Die Helferinnen und Helfer der Gruppe "Mit Rat und Tat" verteilten heute neben der üblichen Lebensmittelausgabe auch die von ihnen in den Vortagen gepackten Weihnachtstüten an die Tafel-Kunden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Schöne Bescherung an der Tafelausgabe: Prall gefüllte Weihnachtstüten für alle Kunden

Die Helferinnen und Helfer der Gruppe "Mit Rat und Tat" verteilten heute neben der üblichen Lebensmittelausgabe auch die von ihnen in den Vortagen gepackten Weihnachtstüten an die Tafel-Kunden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Helferinnen und Helfer der Gruppe „Mit Rat und Tat“ verteilten heute neben der üblichen Lebensmittelausgabe auch die von ihnen in den Vortagen gepackten Weihnachtstüten an die Tafel-Kunden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

An der Tafelausgabestelle Holzwickede war heute bereits Bescherung: Die Helferinnen und Helfer der Gruppe „Mit Rat und Rat“ gaben die Weihnachtstüten an ihre Kunden aus.

Als die Ausgabestelle im Gemeindehaus öffnete war die Warteschlange heute noch etwas länger als gewöhnlich. Kein Wunder: Neben der regelmäßigen Lebensmittelausgabe konnten die Kunden heute zusätzlich auch Weihnachtstüten mit Lebensmitteln und Süßigkeiten in Empfang nehmen.

Spenden vom Erntedank

Die Tüten wurden von den ehrenamtlichen Tafelhelfern in den Tagen zuvor gepackt: Es gibt Tüten für Familien, für Zwei-Personen-Haushalte und Einzelpersonen“, erläutert Wilfried Knoke. Die gepackten Papiertüten ersetzen in diesem Jahr die Weihnachtspakete mit Lebensmittelspenden der Holzwickeder aus den Vorjahren. Ihr Inhalt stammt zu einem Großteil aus den Spenden der Grundschüler vom Erntedankfest. Aber auch die Gruppe „Mit Rat und Rat“ hat noch Leckereien aus eigenen Mitteln beigesteuert. Schließlich wa5ren aber auch noch einige Lebensmittelspenden eingegangen, obwohl die Tafelhelfer im Vorfeld öffentlich aufgerufen hatten, dieses Jahr auf die traditionellen Lebensmittelspenden zu verzichten.

Lange hat es so ausgesehen, als ob die vorweihnachtliche Bescherung in diesem Jahr der Coronas-Pandemie ganz zum Opfer fallen würde. Dann gab es einen Konflikt mit der Vorsitzenden der Tafel Unna, Ulrike Trümper, die durchsetzte, dass auch ungeimpfte Kunden zur Tafelausgabe kommen können. Die Tafelhelfer in Holzwickede hätten es gerne konsequenter gehabt, Schließlich gehören sie mit einem Durchschnittsalter von weit über 70 selbst zur Risikogruppe.

Zutritt nur nach 2G-Regelung

Dessen ungeachtet verlief die Ausgabe heute ganz reibungslos: „Der Zutritt in das Gemeindehaus ist nur nach der 2G-Regel möglich“, bestätigt Wilfried Knoke. „Wir kontrollieren das auch am Eingang.“ Ungeimpfte müssen draußen bleiben, werden dort aber auch bedient. „Wir bringen die Sachen dann zu ihnen nach draußen.“ Tatsächlich sind aber die allermeisten Kunden der Tafel vollständig geimpft, wie Knoke bestätigt: „Wir hatten seit Einführung der 2G-Regel bisher nur zwei oder drei Leute, die nicht geimpft waren.“

Mit Rat und Tat, Tafel, Weihnachtstüten


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • Wie sieht es denn mit noch näherer Hilfe aus? Viele fallen ja auch durchs Netz. Ich habe schon lange die Idee einer Art Suppenküche im Kopf. Die Tafel ist toll. Aber nicht jeder kann hin oder bekommt einen Ausweis. Wenn da jemand eine Idee zur Umsetzung hat- ich koche freiwillig für Alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv