Nordic Walking mit dem HSC: 2.000 Kalorien für die Gesundheit

Ob Nordic Walking, Wassergymnastik oder Gartenarbeit – HSC-Gesundheitssportleiterin Susanne Werbinsky empfiehlt einen „Energiemehrumsatz“.  (Foto:  privat)

Der HSC-Gesundheitssport will Menschen mehr in Bewegung bringen Regelmäßige körperliche Aktivitäten und Sport sind wichtig, um den Folgen eines zunehmend inaktiven Lebensstils entgegenzuwirken.

Stundenlanges Sitzen im Büro oder auch in der Schule hemmt jede körperliche Aktivität. Und auch das Freizeitverhalten vor dem Fernsehen oder dem heimischen Computer ist nicht gerade von intensiver Bewegung geprägt. „Im Ergebnis nehmen so genannte Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder Übergewicht weiter zu“, warnt Susanne Werbinsky, Leiterin des HSC-Gesundheitssports. Sie empfiehlt einen „Energiemehrumsatz“.

Dabei sollen Menschen durch sportliche Aktivitäten Kalorien über den „normalen“ Energieumsatz hinaus verbrennen. Das wären rund 2.000 Kalorien pro Woche. „Um diesen Energiemehrverbrauch pro Woche zu erzielen, sind zum Beispiel täglich 20 bis 30 Minuten Walking ausreichend“, so Werbinsky. Ein Einsatz, der sich für das allgemeine Wohlbefinden lohnt: Erkrankungen sowie altersbedingte Funktionsstörungen können durch regelmäßige Bewegung und moderates Training verhindert, gemindert oder verzögert werden. Die Nordic-Walking Gruppe trifft sich immer mittwochs um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Montanhydraulik-Stadion. Es kann übrigens auch ohne Stöcke mitgewalked werden.

Keine Höchstleistung, sondern maßvolles Training

„Beim Gesundheitssport kommt es nicht auf Höchstleistungen, sondern vielmehr auf ein maßvolles Training an, das aber regelmäßig stattfinden sollte“, sagt Werbinsky. Generell ist ein aktiver Lebensstil mit viel Bewegung empfehlenswert: Zu Fuß gehen und Radfahren, Wandern oder Joggen, (Nordic-)Walking, Schwimmen oder auch Gartenarbeit haben eine gesundheitsfördernde Wirkung. „Wir sollten die einfachen und natürlichen Möglichkeiten zur Prävention nutzen bevor wir zum Versorgungsfall des Gesundheitssystems werden“, mahnt die Leiterin des HSC-Gesundheitssports.

Welche Aktivität für wen am besten geeignet ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab – von der Fitness, vom Zustand der Gelenke, von Erkrankungen oder Verletzungen. Das neue Heft des HSC-Gesundheitssports enthält viele sportliche Vorschläge und kann bei Susanne Werbinsky unter Tel. 02301 1 21 09 oder Der VIAKTIV kostenlos angefordert werden.

HSC-Gesundheitssport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv