Weil Speed Dating (Foto) und ähnliche Formate in Zeiten von Corona nicht möglich sind, geht die Kammern andere Wege: Die IHK lädt Jugendliche zur ersten virtuellen Ausbildungsmesse "AzuBeYou" ein. (Foto: IHK)

Ruhr-IHK gehen neue Wege und laden zu virtueller Ausbildungsmesse „AzuBeYou“ ein

Weil Speed Dating (Foto) und ähnliche Formate in Zeiten von Corona nicht  möglich sind, geht die Kammern andere Wege: Die IHK lädt Jugendliche zur ersten virtuellen Ausbildungsmesse "AzuBeYou" ein. (Foto: IHK)
Weil Speed Dating (Foto) und ähn­liche For­mate in Zeiten von Corona nicht mög­lich sind, geht die Kam­mern andere Wege: Die IHK lädt Jugend­liche zur ersten vir­tu­ellen Aus­bil­dungs­messe „Azu­BeYou“ ein. (Foto: IHK)

Vor dem Hin­ter­grund der Corona-Pan­demie geht die Indu­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund neue Wege und ver­an­staltet am 5./6. November zusammen mit den fünf anderen Ruhr-IHK und mit Unter­stüt­zung des Ver­an­stal­ters „Mee­tyoo“ erst­mals eine vir­tu­elle Aus­bil­dungs­messe. Die „Azu­BeYou“ soll vor allem Schü­le­rinnen und Schüler der zehnten Jahr­gangs­stufen sowie der Abschluss­klassen anspre­chen, die auf der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz sind.

Bei der digi­talen Pre­miere werden 20 Unter­nehmen aus Dort­mund, Hamm und dem Kreis Unna dabei sein. Ins­ge­samt werden sich rund 120 Aus­bil­dungs­be­triebe aus dem ganzen Ruhr­ge­biet den poten­zi­ellen Bewer­bern vor­stellen.

Besuch per Computer oder Smartphone

Die Besu­cher der „Azu­BeYou“ gelangen per Com­puter oder Smart­phone in den Mes­se­be­reich. In der vir­tu­ellen Ein­gangs­halle können sie ihren Rund­gang durch die Mes­se­hallen planen. Die Jugend­li­chen können dann per Video- oder Live­chat mit den Betrieben kom­mu­ni­zieren. Außerdem besteht die Mög­lich­keit, Bewer­bungs­un­ter­lagen hoch­zu­laden, Kon­takt­daten zu hin­ter­legen, Unter­neh­mens­vi­deos anzu­gucken oder Visi­ten­karten abzu­spei­chern.

Mit diesem neuen Mes­se­format möchten wir Betrieben und Bewer­bern die Chance geben, sich trotz Corona-bedingter Ein­schrän­kungen besser ken­nen­zu­lernen. Wir sind sehr opti­mi­stisch und rechnen mit guten Besu­cher­zahlen“, sagt Michael Ifland, Geschäfts­führer für Beruf­liche Bil­dung und Fach­kräf­te­si­che­rung bei der IHK zu Dort­mund. Wei­tere Info auch bei Corinna Jozwiak, Tel.: 0231 5417 – 261, E‑Mail: c.jozwiak@dortmund.ihk.de und Jasmin Azer, Tel.: 0231 5417 – 416, E‑Mail: j.azer@dortmund.ihk.de.

Ausbildung, IHK


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv