Louviers hat gewählt: Entscheidung für Macron

Der fran­zö­si­sche Wahl­ma­ra­thon hat am Sonn­tag (18.6.) auch in Holzwicke­des Part­ner­stadt Lou­viers sein Ende gefun­den. Nach zwei Wahl­gän­gen zur Prä­si­dent­schafts­wahl und dem ersten Wahl­gang zur Natio­nal­ver­samm­lung in Paris stand am Sonn­tag nun noch der letz­te, zwei­te Wahl­gang der Par­la­ments­wah­len an.

Zu bei­den Wah­len waren die Ergeb­nis­se ein­deu­tig: Lou­viers hat sich, dem fran­zö­si­schen Lan­des­durch­schnitt ent­spre­chend, unmiß­ver­ständ­lich für den neu­en, jun­gen Prä­si­den­ten und Hoff­nungs­trä­ger Emma­nu­el Macron ent­schie­den. Mit 62,61 % konn­te er im 2. Wahl­gang der Prä­si­dent­schafts­wahl die Rechts­ex­tre­me Mari­ne Le Pen vom Front Natio­nal, die 37,3 % erreich­te, klar über­run­den.

Allen skep­ti­schen Vor­her­sa­gen zum Trotz, gelang es dann der poli­ti­schen Bewe­gung des Prä­si­den­ten, „La Répu­bli­que en Mar­che“, auch noch die Par­la­ments­wah­len ganz ein­deu­tig mit abso­lu­ter Mehr­heit für sich zu ent­schei­den. So auch in Lou­viers, wo der Kan­di­dat von En Mar­che! immer­hin 64,43 % gegen­über dem Kan­di­da­ten des FN erziel­te. Bei der Wahl von Macron am 7. Mai lag die Wahl­be­tei­li­gung in Lou­viers immer­hin bei respek­ta­blen 68,4 %, beim zwei­ten Durch­gang der Par­la­ments­wahl am ver­gan­ge­nen Sonn­tag war sie auf beschei­de­ne 36,12 % gesun­ken.

Eine gewis­se Wahl­mü­dig­keit war nach dann immer­hin vier Wahl­run­den doch erkenn­bar.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.