Vorsitzender des Ortsjugendringes Holzwickede: Jonas Beckmann. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Ortsjugendring fordert organisatorische und finanzielle Hilfe durch Gemeinde ein

Vorsitzender des Ortsjugendringes Holzwickede: Jonas Beckmann. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Vor­sit­zender des Orts­ju­gend­ringes Holzwickede: Jonas Beck­mann. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Bisher ist es nur der Kreis Unna, der einige wenige Ver­an­stal­tungen für Kinder und Jugend­liche als Feri­en­spaß in den Som­mer­fe­rien anbietet. Der Holzwickeder Orts­ju­gend­ring (OJR) würde es natür­lich gerne sehen, wenn auch in Holzwickede einige mehr Ver­an­stal­tungen ange­boten werden könnten. Allein mit ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment ist das aller­dings kaum zu lei­sten, wes­halb hat der Orts­ju­gend­ring nun finan­zi­elle und orga­ni­sa­to­ri­sche Unter­stüt­zung durch die Gemeinde bean­tragt.

Die Corona-Pan­demie hat die Bun­des­re­pu­blik mit voller Härte getroffen, begründet Jonas Beck­mann den Antrag des Orts­ju­gend­ringes, der sich als Inter­es­sen­ver­tre­tung der Holzwickeder Jugend ver­steht. „Fast 200.000 Men­schen sind am Coro­na­virus erkrankt, über 8.000 Men­schen sind ver­storben. Neben den gesund­heit­li­chen Folgen ist auch die Wirt­schaft stark getroffen. Die Bundes- und Lan­des­re­gie­rung haben viele rich­tige und wich­tige Maß­nahmen auf den Weg gebracht, um schnellst­mög­lich den Weg aus der Krise zu finden.

Welcher Ferienspaß ist noch möglich?

Doch was ist eigent­lich mit den Kin­dern und Jugend­li­chen?“, so der OJR-Vor­sit­zende weiter. „Die vielen Kinder und Jugend­li­chen sind von der Krise beson­ders hart getroffen. Seit dem 16. März sind die Schulen geschlossen, Sport­ver­eine, Frei­zeit­stätten, Jugend­cafés können nicht öffnen. Freunde können nur über die sozialen Medien getroffen werden.“ Auch wenn nach und nach so etwas wie „Nor­ma­lität“ ein­kehre, sei es wei­terhin eine schwie­rige und ange­spannte Situa­tion für die Kinder und Jugend­li­chen.

Jonas Beck­mann erin­nert daran, dass es in den Som­mer­fe­rien wei­tere Ein­schntte geben wird: Urlaube werden nicht wie gewohnt statt­finden können, Jugend­frei­zeiten mussten bereits abge­sagt werden.

Vereine bleiben auf Stornokosten sitzen

Aus diesem Grund bean­tragt der Orts­ju­gend­ring, dass die Gemein­de­ver­wal­tung in enger Abstim­mung mit den Ver­einen ein Kon­zept erar­beiten soll, wie wei­tere Ver­an­stal­tungen in Holzwickede für Kinder und Jugend­liche in den Som­mer­fe­rien durch­ge­führt werden können. Außerdem bean­tragt der Orts­ju­gend­ring die finan­zi­elle Unter­stüt­zung von Ver­einen und Ver­bänden, die auf­grund der Corona-Pan­demie Jugend­frei­zeiten absagen mussten und nun die Stor­no­ko­sten tragen müssen.

Der Antrag wurde diese Woche an Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel über­mit­telt mit der Bitte um Wei­ter­lei­tung zur Bera­tung und Ent­schei­dung im zustän­digen Fach­aus­schuss.

Ortsjugendring


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv