Anderen Markthändlern stinkt der Stand von Jutta Kus: Reibekuchen ade

Will sich mit ihrem Reibekuchenstand nicht in die Ecke stellen lassen: Jutta Kus wird nicht wieder auf den Holzwickeder Wochenmarkt kommen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Will sich mit ihrem Rei­be­ku­chen­stand nicht in die Ecke stel­len las­sen: Jut­ta Kus wird nicht wie­der auf den Holzwicke­der Wochen­markt kom­men. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Der Holzwicke­der Wochen­markt ist nicht gera­de üppig mit Markt­stän­den bestückt. Umso bedau­er­li­cher ist es, wenn einer der Händ­le­rin­nen oder Händ­ler dann abspringt – noch dazu ver­är­gert. Jut­ta Kus, die mit ihrem Reib­e­plätz­chen­stand seit drei Mona­ten jeden Frei­tag auf den Holzwicke­der Wochen­markt kam, ist so ein bedau­er­li­cher Fall.

An ihrem Stand vor der Rat­haus­trep­pe bie­tet die Iser­loh­ne­rin nicht nur Reib­e­plätz­chen, son­dern auch def­ti­ge Fri­ka­del­len, hei­ße Waf­feln und Kaf­fee sowie im Som­mer Sala­te an. Alles selbst­ge­macht und zu mode­ra­ten Prei­sen. Damit hat Jut­ta Kus sich in den zurück­lie­gen­den drei Mona­ten schon einen festen Kun­den­stamm erobert, der sie immer wie­der kom­men lässt.

Bis heu­te. Da beschied ihr Markt­mei­ste­rin Andrea Bru­ne, dass sie künf­tig nicht mehr auf ihrem ange­stamm­ten Platz vor der Rat­haus­trep­pe ste­hen dür­fe, weil es Beschwer­den gege­ben habe: Sie ste­he mit ihrem Stand zu dicht an den Markt­stän­den gegen­über. Zudem hät­ten sich ins­be­son­de­re die Beklei­dungs­händ­ler über Geruchs­be­lä­sti­gun­gen beklagt.

Kein Anspruch auf Standplatz

Als alter­na­ti­ven Stand­ort schlug die Markt­mei­ste­rin ihr einen Stand­ort im Win­kel zwi­schen Rat­haus und Was­ser­ver­sor­gung vor. „So abseits – da fin­den mich mei­ne Kun­den ja gar nicht mehr“, lehn­te Jut­ta Kus den Vor­schlag ent­setzt ab. „Den gan­zen Win­ter über war ich gut genug – jetzt soll ich mich in die Ecke stel­len“, sagt sie ver­är­gert. „Deut­li­cher kann man mir gar nicht sagen, dass man mich nicht mehr will hier auf dem Markt.“

Den gan­zen Win­ter über war ich gut genug – jetzt soll ich mich in die Ecke stel­len.

Markt­händ­le­rin Jut­ta Kus

Ab sofort will Jut­ta Kus des­halb nicht mehr nach Holzwicke­de auf den Wochen­markt kom­men. „Ich weiß, dass ich kei­nen Anspruch auf einen bestimm­ten Stand­platz habe und einen Platz zuge­wie­sen bekom­me. Aber so ein­fach in die Ecke stel­len las­se ich mich auch nicht. Lei­der kann ich mich jetzt von mei­nen Kun­den gar nicht mehr ver­ab­schie­den.“ Dafür habe die Gemein­de mit ihrem spon­ta­nen Platz­ver­weis gesorgt. „So etwas hät­te man mir ja auch mal eine Woche vor­her ankün­di­gen kön­nen“, fin­det Jut­ta Kus.

Sorge um Bekleidung

Markt­mei­ste­rin Andrea Bru­ne ist natür­lich auch nicht ganz glück­lich mit der Situa­ti­on: „Aber was soll ich denn machen“, fragt sie fast ent­schul­di­gend. „Der Wagen von Frau Kus stand heu­te Mor­gen noch ein gan­zes Stück vor den bei­den Stein­bän­ken an der Rat­haus­trep­pe im Weg. Da war wirk­lich nur noch wenig Platz zum Durch­kom­men. Da haben sich die Händ­ler gegen­über natür­lich beschwert.“ Außer­dem befürch­ten die Beklei­dungs­händ­ler in direk­ter Nach­bar­schaft des Reib­e­plätz­chen­stan­des, dass der Frit­tier­fett­ge­ruch sich in ihrer Ware fest­setzt.

Es gab auch schon in der Ver­gan­gen­heit Beschwer­den.“

Markt­mei­ste­rin Andrea Bru­ne

Es gab auch schon in der Ver­gan­gen­heit Beschwer­den“, meint Andrea Bru­ne. Ein ande­rer Stand­ort für den Rei­be­ku­chen­stand sei lei­der nicht zu fin­den. Mit­ten auf dem Wochen­markt kön­ne der Stand von Jut­ta Kus ohne­hin nicht platz­iert wer­den, weil sie auf einen Strom­an­schluss ange­wie­sen sei. „Der Stand­ort vor der Was­ser­ver­sor­gung wäre eigent­lich ide­al. Zumal ich Frau Kus auch zuge­sagt habe, dass die par­ken­den Fahr­zeu­ge in dem Bereich künf­tig ver­schwin­den wer­den.“

Künf­tig wird es also wie­der einen Stand auf dem Holzwicke­der Wochen­markt weni­ger geben. Bleibt nur zu hof­fen, dass sich dem­nächst nicht auch noch jemand über Fisch- oder Käse­ge­ruch auf dem Wochen­markt beschwert.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.