Schneller geht’s nimmer: Andreas Gawlowski mit nur einem Schuss neuer König

Strahlender neuer Schützenkönig: Andreas Gawlowski (Kompanie Hohenleuchte) präsentiert die Reste des Königsvogels. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Strah­lender neuer Schüt­zen­könig: Andreas Gaw­lowski (Kom­panie Hohen­leuchte) prä­sen­tiert die Reste des Königs­vo­gels. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Das gab es noch nie unter der Vogel­stange in Holzwickede: Gerade einmal einen Schuss gab jeder der drei Königs­an­wärter ab – da fiel der Vogel schon: Neuer Schüt­zen­könig der Holzwickeder Bür­ger­schützen ist Andreas Gaw­lowski, der mit Jen­nifer Kraus als Königin an seiner Seite nun das Holzwickeder Schüt­zen­volk für ein Jahr regieren wird. Gleich­zeitig machte Andreas Gaw­lowski auch die Hohen­leuchte wieder einmal zur Königs­kom­panie.

Als Schieß­wart und Leiter der Sport­ab­tei­lung der Bür­ger­schützen wusste der neue König natür­lich wie es geht, als er den ent­schei­denden 434. Schuss abgab. Doch daran allein lag es nicht. Auch die beiden anderen Aspi­ranten, Joa­chim Bach­mann, der Haupt­mann und Kom­pa­nie­führer Altes Dorf, und Michael Fischer, Spieß der Wild­schützen, sind sehr gute Schützen.

Dass sie es nicht beweisen konnten, lag vor allen Dingen daran, dass die übrigen Schützen vor ihnen gute Arbeit gelei­stet und den Vogel schon ziem­lich reif geschossen hatten. So konnten gar nicht mehr alle schon ver­kauften Schüsse abge­geben werden, da der Königs­vogel bereits zu fallen drohte.

Gute Vorarbeit für drei Anwärter: 434. Schuss für den Vogel

Die drei Königsanwärter vor dem Wettkampf, v.l.: Michael Fischer, Joachim Bachmann und Andreas Gawlowski. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die drei Königs­an­wärter vor dem Wett­kampf, v.l.: Michael Fischer, Joa­chim Bach­mann und Andreas Gaw­lowski. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Dabei sah es zu Beginn des Vogel­schie­ßens noch gar nicht danach aus:

Martin Kohler (Kom­panie Hubertus) holte zwar das Zepter schon mit dem 10. Schuss her­unter und Marvin Schlüter (Kom­panie Hubertus) den Reichs­apfel mit dem 24. Schuss. Danach zog sich das Geschehen unter der Vogel­stange etwas zäh hin. Conny Willinzig (Kom­panie Hubertus), die heute Geburtstag hat, beschenkte sich selbst mit der Krone (68. Schuss). Dennis Roloff (Kom­panie Chaussee-Kolonie) holte sich erst mit dem 216. Schuss den rechten Flügel, Jan Weid­lich (Kom­panie Wild­schütz) mit dem 298. Schuss den linken Flügel.

Im kür­ze­sten Königs­schießen aller Zeiten gab dann zunächst Joa­chim Bach­mann seinen ersten Schuss ab, gefolgt von Michael Fischer. Nach beiden Schüssen wackelte der Vogel schon bedenk­lich, bevor er dann bei Andreas Gaw­lowski, der aus der Rolle des Schieß­wartes in die des Königs­an­wär­ters geschlüpft war, sofort fiel. Noch bevor es seine Kame­raden von der Kom­panie Hohen­leuchte richtig begriffen hatten, was pas­siert war, hatte der neue König schon, beide Arme in den Himmel reckend, unter der Vogel­stange jubelnd abge­dreht. Danach hagelte es dann die Glück­wün­sche und Gra­tu­la­tionen seiner Kame­raden, Lebens­ge­fährtin und Freunde.

Einen Vor­teil hatte das kurze Vogel­schießen auf jeden Fall: Die Schützen und ihre Part­ne­rinnen haben so etwas mehr Zeit, um sich auf die Königs­pro­kla­ma­tion und den Tanz im Fest­zelt (ab 20 Uhr) vor­zu­be­reiten. Für die Musik sorgt dann noch einmal die Live­band „Fresh And Fun“ sowie ein DJ.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.