Paul-Gerhardt-Schule lässt fleißige Bienen jetzt auch im weltweiten Internet fliegen

In der Paul-Gerhardt-Schule werden die  spannenden Ereignisse an den schuleigenen BIOenenstöcklen jetzt mit einer Webcam in die Schule und ins weltweite Internet übertragen. Die Kinder können die ihre BIenen jetzt auf Großleinwand in der Schule beobachten:  (Foto: Peter Gräber)

In der Paul-Ger­hardt-Schule können die Kinder jetzt das span­nende Treiben an den schul­ei­genen Bie­nen­stöcken auch auf Groß­lein­wand oder am Com­puter in der Schule beob­achten. Eine Webcam lie­fert Live­bilder in die Schule und ins welt­weiter Internet. (Foto: Peter Gräber)

An einem so schönen Tag wie heute (24.4.) sind die Bienen der Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen beson­ders fleißig. Schon von weitem hört man das Summen und Schwirren. Beim Näher­kommen erkennt man dann Tau­sende schwarz-gelb gestreifter Bienen ein- und aus­fliegen. Die Paul-Ger­hardt-Schule ist die ein­zige Schuler im Kreis Unna mit einer eigenen Schu­lim­kerei. Dafür hat die kleine Grund­schule auch schon einen Umwelt­preis erhalten.

Damit die Kinder ihre Bienen noch besser beob­achten können, wurden die schul­ei­genen Bie­nen­stöcke mit einer Webcam aus­ge­stattet, die das Ein- und Aus­fliegen der Bienen rund um die Uhr filmt.. Eben­falls am Bie­nen­stand wurde ein kleiner Nist­ka­sten auf­ge­hängt und mit einer Kamera aus­ge­stattet. Beide Web­cams senden jetzt seit einer Woche bewegte Live­bilder in Schule. „So können die Kinder jetzt die Bienen noch besser beob­achten, zum Bei­spiel bei schlech­terem Wetter“, erläu­tert Schul­leiter Magnus Krämer.

Eltern, Sponsoren und Gemeinde unterstützen Projekt

Ein wei­teres Novum: Die von den Web­cams über­tra­genen Bilder werden auch ins Internet über­tragen. Die Kinder und natür­lich ihrer Eltern oder jeder andere Inter­es­sierte können das Geschehen an der Ein­flug­schneise der Bie­nen­stöcke und aus dem Nist­ka­sten bequem auch von zu Hause oder jedem anderen Ort auf der Welt ver­folgen. „Im Moment gibt es im Nist­ka­sten aber erst eine tot Fliege zu sehen“, schmun­zelt Magnus Krämer. „Ein­ge­zogen ist da noch nie­mand. Doch einige Wespen inter­es­sieren sich schon sehr dafür.“ Am lieb­sten wäre es dem Schul­leiter, wenn ein Meisen-Paar Quar­tier im Nist­ka­sten beziehen würden. „Aber das können wir nicht aus­suche, da müssen wir ein­fach mal abwarten.“

Die Live­bilder der Web­cams sind online auf der Home­page der Paul-Ger­hardt-Schule unter www.pgs-holzwickede.de und danach unter der Rubrik „Schu­lim­kerei“ sowie „Bienen und Nist­ka­sten“ zu finden. Ein­ziger Wer­muts­tropfen: Um die Live­bilder zu sehen muss – falls noch nicht vor­handen – zunächst Java instal­liert werden und auch noch Pass­wort ein­ge­geben werden, das aber auf der Seite steht. „Leider ist das noch etwas umständ­lich“, räumt Schul­leiter Magnus Krämer ein. „Aber tech­nisch funk­tio­niert alles ein­wand­frei. Und viel­leicht finden wir ja noch eine ein­fa­chere Lösung“

Mög­lich haben die Über­tra­gung der Live­bilder einige enga­gierte Eltern, wie auch schon das ganze Imkerei-Pro­jekt tat­kräftig von Eltern und Spon­soren unter­stützt worden ist. Jüng­stes Bei­spiel ist eine wet­ter­feste Infor­ma­ti­ons­tafel, die von einem Eltern­paar gestiftet worden ist und anschließen von der Gemeinde, an dem wenige hun­dert Meter ent­fernten Bie­nen­stand von der Gemeinde auf­ge­stellt worden ist. „Dort können sich nun die Kinder oder Besu­cher über unsere Bienen und das Pro­jekt infor­mieren“, so Magnus Krämer.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.