Literaturkurs des CSG lädt zu Märchen der etwas anderen Art ein: Where is the party?

Der Literaturkurs Q1 des CSG bei der probe im Forum: Am Fronleichnam-Wochenende laden die Schüler zu zwei Aufführungen des Stücks "Where is your party?" ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Der Lite­ra­tur­kurs Q1 des CSG bei der Probe im Forum: Am Fron­leichnam-Wochen­ende laden die Schüler zu zwei Auf­füh­rungen des Stücks „Where is the party?“ ein. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Where ist the party?“ – unter diesem Titel lädt der Lite­ra­tur­kurs Q1 (11. Jahr­gang) des Clara-Schu­mann-Gym­na­siums am kom­menden Fron­leichnam-Wochen­ende zu einer Begeg­nung mit einem Mär­chen der anderen Art ein.

Schon seit Sep­tember vorigen Jahres arbeiten die 32 Jugend­li­chen des Lite­ra­tur­kurses mit ihrer Deutsch­leh­rerin Annett Schröter daran, das Stück auf die Bühne zu bringen. „Where is the party?“ ist eine Col­lage aus ver­schie­denen deut­schen Mär­chen. Die Ori­gi­nal­texte haben sich die Schüler aus dem Deut­schen Thea­ter­verlag besorgt, anschlie­ßend aber noch etwas umge­schrieben und der gesell­schaft­li­chen Rea­lität von heute ange­passt. „Unser Hans im Glück ist schwul, Hänsel und Gretel kommen aus wirk­lich sehr schwie­rigen sozialen Ver­hält­nissen und unsere Mül­lers Tochter ist ein Sohn“, nennt Annett Schröter einige Bei­spiele.

Unser Hans im Glück ist schwul, Hänsel und Gretel kommen aus wirk­lich sehr schwie­rigen sozialen Ver­hält­nissen und unsere Mül­lers Tochter ist ein Sohn.“

Annett Schröter, Deutsch­leh­rerin und Regis­seurin

Jeder der 32 Jugend­li­chen des Lite­ra­tur­kurses hat eine Rolle oder Auf­gabe über­nommen – von den Schau­spie­lern bis zu den Tech­ni­kern, Dreh­buch­au­toren und der Regie­as­si­stenz sind alle mit großem Enga­ge­ment dabei. „Das Stück haben sich die Schüler aus sieben ver­schie­denen Stücken selbst aus­ge­wählt“, meint die Deutsch­leh­rerin und Regis­seurin. Die ver­schie­denen Auf­gaben wurden von den Schü­lern basis­de­mo­kra­tisch ver­teilt – bis zu den ein­zelnen Rollen. „Dazu gab es vorher sogar ein rich­tiges Casting“, meint Annett Schröter.

Zwei Aufführungen am Fronleichnam-Wochenende

Drei Stunden pro Woche hatte der Lite­ra­tur­kurs Zeit, sich mit dem Stück zu befassen. „Das reicht natür­lich nicht“, weiß Annett Schröter. „Allein des­halb schon ist ein außer­ge­wöhn­li­ches Enga­ge­ment der Schüler not­wendig. Aber alle sind recht bereit­willig und mit großem Spaß am Schau­spie­lern mit­ge­zogen.“ Dabei sei es gar nicht so leicht für die Jugend­li­chen, bei­spiels­weise einen Schwulen auf der Bühne zu spielen, weiß die Leh­rerin. „Aber alle haben sich ganz gut durch­ge­kämpft“, findet sie.

Auch mit einigen orga­ni­sa­to­ri­schen Pro­blemen mussten die jungen Mimen fertig werden. So stand das Forum als Pro­benstätte häu­figer mal nicht zur Ver­fü­gung und der Lite­ra­tur­kurs musste dann in die Klassen aus­wei­chen für die Proben. Auch mit dem Auf­füh­rungs­termin am kom­menden Fron­leichnam-Wochen­ende sind die Regis­seurin und ihre Jung­mimen nicht so ganz glück­lich: „Ich hatte schon im Sep­tember vorigen Jahres ange­fragt, aber leider war kein anderer Termin mehr frei“, sagt Annett Schröter. Jetzt flat­tern allen die Nerven, dass wegen des Brücken­tages nicht genü­gend Zuschauer kommen könnten. „Ande­rer­seits kommen ja viel­leicht gerade wegen des langen Wochen­endes mehr Zuschauer“, meint Annett Schröter. „Wer weiß?“

Lohnen würde sich ein Besuch der beiden Auf­füh­rungen ganz sicher. Karten für das Stück kosten an der Abend­kasse drei Euro Kinder/​Jugendliche sowie fünf Euro (Erwach­sene). Zwei Auf­füh­rungen sind geplant:

  • Termin: Samstag und Sonntag (17./18. Juni), 19 Uhr (Ein­lass: 18 Uhr), Forum des Schul­zen­trums, Opher­dicker Str. 44

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.