In der Kinderglück-Halle an der Gottlieb-Daimler-Straße werden die Schulranzen für die Abholer sortiert und gepackt: Blick auf die Halle voller kommissionierter Schulranzen. (Foto: Stiftung Kinderglück)

Schulranzen-Projekt 2022 der Stiftung Kinderglück läuft auf Hochtouren: Mehr als 3.200 Schulranzen beantragt

In der Kinderglück-Halle an der Gottlieb-Daimler-Straße werden die Schulranzen für die Abholer sortiert und gepackt: Blick auf die Halle voller kommissionierter Schulranzen. (Foto: Stiftung Kinderglück)
In der Kinderglück-Halle an der Gottlieb-Daimler-Straße werden die Schulranzen für die Abholer sortiert und gepackt: Blick auf die Halle voller kommissionierter Schulranzen. (Foto: Stiftung Kinderglück)

Die Planungen für das Schulranzen-Projekt 2022 der Stiftung Kinderglück laufen auf Hochtouren. Dabei zeigt sich einmal mehr: „Kinderglück ist ein großes Netzwerk, das definitiv funktioniert“, so Bernd Krispin. „Wir haben inzwischen die Marke von 3.200 bei uns beantragten Schulranzen überschritten“, bestätigt der Gründer und Motor der Stiftung Kinderglück.

In diesem Jahr sieht sich die Stiftung einer zusätzlichen Herausforderung gegenüber: Denn zu üblichen Empfängern kommen in diesem Jahr die Schulranzen für die ukrainischen Flüchtlingskinder hinzu, die jetzt tagtäglich in den deutschen Grundschulen aufgenommen werden. Doch auch dieser Herausforderung stellt sich die Stiftung.

Auch ukrainische Flüchtlingskinder brauchen Schulranzen

„Es macht aber definitiv einen Unterschied aus, ob man ein Schulranzen-Projekt mit 200 bis 300 Schulranzen organisiert oder jedes Jahr das größte Projekt dieser Art bundesweit umsetzt“, weiß Bernd Krispin aus Erfahrung. „Und zwar einschließlich der gesamten Logistik und unter Berücksichtigung, dass wir ja auch noch acht weitere Hilfsprojekte kontinuierlich anbieten und durchführen.“

In den nächsten etwa sechs Wochen erfolgen die Lieferungen der Schulranzen in die Kinderglück-Halle an der Gottlieb-Daimler-Straße 33 in Holzwickede, wo die Schulranzen sortiert, gepackt und kommissioniert werden. Dazu müssen insgesamt ca. sechs bis acht Tonnen (!) und etwa 400 Kubikmeter (!) Material von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bewegt werden.

Die Hauptverteilung der Schulranzen ist für Donnerstag, 2. Juni, geplant.

Ziel des Schulranzen-Projektes

Verschiedene Studien in den vergangenen Jahren belegen, dass Chancen auf gute Bildung in Deutschland stark von der sozialen Herkunft der Familie abhängig sind. Dies beginnt bereits mit der Einschulung der Erstklässler. Viele bedürftige Familien sind nicht in der Lage, die notwendige Ausstattung für ihre Schulanfänger zu bezahlen. Kinder, die den Schulstart mit einem Stoffbeutel beginnen, werden kaum ein sicheres Selbstwertgefühl und Lust am Lernen entwickeln. Leider gibt es in unserer Region zu viele sozial benachteiligte und vernachlässigte Kinder und der Bedarf ist außergewöhnlich groß. Die Stiftung Kinderglück will möglichst allen Kindern einen guten Schulstart ermöglichen, denn jedes Kind ohne Schulranzen ist eins zu viel.

Die Erstklässlerinnen und Erstklässler wissen zu keinem Zeitpunkt, dass ihr Schulranzen eine Spende ist (Emscherblog berichtete). Denn er wird von den Antragsstellern (Kindertagesstätten und Familienzentren sowie Grundschulen und Jugendhilfeträger) in der Kinderglück-Halle abgeholt und an die Eltern ohne Beisein der Kinder übergeben. Diese Handhabung ist der Stiftung Kinderglück ein großes Anliegen.

Wer online oder per Banküberweisung an die Stiftung Kinderglück spenden will, findet alle nötigen Informationen auf der Internetseite der Stiftung unter diesem Link

Kindergück, Schulranzen-Projekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv