Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Nach zehn Jahren noch 913 Tage Haft „offen“: Gesuchter Betrüger am Flughafen festgenommen

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)
Die Bundespolizei nahm gestern (18. Juni) einen gesuchten Betrüger bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Für insgesamt 913 Tage lieferten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Nachmittag (18. Juni) einen 35-jährigen Mann in die Dortmunder JVA ein.   Der rumänische Staatsangehörige hatte gegen 15.30 Uhr versucht, mit einem Flug aus Iasi (Nordrumänien) kommend, am Dortmunder Flughafen einzureisen.  

Wie die Bundespolizei dazu mitteilt, stellte sich bei seiner grenzpolizeilichen Überprüfung heraus, dass gegen ihn ein deutscher Haftbefehl vorlag. Wegen gewerbs-und bandenmäßiger Fälschung von Zahlungskarten in Tateinheit mit gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs sowie dem Ausspähen von Daten und der Vorbereitung der Fälschung von Zahlungskarten war der Mann bereits im April 2010, vom Landgericht in Darmstadt, zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.  

Nach Verbüßung der halben Haftstrafe wurde ihm die Ausreise nach Rumänien gestattet. Bei seiner gestrigen Einreise war dem 35-Jährigen offensichtlich nicht bewusst, dass er noch eine Restfreiheitsstrafe von 913 Tagen „offen“ hatte. Noch an der Einreisebox klickten die Handschelle und er wurde später durch die Bundespolizei in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Festnahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv