Nimm-Deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag: Mehr Motivation und Konzentration bei der Arbeit

Viele Unternehmen erlauben mittlerweile Hunde am Arbeitsplatz. (Foto: UNIQ)

Viele Unternehmen erlauben mittlerweile Hunde am Arbeitsplatz. (Foto: UNIQ)

Übermorgen, am 23. Juni, heißt es in vielen Unternehmen: „Nimm-Deinen-Hund-mit-zur-Arbeit“. Der nationale Bürohundtag wird vom Bundesverband Bürohunde (BVBH) ausgerufen und appelliert an Unternehmen, den Vierbeinern eine Chance im Arbeitsalltag zu geben. Gründe für einen Hund im Büro gäbe es genug: mehr Motivation, Wohlbefinden und die Verbesserung der Gesundheit.

„Ein Hund senkt den Stresslevel und erhöht die Konzentration der Mitarbeiter“, sagt Christina Nielsen vom tierischen Blog mein-haustier.de und erklärt weiter: „Dadurch, dass zwischendurch kleine Pausen eingelegt werden, um eine Runde mit den tierischen Kollegen zu spielen oder sie ein wenig zu streicheln, kann man für kurze Zeit einfach mal abschalten, sich neu sammeln und danach wieder konzentrierter durchstarten. Gerade bei langen Bürotagen hilft so eine kleine Ablenkung.“

Auch die Gesundheit der Mitarbeiter wird laut BVBH durch Hunde am Arbeitsplatz gefördert. Während des Umgangs mit den Tieren werden Glückshormone ausgeschüttet, was sich positiv auf den Menschen auswirkt: „Das kann sogar vor einem Burnout schützen “, ergänzt Nielsen. Bewegungspausen sind gut für den Körper und bei der gemeinsamen Gassi-Runde können Frauchen und Herrchen neue Bekanntschaften innerhalb des Unternehmens knüpfen, wodurch das Teamgefühl gestärkt wird.

Positiv für Mitarbeiter, Hunde und Unternehmen

Das Ergebnis: Glückliche Mitarbeiter, die sich wohl bei ihrer Arbeit fühlen. Ein klarer Vorteil für die Unternehmen. Das gute Betriebsklima bindet die Arbeitnehmer längerfristig an das Unternehmen und durch den positiven Effekt auf die Gesundheit, können Krankenkosten ebenso wie Ausfallquoten der Mitarbeiter geringer ausfallen. Die Attraktivität des Unternehmens wird durch die Hunderegelung gesteigert. Es entstehen keine Nachteile für Hundebesitzer, was die Arbeitszeiten und den Arbeitsort angeht. Auch aus der Sicht der Hunde, kann für sie ein positives Fazit aus der Aufnahme ins Kollegium gezogen werden. „Hunde sind Gruppentiere und mögen es eigentlich gar nicht, alleine Zuhause gelassen zu werden“, beschreibt die Haustierbloggerin. „Wenn sie ein ruhiges Plätzchen in der Nähe der Halter bekommen, an welches sie sich zurückziehen können, fühlen sie sich viel wohler.”

Eine Umfrage des Haustier-Blogs zeigt, dass über 40 Prozent der Befragten ihre Hunde mit zur Arbeit nehmen. Sie können mit ins Büro, in die Praxis oder sind treue Belgeiter während des Zeitungsaustragens.  Unternehmen können am Nimm-Deinen-Hund-mit-zur-Arbeit Tag schauen, ob ihr Arbeitsalltag und die Umgebung hundefreundlich ist – natürlich nur in vorheriger Absprache mit den Chefs. Vielleicht werden die Hunde dann ja auch zum dauerhaften Kollegen.

Über mein-haustier.de Mit 270.000 Besuchern der Webseite im Monat und über 320.000 Facebook­-Fans ist mein-­haustier.de  der größte und reichweitenstärkste Tierblog in Deutschland. Jeden Tag veröffentlichen Projektleiterin Christina Nielsen und ihr Team aktuelle Angebote, Tipps, Tricks und Trends rund um Hund, Katze und Maus. mein­-haustier.de ist eines von fünf Projekten der UNIQ GmbH mit Sitz im Holzwickeder ECO Port gegenüber dem Flughafen. Bekanntestes Projekt ist Urlaubsguru.de, das als Holidayguru auch in zehn Ländern auf der ganzen Welt erfolgreich ist.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.