Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! (Foto: Yunus Roy Imer/Port au Prince Pictures)

Reihe „Kirche und Kino“ zeigt „Systemsprenger“ zum Start

Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! (Foto: Yunus Roy Imer/Port au Prince Pictures)
Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! (Foto: Yunus Roy Imer/Port au Prince Pictures)

Die ökumenische Filmreihe „Kirchen und Kino“ startet am Mittwoch, 14. Oktober im Kinorama in Unna . Kirchen und Kino: ein Verhältnis zwischen heftiger Ablehnung und gesuchter Nähe. Dabei sind die Berührungspunkte größer als angenommen, denn zentrale Momente eines jeden Lebens – Liebe, Hoffnung, Treue, Hingabe, Vertrauen, Leiden, Sterben, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Lebens- und Liebessehnsucht sind die Themen des Films, zugleich aber auch Kernthemen christlichen Glaubens.

Gründe genug, dass die Christen und der künstlerisch autonome Film sich gegenseitig wahrnehmen und ihr jeweils eigenes Wissen, wie denn Leben gelingen könnte, ins Gespräch bringen. Das Dekanat Unna und Ev. Kirchenkreis Unna präsentieren bereits im neunten Jahr in Kooperation mit dem Kinorama Unna insgesamt acht Filme von Oktober bis Mai 2021.

Den Anfang macht der Film „Systemsprenger“ am Mittwoch, 14. Oktober, um 19.30 Uhr. Auch am Sonntag, 18. Oktober, 11 Uhr, wird der Film im Kinorama Unna gezeigt. In dem preisgekrönten Drama geht es um eine gewalttätige Neunjährige, die sich nach Geborgenheit sehnt und im Jugendhilfesystem durch alle Raster fällt. Der Eintritt beträgt jeweils sechs Euro.

Das weitere Programm

Außerdem werden in der Filmreihe folgende Filme gezeigt:

„Erde“ – 11. November und 15. November
„Sorry we missed you“ – 9. Dezember sowie 12. und 13. Dezember
„Ein verborgenes Leben“ – 13. Januar und 17. Januar
„Gott existiert, ihr Name ist Petrunya“ – 10. Februar und 14. Februar
„Porträt einer jungen Frau in Flammen“ – 10. Märt und 14. März
„Vergiftete Wahrheit“ – 14. April und 18. April
„Bis dann, mein Sohn“ – 12. Mai und 16. Mai

  • Termin: Mittwoch, 14. Oktober, um 19.30 Uhr, Kinorama Unna, Massener Str. 32-38

Kino, Kirche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv