Quellfest lockte zahlreiche Besucher zur Emscherquelle

Die "Sunshine Coconuts" unterhielten mit karibischen Klängen die Gäste beim Emscherquellfest. (Foto: Peter Gräber)
Die „Sunshine Coconuts“ unterhielten mit karibischen Klängen die Gäste beim Emscherquellfest. (Foto: Peter Gräber)

Bei strahlendem Sommerwetter hatten die Emschergenossenschaft und die Verwalter Claudia und Gerd Drzisga am Sonntag (23.68.) zum Emscherquellfest eingeladen. Zahlreiche Holzwickeder und Ausflügler aus Dortmund und der Umgebung nahmen die Gelegenheit wahr, den restaurierten historischen Emscherquellhof zu besuchen.

Eröffnet wurde das Emscherquellfest ab 11 Uhr mit einem ökumenischen Freiluftgottesdienst. Im Verlauf des Gottesdienstes wurde auch die erste Enkeltochter von Marion und Jenz Rother, dem Bürgermeister von Holzwickede und stolzen Opa,  auf den Namen Enja Sophie getauft. Die Tochter von Imke Rother und ihrem Mann Sebastian wurde standesgemäß mit echtem Emscherwasser von Pfarrer Michael Niggebaum getauft.

Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung

Nach dem Gottesdienst sorgte die Band „Sunshine Coconuts“ für karibische Stimmung beim Quellfest. Die vier Musiker spielten auf ihren Steeldrums, die aus alten Ölfässern hergestellt wurde, Evergreens und bekannte Rhythmen und mischten sich dabei unter das Publikum, das sich bestens unterhielt.

Natürlich informierte die Emschergenossenschaft auch wieder über den aktuellen Stand der Renaturierung der Emscher. Die jüngsten Besucher konnten sich auch wieder an einem eigenen Informationsstand der Biologen der Genossenschaft über die Fauna und Flora in der Emscher informieren. Die „Honigdiebe“ der Peter-Weiss-Gesamtschule aus Unna verkauften Honig und verschiedene andere  Artikel rund um die Bienen und Honigproduktion. In Imkeranzüge mit einem großen Netzhut auf dem Kopf gingen Schüler von Bank zu Bank und verkauften Honig und Wachkerzen, die Besucher auch selbst herstellen konnten an ihrem Stand.

Kulinarischer Schwerpunkt beim Emscherquellfest

Unverkennbar hatte das diesjährige Emscherquellfest einen kulinarischen Schwerpunkt. Die Bäckerei Freise bot Kaffee und leckeren Kuchen an. An einer mobilen Kuhbar-Kugel konnten sich Besucher mit leckerem Speiseeis etwas Abkühlung verschaffen. Und gleich nebenan lockte ein Fruchtmobil mit schmackhaften, erfrischenden und gesunden Säften.

Gegen 14.30 Uhr öffnete sich dann auch die ehemalige große Tenne im Emscherhof und die geneigten Besucher konnten den Sternekoch Björn Freitag, vielen auch aus der WDR-Sendung „Der Vorkoster“ bekannt, einmal live erleben. Außerdem konnten sie von dem Sternekoch vorbereitete kleine Köstlichkeiten probieren und sich sein Kochbuch signieren lassen.

Ab 15 Uhr durften dann auch die jüngsten Besucher ran und ihre Backkünste mit einer kompetenten Bäckerin ausprobieren. Die fertig gebackenen Produkte konnten die stolzen Nachwuchsbäcker anschließend mit ihren Eltern verköstigen.

Da direkt am Quellhof nur eine sehr begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung steht und ein Verkehrschaos vermieden werden sollte, setzten die Veranstalter wieder den bewährten Shutteldienst von der Emscherkaserne zum Quellhof ein. Viele Holzwickeder nutzen aber auch die Gelegenheit, um bei dem herrlichen Wetter einen Ausflug zu Fuß zum Quellhof zu unternehmen.

[envira-gallery id=“43506″]

Emscherquellfest


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv