Die Kreistagsfraktion der SPD will die über zehn Mio. Euro teure Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahme zügig beginnen: die Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede. (Foto: Kreis Unna)

SPD-Kreistagsfraktion will Ausbau Karl-Brauckmann-Schule zügig angehen

Die Kreistagsfraktion der SPD will die über zehn Mio. Euro teure Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahme zügig beginnen: die Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede. (Foto: Kreis Unna)
Die Kreis­tags­frak­tion der SPD will die über zehn Mio. Euro teure Erwei­te­rungs- und Sanie­rungs­maß­nahme zügig beginnen: die Karl-Brauck­mann-Schule in Holzwickede. (Foto: Kreis Unna)

Die Kreis-SPD sieht sich in ihrer For­de­rung, die För­der­schulen Gei­stige Ent­wick­lung neu auf­zu­stellen bestä­tigt. Neben der Karl-Brauck­mann-Schule in Holzwickede und der Fried­rich-von Bodel­schwingh-Schule in Berg­kamen-Heil könnte es mög­li­cher­weise bald auch noch eine dritte För­der­schule dieser Art geben. Bereits im Juni soll der Kreistag einen Grund­satz­be­schluss zur Neu­auf­stel­lung der För­der­schulen fassen. Die Sozi­al­de­mo­kraten haben sich außerdem dafür aus­ge­spro­chen, mit der über zehn Mio. Euro teuren Erwei­te­rung und Sanie­rung der Karl-Brauck­mann-Schule in Holzwickede zu beginnen.

Mit unserem Antrag in 2019 zur Neu­auf­stel­lung der För­der­schulen Gei­stige Ent­wick­lung lagen wir gold­richtig“, stellt Bernd Engel­hardt für die SPD-Kreis­tags­frak­tion nach einem Bericht der Ver­wal­tung fest. Er hatte die Teil­frak­tionen für Bauen und Schule zu einem Gespräch in das Kreis­haus ein­ge­laden.

Antrag zur Neuaufstellung war „goldrichtig“

Zu Beginn ging Kreis­schul­de­zer­nent Tor­sten Göp­fert in das Jahr 2008 zurück. Durch den dama­ligen Gr/​undsatzbeschluss wurde die Basis für ein Sanie­rungs- und Neu­bau­pro­gramm gelegt, dass das Ziel ver­folgte, die Qua­lität an den Kreis­schulen lang­fri­stig zu sichern und auch die Gebäu­de­be­triebs­ko­sten nach­haltig zu senken.

Das Vor­haben, die Karl-Brauck­mann-Schule durch einen Anbau und Grund­sa­nie­rung zu ertüch­tigen und damit zukunfts­fest zu machen, ist für uns unstrittig“

Bernd Engel­hardt (SPD)

Aktuell befinden sich der Kreis in der Umset­zungs­phase der Jahre 2017 bis 2022 für die För­der­schulen des Kreises mit dem För­der­schwer­punkt „Gei­stige Ent­wick­lung“. Es han­delt sich hier zum einen um die Karl-Brauck­mann-Schule in Holzwickede und zum anderen um die Fried­rich-von-Bodel­schwingh-Schule in Berg­kamen-Heil.

„Das Vor­haben, die Karl-Brauck­mann-Schule durch einen Anbau und Grund­sa­nie­rung zu ertüch­tigen und damit zukunfts­fest zu machen, ist für uns unstrittig“, stellt Bernd Engel­hardt fest, der Vor­sit­zender des Aus­schusses für Bil­dung und Kultur ist. Bei der Fried­rich-von-Bodel­schwingh-Schule sei die SPD-Frak­tion 2019 ange­sichts der Schü­ler­zahlen hell­hörig geworden, merkt Engel­hardt zudem an. Denn: Wäh­rend in die Holzwickeder Karl-Brauck­mann-Schule rund 170 Schü­le­rinnen und Schüler gehen, sind es in Heil über 300.

Dritte Förderschule möglich

Viel zu viel, stellten die Sozi­al­de­mo­kraten bereits im ver­gan­genen Jahr fest und befinden sich damit in Über­ein­stim­mung mit aktu­ellen päd­ago­gi­schen Ein­schät­zungen zur Schul­größe bei För­der­schulen für „Gei­stige Ent­wick­lung“. „Maximal 170 Schü­le­rinnen und Schüler pro Schule sind ver­ant­wortbar, wenn man unsere Schü­le­rinnen und Schüler, die der beson­deren Stär­kung bedürfen, optimal för­dern will“, so Engel­hardt.

Der Kreistag soll jetzt am 23. Juni 2020 einen Grund­satz­be­schluss zur Neu­auf­stel­lung der För­der­schulen Gei­stige Ent­wick­lung fassen. Neben der Karl-Brauck­mann-Schule und der Schule in Berg­kamen-Heil könnte es eine wei­tere Ein­rich­tung geben. Pla­nung und Umset­zung dieses Kon­zepts werden einige Jahre in Anspruch nehmen. Daher spre­chen sich die Sozi­al­de­mo­kraten dafür aus, in einem ersten Schritt mit der Sanie­rung und dem Anbau in Holzwickede zu beginnen. Nach ersten Erkennt­nissen werden für den Anbau 2,5 Mio. Euro und für die Grund­sa­nie­rung acht Mio. Euro ver­an­schlagt.

Förderschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv