Die Baustelle für das Nichtschwimmerbecken im Freibad Schöne Flöte liegt momentan brach: Der Hersteller des Edelstahlbeckens ist in Lieferverzug. Die Badesaison ist stark gefährdet. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Nichtschwimmerbecken wird nicht fertig: Badesaison im Freibad Schöne Flöte stark gefährdet

Die Baustelle für das Nichtschwimmerbecken im Freibad Schöne Flöte liegt momentan brach: Der Hersteller des Edelstahlbeckens ist in Lieferverzug. Die Badesaison ist stark gefährdet. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Baustelle für das Nichtschwimmerbecken im Freibad Schöne Flöte liegt momentan brach: Der Hersteller des Edelstahlbeckens ist in Lieferverzug. Die Badesaison ist stark gefährdet. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Im Haupt- und Finanzausschuss hatte Betriebsleiter Stefan Petersmann bereits erste Andeutungen gemacht: Die Sanierung des Nichtschwimmerbeckens im Freibad Schöne Flöte ist in Verzug geraten. Noch will es niemand offiziell bestätigen, doch es müsste schon ein kleines Wunder geschehen, wenn es in diesem Jahr überhaupt noch eine Badesaison im Holzwickeder Freibad geben sollte.

Der Hersteller des Nichtschwimmerbeckens aus Edelstahl konnte, bedingt durch die Coronapandemie, Ausfallzeiten und einen Auftragsstau, den ursprünglich zugesagten Liefertermin nicht halten. „Ich habe gerade erst wieder mit der Lieferfirma gesprochen. Danach wollen sie das Becken am 19. April liefern“, bestätigt Stefan Petersmann.

Becken soll am 19. April kommen

Deshalb müssen sich die Holzwickeder schon einmal darauf einstellen: Ein Saisonstart in der Schönen Flöte wird im Mai nicht möglich ist.  Es ist ein „Rattenschwanz“, da eine Maßnahme in die andere greift: Die Lieferung des Beckens ist die eine Sache. Es muss aber auch installiert, verrohrt und eine ganz neue Wasserzuführung angelegt werden. Denn das Nichtschwimmerbecken soll nach Fertigstellung vertikal durchströmt werden, was einen wesentlich verbesserten Wasseraustausch zur Folge hat.

Nach Installation des Beckens steht die Wasseraufbereitung an. Dieses Gewerk sollte ursprünglich in diesem Monat erledigt sein. Schon bei Auftragsvergaben hatte Petersmann vermutet, dass es hier am ehesten Terminprobleme geben könnte. „Wenn sich da jetzt auch noch Lieferengpässe ergeben, wie bei dem Becken, wird sich die Maßnahme noch weiter verzögern.“

Auch wenn es ab sofort keine weiteren Terminverschiebungen mehr geben sollte, kann das Becken im besten Fall „irgendwann im Juni oder Juli fertig werden“, schätzt Petersmann.

Keine verlässlichen Termine

Badewassertechnik, Elektroarbeiten, Pflasterarbeiten und Grünschnitt müssen selbstverständlich auch noch erledigt werden. „Wir überlegen gerade, welche Arbeiten wir vorziehen oder parallel erledigen können, um Zeit zu sparen“, so Petersmann, der unter erheblichem Druck steht.

Noch ist zwar keine offizielle Entscheidung gefallen. Doch anders als im Vorjahr wird das Freibad nur ganz oder gar nicht öffnen können: „Dass wir das Bad mit der Baustelle für das Nichtschwimmerbecken öffnen, wäre unverantwortlich“, glaubt Petersmann. Nur: Viel wird das nicht sein.

„Es ist auch für mich total unbefriedigend, keine festen Fertigstellungstermine nennen zu können.“

– Stefan Petersmann

 „Es ist auch für mich total unbefriedigend, keine festen Fertigstellungstermine nennen zu können“, räumt der Leiter der Wasserversorgung ein. „Das Einzige, was ich sagen kann: Je näher wir an den 19. April kommen, desto verlässlicher ist dieser Termin.“

Im Bereich der Firmen- und Handwerkerleistungen gehe seit Pandemiebeginn alles drunter und drüber und jetzt sei auch noch die Ukraine-Krise dazu gekommen: „So etwas habe ich in all den Jahren noch nicht erlebt. Diese Rahmenbedingungen zehren ziemlich an den Nerven. Die vielen Gespräche mit Handwerkern und Firmen – das ist alles total unbefriedigend.“

Ein ähnliches Gefühl könnte auch die Menschen in Holzw8icikede beschleichen, wenn der Sommer knackig heiß werden sollte und das schönst Freibad der Region geschlossen bleibt.

Schöne Flöte


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv