Diese Betäubungsmittel konnten von der Polizei bei den vier Tatverdächtigen sichergestellt werden. Insgesamt sollen sie allein in diesem Jahr mit über 120 Kilogramm illegaler Betäubungsmittel gehandelt haben. (Foto: Polizei Unna)

Schwerster Straftaten in Holzwickede dringend verdächtig: Polizei nimmt zwei vierköpfige Banden fest

Diese Betäubungsmittel konnten von der Polizei bei den vier Tatverdächtigen sichergestellt werden. Insgesamt sollen sie allein in diesem Jahr mit über 120 Kilogramm illegaler Betäubungsmittel gehandelt haben. (Foto: Polizei Unna)
Diese Betäubungsmittel konnten von der Polizei bei den vier Tatverdächtigen sichergestellt werden. Insgesamt sollen sie allein in diesem Jahr mit über 120 Kilogramm illegaler Betäubungsmittel gehandelt haben. (Foto: Polizei Unna)

Insgesamt acht Personen hat die Polizei nach Straftaten in Holzwickede festnehmen können: Vier der Beschuldigten sind eines räuberischen Diebstahls dringend tatverdächtig, die anderen vier Personen stehen in Verdacht allein in diesem Jahr mit mehr als 120 Kilogramm Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Der Reihe nach: Umfangreiche Ermittlungen haben bereits am Dienstag (28.6.) zur Festnahme von vier Tatverdächtigen und Sicherstellung von Betäubungsmitteln, Bargeld und Fahrzeugen im ersten der beiden Fälle geführt.

Vier Großdealer mit kiloweise Marihuana erwischt

Unter Einsatz von Spezialeinsatzkräften konnte Dienstagnachmittag ein Fahrzeug in Holzwickede angehalten und der Fahrer festgenommen werden. Im Kofferraum des Fahrzeugs wurde eine größere Menge Marihuana aufgefunden. Nach anschließender Wohnungsdurchsuchung und weiteren Folgemaßnahmen wurden drei weitere Tatverdächtige festgenommen.  Zudem stellte die Polizei insgesamt etwa fünf Kilogramm Marihuana sowie zwei hochwertige Fahrzeuge und Bargeld im fünfstelligen Bereich sicher.

 Gegen die vier Männer im Alter von 33 bis 45 Jahren, wohnhaft in Holzwickede und Ahlen, beantragte die Staatsanwaltschaft Dortmund den Erlass von Haftbefehlen.

Die Männer wurden am Mittwoch (29.6.) einem Haftrichter beim Amtsgericht Unna vorgeführt. Dieser erließ gegen alle vier Untersuchungshaftbefehle, wobei zwei gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurden. Die anderen beiden Tatverdächtigen wurden einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Wie die Polizei weiter mitteilt, wird zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen von einem schwunghaften Handel mit illegalen Betäubungsmitteln von mehr als 120 Kilogramm allein im Jahr 2022 ausgegangen.

 Die weiteren umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern an.

Räuberischer Diebstahl im Supermarkt

Im zweiten Fall hat die Polizei am Donnerstag (29.6.) nach einem räuberischen Diebstahl in Holzwickede die Flucht von vier Tatverdächtigen auf der Autobahn 1 beendet.

Nach Angaben der Ermittler entwendeten die Beschuldigten gegen 18.20 Uhr aus einem Supermarkt an der Stehfenstraße mehrere Waren. Als sie ein Mitarbeiter ansprach, nachdem sie das Geschäft verlassen hatten und ein Fahrzeug beladen wollten, drohten ihm zwei männliche Tatverdächtige Gewalt an, schlugen die Autotür gegen seinen Körper und fuhren mit zwei weiblichen Tatverdächtigen davon. Der Angestellte verfolgte die Beschuldigten mit seinem Wagen und verständigte zeitgleich die Polizei.

 Dank der konkreten Beschreibungen des Zeugen konnte eine alarmierte Streifenwagenbesatzung der Polizei Unna das flüchtige Fahrzeug auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Köln zwischen Unna und Schwerte feststellen und den Fahrer zum Anhalten bewegen. An der Raststätte Lichtendorf-Nord wurde der Pkw kontrolliert. 

Im Auto fanden die Polizeibeamten umfangreiches Diebesgut. Alle vier Tatverdächtigen wurden festgenommen. Zum Transport der Personen ins Polizeigewahrsam unterstützte die Polizei Dortmund mit Einsatzfahrzeugen der Autobahnpolizeiwache Kamen.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 17 und 29 Jahren aus Lünen und Dortmund.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern auch in diesem Fall an.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv