Seniorenberater informieren bei den ASF Frauen in Holzwickede

Die Seniorenberaterinnen Brigitte Müller, Ilse Lehning, Karin Petschat und Berater John Okello (im Hintergrund stehend - von links) waren am Mittwochnachmittag zu Gast bei den ASF Frauen in Holzwickede. Unter anderem informierten sie beispielsweise darüber, wie man sich beim Einkaufen richtig verhält, um nicht Opfer von Taschendieben zu werden. (Foto:; privat)
Die Seniorenberaterinnen Brigitte Müller, Ilse Lehning, Karin Petschat und Berater John Okello (hinten, v.l.) waren am Mittwochnachmittag zu Gast bei den ASF Frauen in Holzwickede und informierten über Schutz vor Taschendiebstahl.  Foto: privat)

Drei Seniorenberaterinnen, in zusätzlicher Begleitung eines männlichen Kollegen, des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna waren am Mittwoch (2.11.) auf Einladung der Holzwickeder ASF Frauen (SPD) im Betrieb Lanfermann, in der Holzwickeder Wilhelmstraße 63, im Einsatz.

Unter dem Leitgedanken „Augen auf und Taschen zu“  und „Riegel vor, sicher ist sicherer“ informierten sie zum Thema Alltagskriminalität und gaben Tipps und Hinweise, wie man sich vor Straftätern im Bereich der Kleinkriminalität schützen kann.

Karin Petschat, Brigitte Müller, Ilse Lehning und John Okello hatten sich auf die gut besuchte Veranstaltung bestens vorbereitet. Begrüßt und vorgestellt durch Karin Petschat gingen die drei weiteren Berater an den Start. Sie informierten unter anderem darüber, wie man sich beim Einkaufen richtig verhält, um nicht Opfer von Taschendieben zu werden – oder aber welche Vorsicht man bei Haustürgeschäften walten lassen sollte. Ebenso der Schutz vor Einbruch zählte mit zur Thematik und auch der Enkeltrick war in der Diskussion, um hier nur ein paar Inhalte aus dem umfangreichen Komplex der Alltagskriminalität zu nennen.

Handtasche gehört nicht in den Einkaufswagen

Die Berater zogen die Zuhörer gekonnt in ihren Bann, unterstützt durch Ilse Lehning, die mittels PC unter anderem Bildmaterial zum Vortrag auf die Leinwand warf. Sie verstanden es, die Besucher des Meetings hautnah „am Geschehen“ teilnehmen zu lassen, zum Beispiel durch gezieltes Fragen, wem schon einmal etwas abhanden gekommen sei und unter welchen Umständen. Sie verzeichneten rege Beteiligung durch die ASF Frauen und wurden nicht müde, die richtigen Tipps zu geben – so beispielsweise, dass Portemonnaie oder Handtasche niemals unbeaufsichtigt – beispielsweise im Einkaufswagen – transportiert werden sollten, oder bei umgehängten Taschen der Riemen quer zum Körper zeigen sollte. Sie empfahlen auch Brustbeutel oder Bauchtaschen zum Transport von Geld und Wertsachen.

Die Beraterinnen und Berater gestalteten für die Besucher einen interessanten und informativen Spätnachmittag – immer darauf bedacht, anschaulich den Schutz von Personen und Wertsachen zu verdeutlichen. Alles in allem war es ein gelungener Nachmittag mit vielen Informationen zum Thema „Wir geben Dieben keine Gelegenheit uns abzuzocken!“

Info: Die Seniorenberater der Projektgruppe „Senioren helfen Senioren“ sind vom Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna ausgebildet worden. Sie sind ehrenamtlich tätig und gehörten im aktiven Berufsleben verschiedenen Berufsbildern an.

Seniorenberater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv