Neuer Vorstand des Freundeskreises der Jüdischen Gemeinde stellt sich vor

v.l.n.r.: J. Düsberg, B. Beutner, G. Habekost, St. Schmidt, A. Khariakova, Ch.Jänig, U. Wachenfeld, M. Fischer, W. Barrenbrügge, K. Eggers, A. Buß, M. Böcker, H. Balster

Der neue Vorstand des Freunbdeskreises der Jüdischen Gemeinde, v.l.n.r.: J. Düsberg, B. Beutner, G. Habekost, St. Schmidt, A. Khariakova, Ch.Jänig, U. Wachenfeld, M. Fischer, W. Barrenbrügge, K. Eggers, A. Buß, M. Böcker, H. Balster

Im März wählten die Mitglieder des Freundeskreises der Jüdischen Gemeinde für den Kreis Unna ihren neuen Vorstand. Mit großer Freude begrüßte der wiedergewählte Vorsitzende Prof. Dr. Jänig neu im Vorstand Ulrike Wachenfeld, Matthias Fischer sowie H. Balster.

Pfr. i.R. Jürgen Düsberg wurde als zweiter Vorsitzender ebenso bestätigt, wie auch Gisela Habekost, Karin Eggers, Stephanie Schmidt, Superintendent Martin Böcker  als Beisitzer und Wolfgang Barrenbrügge als neuen Schatzmeister. Alexandra Khariakova als Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde ist „geborenes“ Mitglied, Präses i.R. Alfred Buß wurde neu zum Kassenprüfer bestimmt.

Zuvor berichtete Alexandra Khariakova aus der Gemeinde und verteilte an die anwesenden Mitglieder ihren Tätigkeitsbericht. Neben zahlreichen Treffen, interreligiösen Austauschen und Synagogen-Führungen stellte sie die neuen Projekte in der Gemeinde vor. So werden Patenschaften für Menschen, die noch nicht so gut Deutsch sprechen ebenso gefördert wie auch Schülerprojekte „Yachad = Zusammen  –   Menschen stärken Menschen“.

Jubiläumsfeier auf Haus Opherdicke

Der Bericht über die Umbau-Pläne für die Synagoge, deren künstlerische Gestaltung und der ambitionierte Zeitplan stießen auf lobende Anerkennung.

Der Vorsitzende berichtet zudem über die Vorbereitungen zum zehnjährigen Jubiläum des Freundeskreises am kommenden Sonntag (15. April) auf Haus Opherdicke. Hier erwarten die Förderer der Jüdischen Gemeinde zahlreiche Gäste, um mit ihnen die großartige Entwicklung der Gemeinde in den vergangen zehn Jahren zu feiern. Zum Festakt wird das Nodelman-Quartett, bestehend aus Musikern der Neuen Westfälischen Philharmonie, dem Anlass gebührend ein Konzert  mit Stücken von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven sowie Jüdischen Tänzen und Liedern vortragen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.