Paul-Gerhardt-Schule erhält innogy-Klimaschutzpreis

Schulleiter Magnus Krämer un die Kinder der Paul-gerhardt-Schule nahmen den Klimaschutzpreis heute im Rahmen der Weihnachtsfeier in Empfang. Überreicht wurde der Preis von Dirk Wißel (innogy, stehend, li.), Bürgermeisterin Ulrike Drossel und dem 1. Beigeordneten der Gemeinde, Bernd Kasischke (sitzend, vorne re.). (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Schulleiter Magnus Krämer un die Kinder der Paul-Gerhardt-Schule nahmen den Klimaschutzpreis heute im Rahmen der Weihnachtsfeier der Grundschule in Empfang. Überreicht wurde der Preis von innogy-Kommunalbetreuer Dirk Wißel (stehend, Mitte li.), Bürgermeisterin Ulrike Drossel und dem 1. Beigeordneten der Gemeinde, Bernd Kasischke (sitzend, Mitte re.). (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Paul-Gerhardt-Grundschule aus Holzwickede erhält den diesjährigen innogy-Klimaschutzpreis für das Pflanzen einer rund 30 Meter langen Hecke aus unterschiedlichen Blühpflanzen. Bürgermeisterin Ulrike Drossel, sowie weitere Vertreter der Gemeinde und Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy überreichten der Hengsener Grundschule im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier den innogy Klimaschutzpreis, der mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro dotiert ist.

Die neue Blütenhecke auf dem Schulgelände sorgt für ein reichhaltiges und vielfältiges Nahrungsangebot für die Bienenvölker, die am Schulbienenstand „Auf der Bredde“ leben und den Honig für die eigene Schulimkerei liefern.

Blütenhecke für eigene Bienenvölker

Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung und Wertschätzung. Wir würden uns freuen, wenn sich im nächsten Jahr weitere Organisationen um den innogy Klimaschutzpreis bewerben und ihr Engagement vorstellen“, sagte Wißel.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. In diesem Jahr war die Paul-Gerhardt-Schule der einzige Bewerber aus der Gemeinde Holzwickede für den Klimaschutzpreis.

Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.