Schlüter und Schlepperfreunde: Termin für Ackertage des Vereins steht

Die Schlüter und Schlepperfreunde gab auf ihrer gut besuchten Jahreshauptversammlung im Kreiselck den Termin für die geplanten "Ackertage" bekannt. Foto: privat)

Die Schlüter und Schlep­per­freunde gab auf ihrer gut besuchten Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Krei­seleck den Termin für die von ihnen geplanten „Acker­tage“ bekannt. (Foto: privat)

Mit weit über 40 anwe­senden Mit­glie­dern war die Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Trecker­freunde aus Holzwickede am ver­gan­genen Diens­tag­abend gut besucht. Der Holzwickeder Verein hielt seine Jah­res­haupt­ver­samm­lung in der Gast­stätte zum Krei­seleck im Orts­teil Hengsen der Gemeinde.

Nach dem Jah­res­rück­blick berich­tete der erste Vor­sit­zende Ste­phan Baehr über den Pla­nungs­stand der Acker­tage, die der Verein im Sep­tember durch­führen möchte. „Nach den bereits zweimal aus­ge­führten Grün­land­tagen, die unser Verein 2014 und 2016 durch­ge­führt hat, möchten wir mit dieser Ver­an­stal­tung das Thema Boden­be­ar­bei­tung in den Vor­der­grund rücken“, erläu­tert Ste­phan Baehr den anwe­senden Mit­glie­dern. Somit bleiben die Schlep­per­freunde ihrem Rhythmus treu und bieten nach zwei Jahren wieder eine eigene Ver­an­stal­tung an. „Aller­dings hat sich nicht nur das Thema der Ver­an­stal­tung ver­än­dert, son­dern damit auch der Ver­an­stal­tungsort“, so Ste­phan Baehr.

Massener Heide idealer Veranstaltungsort

Die Schlep­per­freunde haben vom Ver­eins­mit­glied Jürgen Spiel­feld das Angebot bekommen, auf einer ca. zehn Hektar großen Fläche die Acker­tage durch­führen zu dürfen. Die Fläche rings um das Gehöft Spiel­feld befindet sich jedoch nicht auf dem Gebiet der Gemeinde Holzwickede, was der Vor­stand des Holzwickeder Ver­eins etwas bedauert. Aller­dings grenzt sie direkt an das Holzwickeder Gemein­de­ge­biet und bietet opti­male Vor­aus­set­zungen, die nicht nur im Bereich der Infra­struktur, son­dern auch der Boden­be­schaf­fen­heit sowie Frucht­folge, die ent­schei­denden Kri­te­rien dar­stellen.

Somit wan­dert die bisher zweimal durch­ge­führte Ver­eins­ver­an­stal­tung aus dem Osten­dorf von Opher­dicke in die Mas­sener Heide in den Bereich Am Stucken­berg. Als Termin ist der 15. und 16. Sep­tember gesetzt, den sich nicht nur Schlep­per­freunde im Kalender vor­merken sollten. Das Pro­gramm der zwei Tage ist sehr umfang­reich auf­ge­stellt. Anleh­nend an die Grün­land­tage soll es ein Angebot geben, dass sich nicht nur auf Trecker­fans begrenzt. „Die Größe der Fläche ermög­licht es uns auch, viele Ver­eine oder auch Aus­steller mit ein­zu­be­ziehen, die sich gerne prä­sen­tieren möchten“, führt Lars Berger, Geschäfts­führer der Schlep­per­freunde, ergän­zend aus. Ziel des Ver­eins ist es, die Land­wirt­schaft und hier im Spe­zi­ellen die Ver­än­de­rung der Tech­niken zur Boden­be­ar­bei­tung der letzten Jahr­zehnte mit dieser Ver­an­stal­tung zu prä­sen­tieren und die Ent­wick­lung direkt gegen­über zu stellen.

Schlepperfreunde haben Traktor für Kinder gefunden

Endlich haben die Schlepperfreunde den passenden Trecker gefunden: Nach der Restaurierung soll der "kleine roten Traktor" für Kinder zur Verfügung gestellt werden. Foto: privat)

End­lich haben die Schlep­per­freunde den pas­senden Spieltrecker gefunden: Nach der Restau­rie­rung soll der „kleine roten Traktor“ für Kinder zur Ver­fü­gung gestellt werden. (Foto: privat)

Ein wei­ters Thema der Jah­res­haupt­ver­samm­lung besetze der durch den Verein neu ange­schaffte Traktor, der als soge­nannter „Spieltrecker“ her­ge­richtet werden soll. Die Schlep­per­freunde haben mit dieser Neu­an­schaf­fung eines ver­eins­ei­genen Schlep­pers einen Beschluss umsetzten können, den die Mit­glieder schon vor über einem Jahr gefasst hatten. Der „kleine rote Traktor“, wie der Schlepper vom Verein momentan bezeichnet wird, soll so her­ge­richtet und opti­miert werden, dass er zukünftig den Kin­dern als Spiel­gerät zur Ver­fü­gung gestellt werden kann.

Lange hat der Verein nach einem geeig­neten, aber auch finan­zier­baren Traktor gesucht, der sich für dieses Pro­jekt eignet. Sichtbar stolz war der Vor­stand somit auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung das erst kürz­lich erreichte Ergebnis zeigen zu können. Nicht live vor Ort, aber in einem Video wurde der Mit­glie­der­ver­samm­lung die neue Maschine vor­ge­stellt. Geplant ist es, den „kleinen roten Traktor“ zukünftig auch außer­halb des Ver­eines für Kinder zugäng­lich zu machen. „Gerne möchten wir diesen Trecker etwa für Feste von Kin­der­gärten oder Schulen zur Ver­fü­gung stellen. Aber auch einer pri­vaten Nach­frage nach solch einem Spiel­gerät möchten wir gerne gerecht werden“, begründet Ste­phan Baehr eine zukünf­tige Ein­satz­mög­lich­keit der histo­ri­schen Maschine.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.