Neuer Vorstand des Freundeskreises der Jüdischen Gemeinde stellt sich vor

v.l.n.r.: J. Düsberg, B. Beutner, G. Habekost, St. Schmidt, A. Khariakova, Ch.Jänig, U. Wachenfeld, M. Fischer, W. Barrenbrügge, K. Eggers, A. Buß, M. Böcker, H. Balster

Der neue Vor­stand des Freun­b­des­kreises der Jüdi­schen Gemeinde, v.l.n.r.: J. Düs­berg, B. Beutner, G. Habe­kost, St. Schmidt, A. Kha­ria­kova, Ch.Jänig, U. Wachen­feld, M. Fischer, W. Bar­ren­brügge, K. Eggers, A. Buß, M. Böcker, H. Bal­ster

Im März wählten die Mit­glieder des Freun­des­kreises der Jüdi­schen Gemeinde für den Kreis Unna ihren neuen Vor­stand. Mit großer Freude begrüßte der wie­der­ge­wählte Vor­sit­zende Prof. Dr. Jänig neu im Vor­stand Ulrike Wachen­feld, Mat­thias Fischer sowie H. Bal­ster.

Pfr. i.R. Jürgen Düs­berg wurde als zweiter Vor­sit­zender ebenso bestä­tigt, wie auch Gisela Habe­kost, Karin Eggers, Ste­phanie Schmidt, Super­in­ten­dent Martin Böcker als Bei­sitzer und Wolf­gang Bar­ren­brügge als neuen Schatz­mei­ster. Alex­andra Kha­ria­kova als Vor­sit­zende der Jüdi­schen Gemeinde ist „gebo­renes“ Mit­glied, Präses i.R. Alfred Buß wurde neu zum Kas­sen­prüfer bestimmt.

Zuvor berich­tete Alex­andra Kha­ria­kova aus der Gemeinde und ver­teilte an die anwe­senden Mit­glieder ihren Tätig­keits­be­richt. Neben zahl­rei­chen Treffen, inter­re­li­giösen Aus­tau­schen und Syn­agogen-Füh­rungen stellte sie die neuen Pro­jekte in der Gemeinde vor. So werden Paten­schaften für Men­schen, die noch nicht so gut Deutsch spre­chen ebenso geför­dert wie auch Schü­ler­pro­jekte „Yachad = Zusammen – Men­schen stärken Men­schen“.

Jubiläumsfeier auf Haus Opherdicke

Der Bericht über die Umbau-Pläne für die Syn­agoge, deren künst­le­ri­sche Gestal­tung und der ambi­tio­nierte Zeit­plan stießen auf lobende Aner­ken­nung.

Der Vor­sit­zende berichtet zudem über die Vor­be­rei­tungen zum zehn­jäh­rigen Jubi­läum des Freun­des­kreises am kom­menden Sonntag (15. April) auf Haus Opher­dicke. Hier erwarten die För­derer der Jüdi­schen Gemeinde zahl­reiche Gäste, um mit ihnen die groß­ar­tige Ent­wick­lung der Gemeinde in den ver­gangen zehn Jahren zu feiern. Zum Festakt wird das Nodelman-Quar­tett, bestehend aus Musi­kern der Neuen West­fä­li­schen Phil­har­monie, dem Anlass gebüh­rend ein Kon­zert mit Stücken von Joseph Haydn, Ludwig van Beet­hoven sowie Jüdi­schen Tänzen und Lie­dern vor­tragen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.