Nach ihrer Ankunft in Fröndenberg begleitete Kreis-Dezernent Ludwig Holzbeck (li.) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fernfahrt zum Etappenziel Haus Opherdicke, wo die Gruppe von Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel (2.v.li.) begrüßt wurde. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Radfernfahrt Deutsche Alleenstraße 2021: Haus Opherdicke Etappenziel

 Nach ihrer Ankunft in Fröndenberg begleitete Kreis-Dezernent Ludwig Holzbeck (li.) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fernfahrt zum Etappenziel Haus Opherdicke, wo die Gruppe von Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel (2.v.li.) begrüßt wurde. (Foto: Gemeinde Holzwickede)
Nach ihrer Ankunft in Fröndenberg begleitete Kreis-Dezernent Ludwig Holzbeck (li.) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fernfahrt zum Etappenziel Haus Opherdicke, wo die Gruppe von Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel (2.v.li.) begrüßt wurde. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Die diesjährige Radfernfahrt Deutsche Alleenstraße 2021 startete am 1. Juni im Nordseebad Dangast. Innerhalb von drei Wochen führt die Route zwischen Nord- und Ostsee über zehn Bundesländer bis nach Sellin auf der Insel Rügen. Ein Etappenziel, liegt dieses Jahr im Kreis Unna:

Ludwig Holzbeck, Dezernent des Kreises Unna für Umwelt und Mobilität und aktiver Radfahrer, empfing die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fernfahrt am vergangenen Freitag (4.6.) auf dem Fahrrad an der Bausenhagener Straße in Fröndenberg. Von dort begleitete er die Radler bis zum Etappenziel am Museum Haus Opherdicke, wo die Gruppe wegen einer „Platten“ unterwegs etwas verspätet am Nachmittag eintraf. Am Haus Opherdicke wurde sie von Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel empfangen.

Pflanzaktion in Parkanlage

Nach der Begrüßung gab es als Symbol für den notwendigen Erhalt von Alleen noch eine kleine Pflanzaktion in der Parkanlage von Haus Opherdicke.

Als Symbol für den Erhalt der Alleen pflanzten die Teilnehmer vor ihrer Weiterfahrt ein Bäumchen in der Parkanlage von Haus Opherdicke. (Foto: Gemeinde Holzwickede)
Als Symbol für den Erhalt der Alleen pflanzten die Teilnehmer vor ihrer Weiterfahrt ein Bäumchen in der Parkanlage von Haus Opherdicke. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

HINTERGRUND

Alleen sind Kulturgut
Die Radfernfahrt wird vom BUND Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit vielen Projektpartnern durchgeführt, um auf die Bedeutsamkeit von Alleen als Natur- und Kulturerbe aufmerksam zu machen. Die vom anhaltenden Schwund bedrohten Alleen ziehen sich seit hunderten von Jahren als prägende Elemente durch die Landschaft. 

Alleebäume entfalten nicht nur eine positive Wirkung entlang von Straßen, sondern sind ebenso Lebensgrundlage für Tier- und Pflanzenarten und dienen darüber hinaus insbesondere in Zeiten des Klimawandels als wichtiger CO2 Speicher. Die Radlergemeinschaft wirbt mit der Radfernfahrt für den Schutz, Erhalt und die Ergänzung der deutschen Alleen als herausragende Bestandteile der grünen Infrastruktur.

Haus Opherdicke, Radfernfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv