Die Helfer der Gruppe Mit Rat und Tat vor der Verteilung der gespendeten Weihnachtspakete in der Ausgabestelle der Tafel im vergangenen Jahr. Auch dieses Jahr hoffen die Helfer wieder auf die Spendenbereitschaft der Holzwickeder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Rat & Tat-Helfer verteilen Weihnachtspakete in Ausgabestelle der Tafel

Schenken macht Freude: Die Helfer der Gruppe Rat & Tat der Ausgabestelle der Tafel  verteilten heute die gespendeten Weihnachtspakete  an ihre Kunden im evangeliscfhen Gemeindehaus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Schenken macht Freude: Die Helfer der Gruppe Rat & Tat ver­teilten heute die gespen­deten Weih­nachts­pa­kete an die Kunden der Aus­ga­be­stelle der Tafel im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Geben ist seliger denn Nehmen – und so hatten denn auch die Hel­fe­rinnen und Helfer der Gruppe Rat & Tat ihre Freude, als sie heute (12. Dezember) in der Aus­ga­be­stelle der Tafel im evan­ge­li­schen Gemein­de­haus an der Goe­the­straße wieder zahl­reiche prall­ge­füllte Weih­nachts­pa­kete an ihre Kunden ver­teilen konnten.

Gespendet haben die Pakete, die Lebens­mittel, Mittel zur Kör­per­pflege und Spiel­zeuge für Kinder ent­halten, viele Ein­zel­per­sonen, aber auch Schulen und Gruppen aus Holzwickede. „Wir möchten uns bei allen Spen­de­rinnen und Spen­dern für ihre Groß­zü­gig­keit herz­lich bedenken“, sagt Gun­ther Siep­mann. „Es ist wirk­lich groß­artig, wie hilfs­be­reit die Men­schen in der Gemeinde sind. Wir müssen kaum Wer­bung für die Weih­nachts­pa­kete-Aktion machen. Die Leute kennen die Aktion schon und spenden schon von sich aus.“

Es ist wirk­lich groß­artig, wie hilfs­be­reit die Men­schen in der Gemeinde sind.“

Gun­ther Siep­mann, Tafel Holzwickede

Etwa 40 bis 45 Per­sonen erwar­tete das Hel­fer­team heute Mittag zur Aus­gabe der Weih­nachts­pa­kete. In vielen der Pakete, das erkennen die erfah­renen Helfer schon am Gewicht, befindet sich auch Spiel­zeug für die Kinder der bedürf­tigen Kunden, meint Siep­mann. „Einige haben auch auf die Pakete Zettel geklebt, auf denen steht, ob die Spiel­sa­chen für Babies oder ältere Kinder sind.“ Auf einem Zettel steht etwa, dass der Inhalt für ein sechs­jäh­riges Mäd­chen geeignet ist. Solche Hin­weise sind natür­lich sehr hilf­reich für die Helfer von Rat & Tat.

Tafel erwartet 40 bis 45 Personen

Auf das Jahr betrachtet kommen etwas weniger Kunden zur wöchent­li­chen Lebens­mit­tel­aus­gabe als heute zur Aus­gabe der Weih­nachts­pa­kete. „Sonst kommen mitt­wochs so durch­schnitt­lich 30 bis 35 Leute“, bestä­tigt Gun­ther Siep­mann. Diese Kunden holen die Lebens­mittel ent­weder nur für sich selbst, den gemein­samen Haus­halt oder auch für die Groß­fa­milie ab. „Wir können aber nur die Lebens­mittel aus­geben, die uns auch zur Ver­fü­gung gestellt werden“, betont Siep­mann. „Viele Kunden ver­stehen das nicht und meinen immer noch, dass wir die ver­teilten Lebens­mittel vorher ein­kaufen.“

Für die Aus­ga­be­stelle Holzwickede ist es ein großes Glück, dass sie regel­mäßig auch von den Aldi- und Lidl-Märkten Lebens­mit­tel­spenden erhalten. Wirk­lich darben muss die Tafel des­halb nicht.
Jeder Kunde benö­tigt einen spe­zi­ellen Aus­weis, um seine Bedürf­tig­keit nach­zu­weisen. Ohne diesen Aus­weis geht nichts an der Tafel – weder in Holzwickede noch in Unna. Aus­weise werden gegen­wärtig nicht mehr aus­ge­geben. „Wir haben leider noch immer einen Auf­nah­me­stopp“, bestä­tigt Gunter Siep­mann.

Tafel


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv