Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit Übernahme vom Gesundheitsamt insgesamt 400 Corona.Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum - pixelio.de)

Nach Übernahme vom Gesundheitsamt: KVWL führte 400 Corona-Test im Kreis durch

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat seit Übernahme vom Gesundheitsamt insgesamt 400 Corona.Test im Kreis Unna durchgeführt. (Foto: Christian Daum - pixelio.de)
Die Kas­sen­ärzt­liche Ver­ei­ni­gung West­falen-Lippe (KVWL) hat seit 8. April ins­ge­samt 400 Corona-Test im Kreis Unna durch­ge­führt. (Foto: Chri­stian Daum – pixelio.de)

Die aktu­ellen Zah­lender Corona-Erkran­kungen im Kreis Unna können viele schon aus­wendig her­un­ter­beten: Seit Beginn der Pan­demie gibt es 658 Corona-Fälle im Kreis Unna, davon sind 423 Per­sonen wieder genesen und leider auch 34 ver­storben. Tages­ak­tuell gibt es 196 Infi­zierte, davon sieben in sta­tio­närer Behand­lung. Beson­ders erfreu­lich ist,. dass es – abge­sehen von zwei aktu­ellen Corona-Fällen in Berg­kamen, schon seit vielen Tagen prak­tisch keine Neu­in­fi­zierten mehr im Kreis Unna gibt, wie auch Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel im Haupt­aus­schuss vorige Woche berichten konnte. Statt erleich­terte Blicke, ern­tete die Bür­ger­mei­sterin jedoch eher Skepsis für diese Mit­tei­lung.

Es ist ja bekannt, dass der Kreis Unna zu denen gehört, in denen relativ wenig gete­stet wird“, meinte etwa Jochen Hake (FDP). „Wenn nicht gete­stet wird, ist es natür­lich leicht, so posi­tive Zahlen zu erhalten. Fai­rer­weise muss man also dazu sagen, dass sich die Zahl von Null Neu­in­fi­zierten natür­lich nur auf die gete­steten Per­sonen bezieht.“ Was auch die Bür­ger­mei­sterin ein­räumen musste.

Wenn nicht gete­stet wird, ist es natür­lich leicht, so posi­tive Zahlen zu erhalten.“

- Jochen Hake (FDP)

Womit man in der Sit­zung schnell bei der Frage war: „Wie oft wird denn nun auf Corona gete­stet im Kreis Unna?“ Die Ant­wort musste die Ver­wal­tung schuldig bleiben. Der Grund: Seit 8. April testet der Kreis über das Gesund­heitsamt nicht mehr selbst. Viel­mehr ist die Kas­sen­ärzt­liche Ver­ei­ni­gung West­falen-Lippe (KWL) dafür zuständig. Ein Daten­aus­tausch über die Anzahl der Corona-Tests zwi­schen der KVWL und dem Kreis Unna findet jedoch nicht statt, wie Kreis-Spre­cher Max Rolke bestä­tigt. „Darum können wir dazu auch nichts sagen können.“

Gete­stet wird von der KVWL im Behand­lungs­zen­trum in Unna. Auf unsere Nach­frage am ver­gan­genen Freitag (15.5.) bei der KVWL gab es dann heute (18. Mai) eine ver­bind­liche Infor­ma­tion: „Unser Behand­lungs­zen­trum in Unna wurden seit 8. April von ins­ge­samt 400 Per­sonen besucht“, so KVWL-Spre­cherin Jana Elbert nach Rück­sprache mit dem Leiter des Unnaer Zen­trums. „Die mei­sten dieser Per­sonen wiesen Ver­dachts­mo­mente auf. In das Behand­lungs­zen­trum kommen auch nur Per­sonen nach Zuwei­sung von ihrem Haus­arzt. Sie können also davon aus­gehen, dass alle diese 400 Per­sonen auch gete­stet worden sind.“

KVWL


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv