Mit dem Rad zur Kunst: „Zur kleinen Weile“ von Raumlabor in Dortmund. (Foto: Henning Rogge/EGLV)

Mit dem Rad zur Kunst: Emschergenossenschaft lädt zu geführten Radtouren ein

Mit dem Rad zur Kunst: „Zur kleinen Weile“ von Raumlabor in Dortmund. (Foto: Henning Rogge/EGLV)
Mit dem Rad zur Kunst: „Zur kleinen Weile“ von Raum­labor in Dort­mund. (Foto: Hen­ning Rogge/​EGLV)

Die Emscher­ge­nos­sen­schaft lädt zum Radeln an der Emscher ein: Zweimal monat­lich finden am Emscher­kunstweg kosten­freie geführte Rad­touren statt. Kon­zi­piert wird das öffent­liche Ver­mitt­lungs­pro­gramm für den Skulp­tu­renweg gemeinsam von Urbane Künste Ruhr, Emscher­ge­nos­sen­schaft und Regio­nal­ver­band Ruhr. Am ersten und dritten Sonntag im Monat finden in diesem Jahr von Juli bis Oktober jeweils von 14 bis 17 Uhr öffent­liche Rad­touren ent­lang des Emscher­kunst­wegs statt. Die kosten­freien Aus­flüge führen zu min­de­stens drei Kunst­werken und werden von geschultem Per­sonal auf dem Fahrrad begleitet.

Jede Tour startet sonn­tags um 14 Uhr von unter­schied­li­chen Treff­punkten aus, die mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung bekannt gegeben werden. Eine Anmel­dung unter info@emscherkunstweg.de ist erfor­der­lich. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­tenden Bestim­mungen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­demie auf zwölf Per­sonen begrenzt.

Im August startet Tour ab Holzwickede

Die Bienen-Häuser des schwe­di­schen Künst­lers Henrik Håk­ansson, hier mit einige Jugend­li­chen, sind im August Start­punkt einer der geführten Rad­touren der Emscher­ge­nos­sen­schaft. . (Foto: Ralph Lueger/​Emschergenossenschaft).

Ein eigenes Fahrrad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­räder sind zulässig, müssen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt werden. Für Renn­räder sind die Strecken eher unge­eignet. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Strecke haupt­säch­lich auf Schotter- und Asphalt­wegen. Bei einer mitt­leren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/​h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­duell zu orga­ni­sieren.

Grund­sätz­lich sind die Hygiene- und Abstands­re­ge­lungen ein­zu­halten. Wei­tere Infor­ma­tionen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gungen werden mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­terin der öffent­li­chen Touren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.

Erste Tour führt zum Hof Emschertal

Auf der ersten Tour geht es zum Werk von Massimo Bartolini auf dem Hof Emschertal. (Foto: Henning Rogge/EGLV)
Auf der ersten Tour geht es zum Werk von Mas­simo Bar­to­lini auf dem Hof Emschertal. (Foto: Hen­ning Rogge/​EGLV)

Die erste Rad­tour am Sonntag, 5. Juli wird inhalt­lich von Marijke Luko­wicz, Kura­torin bei Urbane Künste Ruhr für den Emscher­kunstweg, begleitet. Vom Bahnhof Dort­mund-Men­gede geht es um 14 Uhr los zum ersten Ziel: dem Hof Emschertal, auf dem sich die Arbeit von Mas­simo Bar­to­lini befindet. Weiter geht es zu Tadashi Kawa­mata, dessen Arbeit zur Emscher­kunst-Aus­stel­lung 2010 ent­standen ist und kürz­lich eine künst­le­ri­sche Revi­sion erfahren hat: Der „Walkway“ wurde in diesem Früh­jahr kom­plett erneuert und bis zum Emscher-Weg ver­län­gert. Vom Aus­sichts­turm genießt man einen Pan­ora­ma­blick über die sich wan­delnde Land­schaft. Anschlie­ßend geht es in einem Abste­cher zum Herner Meer, wo die drei­tei­lige Arbeit „reem­renreh“ von Bogomir Ecker am Ende einer Mole im Wasser auf­taucht. Die Tour endet auf der ehe­ma­ligen Klär­an­lage in Herne, wo seit 2010 auf einem Faul­be­hälter das monu­men­tale Wand­mo­saik „Glückauf. Berg­ar­bei­ter­pro­teste im Ruhr­ge­biet“ von Silke Wagner ange­sie­delt ist.

Infor­ma­tionen zur jewei­ligen Route und den ange­steu­erten Kunst­werken sind auf der Web­site www.emscherkunstweg.de zu finden. Da die Teil­neh­mer­zahl auf zwölf Per­sonen begrenzt ist, ist eine Anmel­dung erfor­der­lich unter info@emscherkunstweg.de

Alle Termine und Routen

Sonntag, 5. Juli, 14 – 17 Uhr
mit Kura­torin Marijke Luko­wicz
Route: Dort­mund-Men­gede bis Herne (Kunst­werke: Mas­simo Bar­to­lini, Tadashi Kawa­mata, Bogomir Ecker, Silke Wagner)

Sonntag, 19. Juli, 14 – 17 Uhr
Route: Gel­sen­kir­chen-Buer Süd bis Bot­trop (Kunst­werke: Olaf Nicolai/​Douglas Gorden & Mogwai, Rita McBride, Berne­Park)

Sonntag, 2. August, 14 – 17 Uhr
Route: Holzwickede bis Dort­mund-Huckarde (Kunst­werke: Henrik Håk­ansson, raum­labor, ate­lier le balto)

Sonntag, 16. August, 14 – 17 Uhr
Route: Ober­hausen-Holten bis Bot­trop (Apo­lo­nija Šuš­teršič, Tobias Reh­berger, Inges Idee, Mischa Kuball/​Lawrence Weiner, Piet Oudolf/Gross.Max,v Andreas Strauss)

Sonntag, 6. Sep­tember, 14 – 17 Uhr
Route: Dort­mund-Men­gede bis Herne (Kunst­werke: Mas­simo Bar­to­lini, Tadashi Kawa­mata, Bogomir Ecker, Silke Wagner)

Sonntag, 20. Sep­tember, 14 – 17 Uhr
Route: Gel­sen­kir­chen-Buer Süd bis Bot­trop (Kunst­werke: Olaf Nicolai/​Douglas Gorden & Mogwai, Rita McBride, Berne­Park)

Sonntag, 4. Oktober, 14 – 17 Uhr
Route: Duis­burg-Mei­de­rich bis Bot­trop (Kunst­werke: Tobias Reh­berger, Inges Idee, Mischa Kuball/​Lawrence Weiner, Piet Oudolf/Gross.Max, Andreas Strauss)

Sonntag, 18. Oktober, 14 – 17 Uhr
Route: Dort­mund-Men­gede bis Herne (Kunst­werke: Mas­simo Bar­to­lini, Tadashi Kawa­mata, Bogomir Ecker, Silke Wagner)

Begrenzte Teil­neh­mer­zahl, Anmel­dung erfor­der­lich unter info@emscherkunstweg.de
Ver­an­stal­terin der öffent­li­chen Touren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.

HINTERGRUND: Der Emscher­kunstweg ist eine Koope­ra­tion zwi­schen Urbane Künste Ruhr, Emscher­ge­nos­sen­schaft und Regio­nal­ver­band Ruhr unter der Schirm­herr­schaft von Isabel Pfeiffer-Poensgen, Mini­sterin für Kultur und Wis­sen­schaft des Landes Nord­rhein-West­falen. Der Skulp­tu­renweg ist aus dem tem­po­rären Aus­stel­lungs­format Emscher­kunst her­vor­ge­gangen, das seit 2010 den Umbau des Emscher-Systems durch die Emscher­ge­nos­sen­schaft begleitet hat. Ziel ist es, eine per­ma­nente Samm­lung her­aus­ra­gender künst­le­ri­scher Arbeiten im öffent­li­chen Raum auf­zu­bauen.

Emscherkunstweg, Radtouren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv