Letzter Streetfood Markt im Jahr macht Appetit auf mehr

Am Nach­mittag war der letzte Street­food Markt in diesem Jahr auch von vielen Fami­lien mit Kin­dern besucht. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Der letzte Street­food Markt in diesem Jahr in Holzwickede hat noch einmal richtig Spaß und Appetit auf mehr gemacht. Ver­ant­wort­lich dafür waren wohl in erster Linie das uner­wartet som­mer­liche Wetter ohne den ange­kün­digten Regen und die Band „Wal­king White“, die sich mitten unter die Besu­cher auf dem Markt­platz mischte und ordent­lich Stim­mung macht.

Die vier Jungs und eine Dame von „Wal­king White“ konnten auch schon im Juni bei einem Street­food Markt in Holzwickede begei­stern, da aller­dings noch mit einem Band­mit­glied weniger. Der Markt­platz war vor allem gegen Abend dann gut gefüllt, wenn auch nicht ganz so viele Besu­cher da waren, wie auf den ersten beiden Märkten.

Band „Walking White“ kam gut an

Die Band „Wal­king White“ sorgte für gute Stim­mung und kam bei den jün­geren wie älteren Besu­chern des Marktes glei­cher­maßen gut an. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Aber nicht nur das Pro­gramm für die Ohren, auch für den Magen konnte sich sehen lassen. Neben den übli­chen „Ver­däch­tigen“ waren diesmal auch wieder ita­lie­ni­sche Spe­zia­li­täten und – eine Pre­miere – Churros, eine süße Krapfen-Spe­zia­lität von der ibe­ri­schen Halb­insel, im Angebot.

Die Besu­chern, dar­unter am Nach­mittag auch viele Fami­lien, schienen den letzten Markt des Jahres bei ange­nehmen spät­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­turen zu genießen. Auch Kri­stina Cikes, die das Event für die Gemeinde orga­ni­sierte, war rundum zufrieden: „Prima, dass bei diesem letzten Markt im Jahr auch das Wetter noch so gut mit­spielt. Damit war ja nicht unbe­dingt zu rechnen.“ 

Eine Winter-Edi­tion des Street­food Markts wird es dieses Jahr nicht geben. „Das hat sich nicht gelohnt“, sagt Kri­stina Cikes. Ob es dann im neuen Jahr noch einen Street­food Markt geben wird, steht noch nicht fest und hängt auch von den Koope­ra­ti­ons­partner der Gemeinde ab.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.