Zum sechsten Mal in Folge konnte der Flughafen Dortmund voriges Jahr sein Betriebsergebnis verbessern. Doch in diesem Jahr erwarten die Betreiber hohe Verluste durch die Corona-Krise. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Missglückter Start in den Mai: Nebel legt Flughafen Dortmund lahm

Kaum zu glauben: Wäh­rend viele Holzwickede das doch recht gute Wetter am 1. Mai zu einem Aus­flug nutzten, ging am Flug­hafen Dort­mund wet­ter­tech­nisch gar nichts mehr. Zumin­dest in den Mor­gen­stunden. Auf­grund starken Nebels gab es dort Flug­aus­fälle und Umlei­tungen. Zwi­schen 6.30 und 10.21 Uhr war gar kein Flug­ver­kehr mög­lich.

Bis zum Abend kam es durch die Wet­ter­be­din­gungen am Vor­mittag zu Ver­spä­tungen. Auch dank des funk­tio­nie­renden Pro­zess­ma­nage­ments des Flug­ha­fens läuft der Flug­be­trieb inzwi­schen wieder stö­rungs­frei.

Sechs Flüge gestrichen, zehn umgeleitet

Wir bedauern, dass wir vielen Pas­sa­gieren am gest­rigen Tag auf­grund der Wet­ter­lage nicht wie gewohnt einen rei­bungs­losen Start ihrer Reise ermög­li­chen konnten. Die vor­ge­sehen Abläufe in einem sol­chen Fall – wie das Orga­ni­sieren von Bussen, die Abspra­chen mit anderen Flug­häfen, etc. ver­liefen rei­bungslos, sodass der Flug­be­trieb unter den gege­benen Umständen so gut es ging abge­wickelt werden konnte“, fasst Flug­hafen-Chef Udo Mager zusammen. 

Zehn Flieger, die in Dort­mund landen sollten, wurden zu den Flug­häfen Köln/​Bonn und Weeze umge­leitet. Die betrof­fenen Pas­sa­giere wurden anschlie­ßend mit Bussen zum Dort­mund Air­port gebracht. Ins­ge­samt mussten sechs Flüge gestri­chen werden. Die Pas­sa­giere mit dem Rei­se­ziel Mal­lorca wurden mit Bussen zu den Flug­häfen Köln/​Bonn und Düs­sel­dorf gebracht und konnten von dort ihre Reise antreten.

Flughafen, Nebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv