Die FDP legt sich fest: Die Attraktivität des Freibades Schöne Flöte muss erhalten werden,. Bei der Sanierung des Nichtschwimmerbeckens ist ein Edelstahlbecken erste Wahl. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Saisonstart im Freibad Schöne Flöte: Nur eingeschränkte Nutzung möglich

Das Freibad Schöne Flöte startet morgen in die Saison. Allerdings ist nur eine eingeschränkte Nutzung möglich.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Das Freibad Schöne Flöte startet morgen in die Saison. Allerdings ist nur eine eingeschränkte Nutzung möglich. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Das aktuell schöne Wetter lädt zum Schwimmen ein – und tatsächlich startet das Freibad Schöne Flöte morgen (30. Mai) in die Badesaison. Allerdings wird es, wie angekündigt, keine normale Badesaison. Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Holzwickeder Freibad nur eingeschränkt nutzbar. Was nicht allein an den in Corona-Zeiten üblichen Hygiene – und Sicherheitsauflagen geschuldet ist. Wegen eines 25 m langen Risses im Beckenboden Nichtschwimmerbeckens steht den Badegästen auch nur das unbeheizte Schwimmerbecken und das Aktionsbecken mit der Wasserrutsche zur Verfügung.

Ermäßigte Eintrittspreise – Öffnungszeiten unverändert

Aus diesem Grund sind die Eintrittspreise für das Bad auch ermäßigt worden. Die Tageskarte kostet für Erwachsene 3,50 Euro (2 Euro; ermäßigt Personengruppen) und für Kinder/Jugendliche 2 Euro (1 Euro). Die Abendkarte (Einlass bis 90 Minuten vor Badeende) kostet 1,50 Euro und die Gruppenkarte (maximal zwei Erwachsene/ maximal drei Kinder/Jugendliche) 10 Euro. Saisonkarten werden wegen der Besucher- und Benutzerbeschränkungen nicht ausgegeben. Allerdings gibt wes auch die Ferienkarte für Holzwickeder Schüler unter 18 Jahren (mit Ferienpass) für 12 Euro.

Die Öffnungszeiten des Freibads Schöne Flöte bleiben unverändert.

Strenge Hygiene- und Abstandsregeln

Zur Erinnerung hier noch einmal die wichtigsten Hygiene- und Abstandsregeln, die von allen Badegästen einzuhalten sind:

Beim Eintritt ins Bad werden die Kundenkontaktdaten erfasst. Aus hygienischen Gründen wird auf den Kassenautomaten (Bedienung nur mit Touchscreen) und die Nutzung der Drehkreuze dahinter verzichtet. Nach Betreten des Bades müssen sich die Gäste die Hände desinfizieren. Desinfektionsmittel werden bereitgestellt.

Personenzahl in Bad und Becken begrenzt

Im Bad sind die allgemeinen Abstandsregeln (Mindestabstand 1,5 m) einzuhalten. Damit das funktionieren kann, sind pro zehn Quadratmeter Fläche nur ein Badegast zugelassen. Deshalb ist die maximale Besucherzahl auf 1.000 Personen begrenzt. Die Zählung erfolgt an der Kasse.

Auch die Nutzerzahl in den beiden Becken ist begrenzt. Im kleineren Aktionsbecken sind maximal 40 Personen zugelassen, im großen Schwimmerecken maximal 130 Personen. Für beiden Becken wird es nur einen Ein- bzw. Ausgang geben. Alle weiteren Zuwege werden geschlossen. Zur Kontrolle werden beim Eingang abgezählte Armbänder ausgegeben (je Becken eine Farbe).  

Im gesamten Gebäudebereich herrscht ausnahmslos die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Dies gilt auch für den gesamten Brückenbereich und die Treppen, aber nicht für die Liegewiese.

Umkleiden und Duschen nur einzeln nutzbar

Personen, die eingeschränkt sind (Kinderwagen, Gehbehinderung, Rollstuhl, Rollator etc.) können über das Eingangsgebäude per Fahrstuhl in die untere Ebene gelangen.

Der Ausgang aus dem Freibad wird über die nördliche Seite der Brücke geregelt. 

Die Sammelumkleiden sind gesperrt. Die Nutzung der Einzelumkleiden ist aber möglich. Auch die Toiletten und Duschen dürfen jeweils nur einer Person gestattet.

Saisonstart, Schöne Flöte


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv