Im Kreis Unna wurde der soziale Wohnungsbau im Vorjahr mit 10,9 Mio. Euro gefördert. In Holzwickede fand sozialer Wohnungsbau allerdings in den vergangenen beiden Jahren nicht statt. (Foto: Michael Gaida - pixabay)

Rückschau Sozialer Wohnungsbau im Kreis: Fördersumme 10,6 Mio. Euro

Im Kreis Unna wurde der soziale Wohnungsbau im Vorjahr mit 10,9 Mio. Euro gefördert. In Holzwickede fand sozialer Wohnungsbau allerdings in den vergangenen beiden Jahren nicht statt. (Foto: Michael Gaida - pixabay)
Im Kreis Unna wurde der soziale Woh­nungsbau im Vor­jahr mit 10,9 Mio. Euro geför­dert. In Holzwickede fand sozialer Woh­nungsbau aller­dings in den ver­gan­genen beiden Jahren nicht statt. (Foto: Michael Gaida – pixabay)

Wohn­raum ist knapp, die Mieten sind hoch. Wer einen kleinen Geld­beutel hat, hat es zur­zeit durchaus schwer, eine pas­sende Bleibe zu finden. Helfen kann die Soziale Wohn­raum­för­de­rung vom Kreis Unna. Sie bewil­ligte im Jahr 2019 ins­ge­samt 10,6 Mil­lionen Euro För­der­gelder, die vom Land NRW kommen. In Holzwickede fand sozialer Woh­nungsbau aller­dings nicht statt. In den Jahren 2018 und 2019 wurde keine ein­zige Miet­neu­bau­för­de­rung bean­tragt, wie ein Blick in die Bau­för­de­rungs­ta­belle zeigt.

Wir prüfen die Anträge für den Bau von Miet­woh­nungen, den Neubau von Eigen­heimen, den Kauf von gebrauchten Häu­sern oder Eigen­tums­woh­nungen aber auch für den Bau von Pfle­ge­heimen, den bar­rie­re­freien Umbau oder für ener­ge­ti­sche Sanie­rungen aus dem gesamten Kreis­ge­biet“, sagt Bernd Tei­chert, Sach­ge­biets­leiter Ver­wal­tung, Ver­gaben und Woh­nungs­wesen. „So haben wir zum Bei­spiel ins­ge­samt 49 Miet­woh­nungen mit rund 7,9 Mil­lionen Euro geför­dert.“ Eigen­tums­woh­nungen und Eigen­heime wurden mit rund 2,7 Mil­lionen Euro geför­dert. 

Deutliche Steigerung

Das ist im Ver­gleich zum Vor­jahr (4,5 Mil­lionen Euro) eine deut­liche Stei­ge­rung. Trotzdem wurden auch in diesem Jahr die För­der­töpfe nicht kom­plett aus­ge­schöpft. „Die Gründe sind viel­fältig“, erläu­tert Tei­chert. „Neben den nach wie vor gün­stigen Zins­kon­di­tionen am freien Kapi­tal­markt sind es vor allem feh­lende Grund­stücke und das bestehende Nega­tiv­image des öffent­lich-geför­derten Woh­nungs­baus, die eine Hürde dar­stellen.“ 

Neben den neuen För­der­themen beglei­tete das Sach­ge­biet noch Pro­jekte aus den Vor­jahren mit. So bewil­ligte der Kreis Unna im Jahr 2016 allein für die Maß­nahme „Pots­damer Straße“ in Unna-Königs­born Mittel in Höhe von fast 15 Mil­lionen Euro. Im Dezember 2019 mel­deten die Pro­jekt­ver­ant­wort­li­chen die ersten Woh­nungen bezugs­fertig. Abschluss ist für das Früh­jahr 2020 geplant. 

Wer mehr wissen willen: Infos zu allen För­der­pro­dukten gibt es unter http://www.nrwbank.de oder im Sach­ge­biet Ver­wal­tung, Ver­gaben und Woh­nungs­wesen des Kreises unter http://www.kreis-unna.de/baufoerderung. Die aktu­elle Bau­för­de­rungs­ta­belle mit allen Zahlen aus dem Sach­ge­biet finden Sie hier. PK | PKU

sozialer Wohnungsbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv