Mehr Geld für Betriebe und Beschäftigte: Förderprogramm Bildungsscheck erweitert

Bildungsberater der WFG: Jan dettweiler. Foto: WFG Kreis Unna)

Bil­dungs­be­rater der WFG: Jan Dett­weiler. (Foto: WFG Kreis Unna)

Seit zwölf Jahren können Unter­nehmen und Beschäf­tigte in Nord­rhein-West­falen von einer finan­zi­ellen För­de­rung im Rahmen der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung pro­fi­tieren. Mög­lich machen dies der Bil­dungs­scheck NRW und eine kosten­lose Bera­tung, z. B. durch die Stif­tung Wei­ter­bil­dung der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna. Um den neuen Her­aus­for­de­rungen der Arbeits­welt, u. a. durch die zuneh­mende Digi­ta­li­sie­rung und den Fach­kräf­te­mangel, gerecht zu werden, ändert das Land NRW die För­der­be­din­gungen des Bil­dungs­schecks NRW zum 30. April zum Vor­teil der Beschäf­tigten und Unter­nehmen.


Durch die neuen Regu­la­rien können jetzt deut­lich mehr sozi­al­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tigte aus kleinen und mit­tel­stän­di­schen Unter­nehmen (max. 249 Beschäf­tigte) eine finan­zi­elle Unter­stüt­zung bei beruf­li­cher Wei­ter­bil­dung erhalten. Über­nimmt das Unter­nehmen die Kosten für eine Fort­bil­dung, so können prin­zi­piell alle Beschäf­tigten geför­dert werden. Die bisher gel­tende Ein­kom­mens­grenze ent­fällt. Zudem werden jetzt auch betriebs­in­terne Semi­nare und E-Lear­ning-Ange­bote geför­dert. Den Unter­nehmen stehen nun zehn Bil­dungs­schecks pro Kalen­der­jahr zu.

Möchte sich ein Beschäf­tigter indi­vi­duell fort­bilden und über­nimmt die Kosten selbst, so werden die Ver­dienst­ober­grenzen deut­lich erhöht. Sie liegen ab dem 30. April 2018 bei 40 000 Euro zu ver­steu­erndem Jah­res­ein­kommen (80 000 Euro bei gemeinsam Ver­an­lagten). Neu ist auch, dass Selbst­stän­dige einen Bil­dungs­scheck bean­tragen können, wenn sie inner­halb der Ver­dienst­grenzen liegen.

Gleiche Förderkonditionen

Gleich geblieben sind hin­gegen die För­der­kon­di­tionen: Unter­nehmen bzw. Beschäf­tigte erhalten einen Zuschuss von bis zu 50 Pro­zent (maximal 500 Euro) der Kurs­ko­sten der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung. Pro Beschäf­tigten kann ein Bil­dungs­scheck pro Jahr ein­ge­setzt werden.
Ob Unter­nehmen eine För­de­rung durch den Bil­dungs­scheck NRW erhalten können, kann in einem kurzen Bera­tungs­ge­spräch geklärt werden. „Für ein Erst­ge­spräch, bei dem auch Wei­ter­bil­dungs­be­darfe der Mit­ar­beiter geklärt werden können, komme ich gerne in Ihr Unter­nehmen“, so Jan Dett­weiler, Bil­dungs­be­rater der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna. Zur Kon­takt­auf­nahme ist er tele­fo­nisch unter Tel. 02303−27−22 90 oder per E-Mail an j.dettweiler@wfg-kreis-unna.de erreichbar.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.