Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit Übernahme vom Gesundheitsamt insgesamt 400 Corona.Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum - pixelio.de)

Nach Übernahme vom Gesundheitsamt: KVWL führte 400 Corona-Test im Kreis durch

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit Übernahme vom Gesundheitsamt insgesamt 400 Corona.Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum - pixelio.de)
Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit 8. April insgesamt 400 Corona-Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum – pixelio.de)

Die aktuellen Zahlender Corona-Erkrankungen im Kreis Unna können viele schon auswendig herunterbeten: Seit Beginn der Pandemie gibt es 658 Corona-Fälle im Kreis Unna, davon sind 423 Personen wieder genesen und leider auch 34 verstorben. Tagesaktuell gibt es 196 Infizierte, davon sieben in stationärer Behandlung. Besonders erfreulich ist,. dass es – abgesehen von zwei aktuellen Corona-Fällen in Bergkamen, schon seit vielen Tagen praktisch keine Neuinfizierten mehr im Kreis Unna gibt, wie auch Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel im Hauptausschuss vorige Woche berichten konnte. Statt erleichterte Blicke, erntete die Bürgermeisterin jedoch eher Skepsis für diese Mitteilung.

„Es ist ja bekannt, dass der Kreis Unna zu denen gehört, in denen relativ wenig getestet wird“, meinte etwa Jochen Hake (FDP). „Wenn nicht getestet wird, ist es natürlich leicht, so positive Zahlen zu erhalten. Fairerweise muss man also dazu sagen, dass sich die Zahl von Null Neuinfizierten natürlich nur auf die getesteten Personen bezieht.“ Was auch die Bürgermeisterin einräumen musste.

„Wenn nicht getestet wird, ist es natürlich leicht, so positive Zahlen zu erhalten.“

– Jochen Hake (FDP)

Womit man in der Sitzung schnell bei der Frage war: „Wie oft wird denn nun auf Corona getestet im Kreis Unna?“  Die Antwort musste die Verwaltung schuldig bleiben. Der Grund: Seit 8. April testet der Kreis über das Gesundheitsamt nicht mehr selbst. Vielmehr ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KWL) dafür zuständig. Ein Datenaustausch über die Anzahl der Corona-Tests zwischen der KVWL und dem Kreis Unna findet jedoch nicht statt, wie Kreis-Sprecher Max Rolke bestätigt. „Darum können wir dazu auch nichts sagen können.“

Getestet wird von der KVWL im Behandlungszentrum in Unna. Auf unsere Nachfrage am vergangenen Freitag (15.5.) bei der KVWL gab es dann heute (18. Mai) eine verbindliche Information: „Unser Behandlungszentrum in Unna wurden seit 8. April von insgesamt 400 Personen besucht“, so KVWL-Sprecherin Jana Elbert nach Rücksprache mit dem Leiter des Unnaer Zentrums. „Die meisten dieser Personen wiesen Verdachtsmomente auf. In das Behandlungszentrum kommen auch nur Personen nach Zuweisung von ihrem Hausarzt. Sie können also davon ausgehen, dass alle diese 400 Personen auch getestet worden sind.“

KVWL


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv