­rigen Wahl abge­schnitten und das gute Zweit­stimmen-Ergebnis der Libe­ralen bestä­tigt hat. Für Bern­hardt kommt das gute Abschneiden der FDP nicht von unge­fähr: „Chri­stian Lindner hat sich als Zug­pferd der Libe­ralen natür­lich sehr positiv aus­ge­wirkt.“ Er habe einen Wahl­kampf mit „klaren Argu­mente und glaub­haften Aus­sagen“ geführt. Dazu gehöre auch nicht mit den Grünen koalieren zu wollen. „Ich hoffe, dabei bleibt es auch. Da wäre es eine gute Oppo­si­tion machen, als sich in eine Dreier-Koali­tion ein­binden zu lassen“, findet Fritz Bern­hardt.

Sprich­wört­lich abge­taucht sind die Holzwickeder Grünen: Ihre Inter­net­prä­senz ist vor­über­ge­hend nicht erreichbar und auch bei der Ergeb­nis­prä­sen­ta­tion ließ sich mit Aus­nahme des Vor­stands­mit­glieds Günter Schnei­de­reit kein Par­tei­mit­glied blicken. Schnei­de­reit zeigte sich nicht über­rascht vom schlechten Abschneiden seiner Partei: „Die Wech­sel­stim­mung war schon spürbar“, glaubt er. „Selbst hier in einem klas­si­schen sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Gebiet.“ Aber auch was seine eigene Partei, Die Grünen, angeht, war Günter Schnei­de­reit schon vor der Wahl ziem­lich des­il­lu­sio­niert: „Ich hatte sogar befürchtet, dass wir gar nicht mehr in den Landtag kommen. Der ganze Wahl­kampf war schlecht, ange­fangen von den Pla­katen bis zu den Argu­mente darauf.“

Die Landtagswahl in Holzwickede

Gesamtergebnis lokal

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 39,4% (49,9%)
Dau­send (CDU) 31,8% (25,2%)
Gold­mann (Grünen) 5,9% (9,2%)
Schneider (FDP) 10,9% (5,1%)
Dinse (AfD) 6,0% (-)

Zweit­stimmen
SPD 35,8% (46,8%)
CDU 27,7% (20,4%)
Grünen 5,9% (10,9%)
FDP 14,2% (8,2%)
AfD 7,2% (-)

Baubetriebshof

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 41,7% (47,4%)
Dau­send (CDU) 32,2% (24,7%)
Grünen (Gold­mann) 6,1% (8,5%)
FDP (Schneider) 7,9% (4,7%)
AfD (Dinse) 6,9% (-)

Zweit­stimmen
SPD 37,9% (44,1%)
CDU 28,7% (20,5%)
Grünen 5,1% (9,9%)
FDP 12,6% (4,7%)
AfD 8,2% (-)

Nordschule

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 41,4% (51,9%)
Dau­send (CDU) 29,0% (17,3%)
Grünen (Gold­mann) 4,8% (11,8%)
FDP (Schneider) 9,5% (6,0%)
AfD (Dinse) 7,4% (-)

Zweit­stimmen
SPD 36,0% (47,1%)
CDU 24,2% (14,5%)
Grünen 4,4% (15,8%)
FDP 14,9% (7,5%)
AfD 7,8% (-)

Treffpunkt Villa (Landtagswahl 2012: noch kein Wahllokal/​Wahlbezirk)

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 41,7%
Dau­send (CDU) 32,2%
Grünen (Gold­mann) 6,1%
FDP (Schneider) 7,9%
AfD (Dinse) 6,9% (-)

Zweit­stimmen
SPD 37,9%
CDU 28,7%
Grünen 5,1%
FDP 12,6%
AfD 8,2%

Seniorenhaus „Neue Caroline“

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 41,4% (52,1%)
Dau­send (CDU) 26,7% (22,9%)
Grünen (Gold­mann) 4,7% (8,3%)
FDP (Schneider) 8,6% (3,8%)
AfD (Dinse) 10,2% (-)

Zweit­stimmen
SPD 38,3% (49,0%)
CDU 22,9% (18,1%
Grünen 5,1% (9,9%)
FDP 12,6% (7,0%)
AfD 10,5% (-)

Seniorenbegegnungsstätte

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 42,9% (54,2%)
Dau­send (CDU) 30,9% (23,3%)
Grünen (Gold­mann) 4,6% (7,8%)
FDP (Schneider) 12,6% (6,1%)
AfD (Dinse) 3,5% (-)

Zweit­stimmen
SPD 40,2% (46.6)
CDU 27,9% (17,0%)
Grünen 10,4% (13,6%)
FDP 12,5% (9,6%)
AfD 4,1% (-)

Friedhofsgärtnerei Wehmeier (Landtagswahl 2012: noch kein Wahllokal/-bezirk)

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 35,5%
Dau­send (CDU) 36,2%
Grünen (Gold­mann) 6,6%
FDP (Schneider) 10,4%
AfD (Dinse) 6,4% (-)

Zweit­stimmen
SPD 34,7%
CDU 28,7%
Grünen 5,1%
FDP 14,8%
AfD 7,9%

Friseurstudio Schulte (Landtagswahl 2012: noch kein Wahllokal/-bezirk)

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 43,0%
Dau­send (CDU) 31,4%
Grünen (Gold­mann) 4,1%
FDP (Schneider) 9,0%
AfD (Dinse) 7,2%

Zweit­stimmen
SPD 37,9%
CDU 24,6%
Grünen 6,4%
FDP 12,5%
AfD 8,2%

Ev. Gemeindehaus Mitte

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 45,3% (55,6%)
Dau­send (CDU) 24,1% (19,5%)
Grünen (Gold­mann) 7,0% (8,9%)
FDP (Schneider) 6,1% (3,2%)
AfD (Dinse) 8,1% (-)

Zweit­stimmen
SPD 41,5% (50,6%)
CDU 20,6% (15,0%)
Grünen 8,0% (10,8%)
FDP 8,0% (6,7%)
AfD 8,6% (-)

Aloysiusschule

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 39,5% (49,2%)
Dau­send (CDU) 34,1% (26,7%)
Grünen (Gold­mann) 5,2% (10,6%)
FDP (Schneider) 10,5% (5,1%)
AfD (Dinse) 5,2% (-)

Zweit­stimmen
SPD 35,0% (45,0%)
CDU 27,2% (20,6%)
Grünen 3,5% (11,7%)
FDP 19,2% (10,3%)
AfD 6,3% (-)

Ev. Perthes-Haus

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 39,1% (49,7%)
Dau­send (CDU) 31,5% (25,7%)
Grünen (Gold­mann) 6,3% (10,3%)
FDP (Schneider) 12,4% (5,3%)
AfD (Dinse) 4,1% (-)

Zweit­stimmen
SPD 38,0% (49,0)
CDU 25,7% (19,9%)
Grünen 6,7% (10,3%)
FDP 14,8% (9,4%)
AfD 7,0% (-)

Dudenrothschule

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 37,7% (52,8%)
Dau­send (CDU) 31,1% (26,2%)
Grünen (Gold­mann) 6,0% (6,4%)
FDP (Schneider) 12,2% (4,9%)
AfD (Dinse) 6,0% (-)

Zweit­stimmen
SPD 31,4% (46,4%)
CDU 30,8% (20,8%)
Grünen 4,5% (9,5%)
FDP 14,3% (10,3%)
AfD 7,0% (-)

Schulzentrum

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 40,7% (49,9%)
Dau­send (CDU) 32,6% (26,9%)
Grünen (Gold­mann) 3,3% (9,8%)
FDP (Schneider) 11,2% (4,4%)
AfD (Dinse) 5,1% (-)

Zweit­stimmen
SPD 36,7% (45,9%)
CDU 30,4% (20,7%)
Grünen 3,8% (11,7%)
FDP 14,9% (9,8%)
AfD 6,7% (-)

DRK-Kindergarten

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 39,8% (48,2%)
Dau­send (CDU) 31,0% (26,5%)
Grünen (Gold­mann) 6,3% (9,3%)
FDP (Schneider) 8,5% (4,0%)
AfD (Dinse) 5,8% (-)

Zweit­stimmen
SPD 34,5% (47,9%)
CDU 27,4% (21,5%)
Grünen 7,8% (9,4%)
FDP 10,2% (6,3%)
AfD 8,3% (-)

Blumen Kuhlmann

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 39,1% (47,0%)
Dau­send (CDU) 32,2% (25,5%)
Grünen (Gold­mann) 5,4% (10,4%)
FDP (Schneider) 12,1% (6,4%)
AfD (Dinse) 5,4% (-)

Zweit­stimmen
SPD 35,5% (43,3%)
CDU 27,3% (19,8%)
Grünen 4,9% (13,7%)
FDP 15,7% (9,3%)
AfD 7,4% (-)

Feuerwehr Hengsen

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 34,9% (47,5%)
Dau­send (CDU) 31,4% (27,6%)
Grünen (Gold­mann) 6,6% (8,3%)
FDP (Schneider) 14,8% (6,9%)
AfD (Dinse) 6,4% (-)

Zweit­stimmen
SPD 33,1% (44,0%)
CDU 28,5% (21,8%)
Grünen 4,6% (10,3%)
FDP 15,9% (9,9%)
AfD 8,0% (-)

Ev. Gemeindehaus Opherdicke

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 37,3% (56,8%)
Dau­send (CDU) 36,4% (23,6%)
Grünen (Gold­mann) 6,6% (10,9%)
FDP (Schneider) 10,8% (3,5%)
AfD (Dinse) 2,8% (-)

Zweit­stimmen
SPD 33,4% (49,3%)
CDU 32,2% (18,8%)
Grünen 8,2% (14,0%)
FDP 14,3% (8,7%)
AfD 4,4% (-)

Briefwahl I

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 36,0% (48,3%)
Dau­send (CDU) 32,0% (27,8%)
Grünen (Gold­mann) 8,1% (7,6%)
FDP (Schneider) 12,8% (4,6%)
AfD (Dinse) 5,4% (-)

Zweit­stimmen
SPD 32,9% (47,4%)
CDU 30,1% (25,5%)
Grünen 5,8% (8,6%)
FDP 15,1% (6,6%)
AfD 6,3% (-)

Briefwahl II

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 40,3% (44,2%)
Dau­send (CDU) 31,7% (27,7%)
Grünen (Gold­mann) 6,2% (10,0%)
FDP (Schneider) 12,3% (6,4%)
AfD (Dinse) 6,0% (-)

Zweit­stimmen
SPD 35,7% (46,3%)
CDU 27,7% (23,2%)
Grünen 6,2% (8,2%)
FDP 17,3% (9,1%)
AfD 7,2% (-)

Briefwahl III

Erst­stimmen
Ganzke (SPD) 37,8% (48,1%)
Dau­send (CDU) 34,7% (31,3%)
Grünen (Gold­mann) 5,5% (8,5%)
FDP (Schneider) 9,8% (4,6%)
AfD (Dinse) 6,9% (-)

Zweit­stimmen
SPD 35,6% (46,6%)
CDU 30,5% (27,0%)
Grünen 5,0% (8,1%)
FDP 14,1% (7,5%)
AfD 7,7% (-)

Das vorläufige Endergebnis im Kreis Unna (Landtagswahl 2012 in Klammern):

Erst­stimmen:
Hartmut Ganzke – SPD 43,1% (-9,1%)
Bianca Dau­send – CDU 30,3% (+6,0%)
Her­bert Gold­mann – Die Grünen 5,6% (-3,0%)
Susanne Schneider – FDP 8,0% (+4,4%)
Hans-Otto Dinse AfD 6,9% (-)

Zweit­stimmen:
SPD 39,2% (49,5%)
CDU 27,1% (20,4%)
Grüne 5,4% (9,6%)
FDP 10,2% (5,8%)
AfD 8,2% (-)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.