Der Vorgarten.-Wettbewerb der Gemeinde ist heute gestartet. (Foto: gemeidne Holzwickede)

Mehr Gründ statt Grau: Vorgarten-Wettbewerb der Gemeinde gestartet

Der Vorgarten.-Wettbewerb der Gemeinde ist heute gestartet. (Foto: gemeidne Holzwickede)
Der Vorgarten.-Wettbewerb der Gemeinde ist heute gestartet. (Foto: gemeidne Holzwickede)

Einheimische Stauden und Gehölze, wasserdurchlässige Beläge, Wasserstellen, Nisthilfen und Hecken
sowie als Sichtschutz Rank- und Kletterpflanzen: Ein solcher Vorgarten dient dem Ökosystem und ist ein
wichtiger Beitrag für den Klima- und Naturschutz. Vielerorts sieht man jedoch, dass immer mehr Menschen ihre Sträucher, Bäume und Stauden entfernen, die Hecken roden, durch Kunststoffzäune ersetzen und den Boden mit Steinen versiegeln.

Oft wird mit einem geringeren Pflegeaufwand argumentiert. Doch Steinflächen in Ordnung zu halten, ist zeitaufwändiger als einen naturnahen Garten zu pflegen.

Steingärten brauchen oft mehr Pflege

In Schattenlagen bilden sich Algen und Moose, Flugsamen von störenden unerwünschten Unkräutern
sprießen und verderben die angestrebte Optik. Herbizide und Pestizide einzusetzen ist verboten, also
bleibt nur die zeitraubende Pflege mit Rechen und Besen und die Schere für den Formschnitt mancher
Gewächse. Darüber hinaus heizen sich versiegelte Flächen und steinige Gärten sehr schnell auf und
beeinflussen das Stadtklima negativ. Nachts kühlt die Luft nicht mehr ab und beeinträchtigt in heißen
Sommernächten den Schlaf. Der negative Effekt addiert sich mit jeder versiegelten Fläche und
weiteren neu angelegten Steinflächen.

Ab heute, 1. März, ruft die Gemeindeverwaltung ein eigenständiges Auszeichnungsverfahren für
bürgerschaftliches Engagement in Sachen Klimaschutz ins Leben. Der Vorgarten-Wettbewerb soll dabei Anreize zur Um- bzw. Neugestaltung der Hauseingangsbereiche schaffen.

Beste Chancen im Wettbewerb hat, wer seinen Garten bunt, ökologisch und kreativ anlegt. Viele Blumen, eine abwechslungsreiche, raumgreifende Bepflanzung, der Verzicht auf sogenannte Steinwüsten, die kreative Nutzung unterschiedlicher Materialien und ein geringer Anteil versiegelter Flächen zeichnen einen vorbildlichen Garten aus.

Anmeldeformulare nötig

Sowohl private Eigenheimbesitzer als auch Mieter von Wohngrundstücken können sich an dem
Wettbewerb beteiligen und hierdurch die Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen verbessern, zur Verschönerung des Ortsbildes beitragen und sich darüber hinaus ein Preisgeld von insgesamt 500 Euro verdienen.

Für die Teilnahme am Vorgarten-Wettbewerb ist ein entsprechendes Anmeldeformular einzureichen.
Stichtag für alle Einsendungen ist der 31. August. Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie den Richtlinien und dem Anmeldevorgang sind der Gemeindehomepage zu entnehmen.

Darüber hinaus können sich Interessierte auch an den Klimaschutzbeauftragten der Gemeinde, Felix Sprenger, per E-Mail unter f.sprenger@holzwickede.de wenden.

Vorgarten-Wettbewerb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv