Schwerer Unfall auf Langscheder Straße: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Ver­kehrs­un­falles, der sich gestern (6.1.) auf der Lang­scheder Straße ereig­nete (Emscher­blog berich­tete)

Wie die Polizei dazu heute (7. Januar) mit­teilt, waren ein 34-jäh­riger Iser­lohner und ein 37-jäh­riger Bei­fahrer aus Schwerte auf der Lang­scheder Straße in Fahrt­rich­tung Osten unter­wegs, als sie auf Höhe der Ein­mün­dung Boh­nen­kampweg von einem bis­lang noch unbe­kannten Pkw-Fahrer in einer leichten Rechts­kurve über­holt wurden. Beim Wie­der­ein­scheren wurde der 34-jäh­rige Iser­lohner wegen eines ent­ge­gen­kom­menden Wagens so geschnitten, dass er auf den unbe­fe­stigten Sei­ten­streifen aus­wei­chen musste, die Kon­trolle über sein Fahr­zeug verlor und gegen­lenken musste. Hierbei schleu­derte er durch den Gegen­ver­kehr und kol­li­dierte mit einem Baum.

Eingeklemmtes Opfer nach einer Stunde befreit

Der 37-jäh­rige Bei­fahrer aus Schwerte wurde durch den Auf­prall ein­ge­klemmt und musste von den Ein­satz­kräften der Feu­er­wehr befreit werden, die dafür das Auto­dach abtrennen mussten und eine Stunde benö­tigten. Zuvor hatte sich der 34-jäh­rige Fahrer aus Iser­lohn, bei dem Ver­such, den Bei­fahrer zu bergen, leicht ver­letzt. Der Bei­fahrer wurde schließ­lich mit schweren Ver­let­zungen in ein nahe gele­genes Kran­ken­haus ver­bracht. Die Lang­scheder Straße war ins­ge­samt zwei Stunden lang gesperrt.

Bei der Unfall­auf­nahme durch die Polizei stellte sich heraus, dass der 34-jäh­rige Fahrer aus Iser­lohn nicht in Besitz einer gül­tigen Fahr­erlaubnis ist.

Bei dem flüch­tigen Pkw soll es sich um meinen schwarzen Seat gehan­delt haben. Die Polizei sucht nun wei­tere Zeugen. Hin­weise nimmt die Wache Unna unter Tel. 0 23 03 9 21 31 20 ent­gegen.

Die Ermitt­lungen dauern an.

Verkehrsunfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv