Mitglieder des Seniorenbeirates bei ihrem Besuch heute im Perthes-Haus am Emscherweg, von li.: Jürgen Mertens, Irina Nazarenus, Frank Brockbals, John Corcas Okello, Berthold Borgmann sowie Helga Herrmann (sitzend im Rollstuhl) . (Foto: privat)

Seniorenbeirat nach Besuch im Perthes-Haus: Bewohner wünschen sich Querungshilfe auf Sölder Straße

Mitglieder des Seniorenbeirates besuchten heute das Perthes-Haus am Emscherweg, von li.: Jürgen Mertens, Irina Nazarenus, Frank Brockbals, John Corcas Okello, Berthold Borgmann sowie Helga Herrmann (sitzend im Rollstuhl) . (Foto: privat)
Mitglieder des Seniorenbeirates bei ihrem Besuch heute im Perthes-Haus am Emscherweg, von li.: Jürgen Mertens, Irina Nazarenus, Frank Brockbals, John Corcas Okello, Berthold Borgmann sowie Helga Herrmann (sitzend im Rollstuhl) . (Foto: privat)

Der Seniorenbeirat hat es sich zur Aufgabe gemacht, einmal im Jahr die Seniorenwohnheime in Holzwickede zu besuchen. Heute besuchten Mitglieder des Seniorenbeirates das Perthes-Haus am Emscherweg. „Wir wollen mit den Bewohnern ins Gespräch kommen, erkundigen uns danach, wie es ihnen geht und ob ihnen etwas fehlt“, erläutert der Vorsitzende des Seniorenbeirates: „Im Perthes-Haus haben wir heute sehr gute und angeregte Gespräche u.a. mit Helga Herrmann geführt, die dem Beirat der Bewohner angehört.“

Die letzte Frage bei ihren Besuchen sei stets: „Können wir etwas für Sie tun?“, berichtet Frank Brockbals. „Daraufhin haben uns gehbehinderte Bewohner heute erklärt, dass sie Probleme haben, über die Sölder Straße zu kommen, wenn sie mit ihrem Rollator den Fußweg vom Parkplatz am Perthes-Haus nutzen, der auf die Sölder Straße führt.“ 

Tatsächlich sei die Sölder Straße am Ende des Fußweges wegen parkender Autos schwer einzusehen, wie die Mitglieder des Seniorenbeirates heute bei einem Ortstermin nach ihrem Besuch im Perthes-Haus festgestellt haben. „Außerdem ist der Bordstein nicht abgeflacht, was es für die gehbehinderten älteren Leute auch nicht gerade einfacher macht, die Straße zu überqueren, um zum Rewe-Markt zu gelangen“, meint Frank Brockbals. „Deshalb wünschen sich die gehbehinderten Bewohner des Perthes-Hauses eine Querungshilfe in diesem Bereich der Sölder Straße.“ Im nächsten Verkehrsausschuss will der Seniorenbeiratsvorsitzende das Thema ansprechen. „Ob wir dazu auch noch einen Antrag stellen werden, müssen wir erst noch im Beirat besprechen.“

Personalnot verhindert Vollbelegung

Auch mit der Leiterin der Einrichtung, Irina Nazarenus, haben die Beiratsmitglieder heute selbstverständlich gesprochen. „Die Leiterin hat uns erklärt, dass nach der Pandemie langsam wieder das normale Leben in der Einrichtung einkehrt. Es soll auch wieder mehr Veranstaltungen im Perthes-Haus geben“, so Brockbals. Noch gelte aber eine strikte Maskenpflicht für alle Besucher der Einrichtung , die zudem auch tagesaktuell getestet sein müssen.

Das Perthes-Haus am Emscherweg ist nach Aussage der Leiterin voll ausgelastet. Es gebe eine aktuelle Warteliste. „Die andere Einrichtung des Perthes-Werkes an der Winkelstraße, das Katharina-von-Bora-Haus, ist dagegen noch nicht ausgelastet“, berichtet Frank Brockbals nach dem Gespräch mit Irina Nazarenus. „Dort gibt es aber ein anderes Problem. Im Katharina-von-Bora-Haus sind derzeit nur 36 von insgesamt 50 Plätzen belegt. Mehr Bewohner können dort aber nicht aufgenommen werden, weil es an Personal fehlt.“

Perthes-Haus, Seniorenbeirat


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv