Rad fahren und Rätsel lösen: Geocaching auf der Emscher-Ruhr-Tour

Projektkoordinatorin Birgit Heinekamp zeigt die Rätseltour für Kinder und Familien und die kleinen Belohnungen für Kinder. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Projektkoordinatorin Birgit Heinekamp zeigt die Rätseltour für Kinder und Familien und die kleinen Belohnungen für Kinder. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

(PK) Moderne Schnitzeljagd längs der Emscher-Ruhr-Tour: Möglich macht‘s der Kreis mit einem neuen Angebot – dem Geocaching. Dabei gehen kleine und große Radler mit GPS-Gerät oder Smartphone ausgerüstet auf dem Radrundweg auf Schatzsuche.

Geocaches (von griechisch „geo“ = Land und englisch „cache“ = geheimes Lager, Schatz) sind Schätze,  die darauf warten, gefunden zu werden. „Ab sofort laden wir auch entlang des 20 Kilometer langen Radrundweges zwischen Holzwickede und Schwerte zur Schatzsuche und zum Rätsel lösen ein“, weist Birgit Heinekamp, Projektkoordinatorin in der Stabsstelle Planung und Mobilität beim Kreis Unna auf ein neues Angebot im Radfahrkreis Unna hin. Sehenswürdigkeiten wie Haus Opherdicke und der Emscherquellhof liegen direkt an der Strecke, die die Flüsse Emscher und Ruhr miteinander verbindet. Außerdem durchqueren Radfahrer die für die Region typischen Wassererlebnisräume: Quellbereiche, Wegegräben, Wald- und Wiesenbäche, Feuchtwiesen, Stauteiche oder auch Wassergewinnungsgebiete. Und jetzt kommt mit der modernen Schatzsuche eine weitere Attraktion hinzu.

Bei der Emscher-Ruhr-Tour gibt es zwei Geocaching-Varianten: 

Rätseltour für Kinder oder Familien: Hier müssen an sieben Stationen Fragen beantwortet werden. Bei richtigen Antworten ergeben die Buchstaben ein Lösungswort. Den Kindern winkt bei der Lösung der Ratetour eine Belohnung. Das Rätsel zum Ausdrucken gibt es unter www.kreis-unna.de.

Multi-Cache für Geübte: Beim Multi-Cache geben die angegebenen Koordinaten nicht die finale Cacheposition an, sondern die erste von insgesamt sechs Stationen. An der ersten Station finden Geocacher die Koordinaten für die zweite Station, an dieser dann für die dritte usw. An der Finalkoordinate findet dann der Eintrag in das Logbuch statt. Im Internet ist der Geocache mit dem Namen „Emscher-Ruhr-Tour“ unter www.opencaching.de unter der Kennung OC10F4E gelistet.

Natürlich gilt auch für Geocacher: Die Natur sollte geschützt werden, deshalb sind alle Stationen entlang der Emscher-Ruhr-Tour so angelegt, dass Tier- und Pflanzenwelt nicht gestört werden. Einen Flyer mit der Streckenführung und allen Sehenswürdigkeiten der Emscher-Ruhr-Tour (auch für Nicht-Geocacher) zum Download und weitere Informationen unter www.kreis-unna.de, Rubrik Freizeit – Radfahren und Radwandern – Emscher-Ruhr-Tour.

Hintergrund: Beim Geocaching werden ein Schatz und ein Logbuch in einem wasserdichten Behälter an einem beliebigen Standort deponiert und die Koordinaten des Standortes auf Internet-Plattformen bekannt gegeben. Geocacher können sich mit einem GPS-Gerät auf den Weg machen, um den Cache zu finden. Ist das Versteck gefunden, trägt der Finder sich in das Logbuch ein (Loggen) und legt den Cache zurück in das Versteck.

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.