Landrat stellt neue Führungsspitze der Kreispolizeibehörde vor

Landrat Michael Makiolla stellte heute die neuen Führungskräfte der Kreispolizeibehörde Unna vor: den neuen Leiter der KPB, Leitender Polizeidirektor Peter Schwab (li.) sowie Polizeirat Stephan Werning (re.), den neuen Leiter der Direktion Verkehr. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Landrat Michael Makiolla stellte heute zwei neue Füh­rungs­kräfte der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna vor: den neuen Leiter der KPB, Lei­tender Poli­zei­di­rektor Peter Schwab (li.) sowie Poli­zeirat Ste­phan Wer­ning (re.), den neuen Leiter der Direk­tion Ver­kehr. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Zwei neue Füh­rungs­kräfte der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna stellte Landrat Michael Makiolla heute (6.November) vor: Den Lei­tenden Poli­zei­di­rektor Peter Schwab als neuen Leiter der Kreis­po­li­zei­be­hörde sowie den neuen Leiter der Direk­tion Ver­kehr, Poli­zeirat Ste­phan Wer­ning.

Der neue Leiter Peter Schwab ist kein Unbe­kannter: Schwab war bis zum Jahr 2015 Leiter der Direk­tion Gefahrenabwehr/​Einsatz bei der Kreis­po­li­zei­be­hörde. Nach drei Jahren als Abtei­lungs­leiter bei der Kreis­po­li­zei­be­hörde Coes­feld kehrte er nun zurück in den Kreis Unna. Peter Schwab ist seit 42 Jahren Poli­zist und bereits seit 23 Jahren im höheren Dienst der Polizei NRW. Landrat Michael Makiolla ver­hehlt nicht, dass der 58 Jahre alte Schwab seine „Wunsch­be­set­zung“ der Lei­ter­stelle ist, die er „auch ange­strebt“ hat. Man kennt und schätzt sich offen­kundig: „Peter Schwab wohnt zwar in Dat­teln, aber kennt die Men­schen hier im Ruhr­ge­biet und passt auch zur Men­ta­lität hier“, so Makiolla.

Leitender Polizeidirektor Peter Schwab ein alter Bekannter

Der höchste Voll­zugs­be­amte der Polizei im Kreis Unna ist ver­hei­ratet und hat drei erwach­senen Kinder. Große struk­tu­relle Unter­schiede zwi­schen der seiner bis­he­rigen Wir­kungs­stätte in Coes­feld mit ca. 300 Mit­ar­bei­tern und der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna mit ihren rd. 500 Mit­ar­bei­tern sieht Schwab nicht. „Seit ich hier gewesen bin, ist die Behörde aber deut­lich jünger geworden“, fiel ihm auf. In den näch­sten Tagen und Wochen will der neue Leiter noch alle Dienst­stellen bereisen und auch die Bür­ger­mei­ster im Kreis besu­chen. Die größte Her­aus­for­de­rung in seinem neuen Auf­ga­ben­be­reich sei es, „das sub­jek­tive Sicher­heits­ge­fühl der Bevöl­ke­rung der objek­tiven Sicher­heits­lage anzu­passen“, so Peter Schwab. „Das ist aller­dings keine Beson­der­heit des Kreises Unna, son­dern überall so.“ Dieser Her­aus­for­de­rung will er mit „Prä­senz, Trans­pa­renz und Offen­heit“ begegnen, kün­digte der neue Leiter der Kreis­po­lizei an.

Polizeirat Stephan Werning leitet Direktion Verkehr

Ste­phan Wer­ning, der neue Leiter der Direk­tion Ver­kehr, tritt die Nach­folge von Poli­zei­rätin Anja Wagner an, die diese Direk­tion zwei Jahre lang geleitet hat und nun eine neue Funk­tion beim Lan­desamt für Aus- und Fort­bil­dung NRW über­nimmt. Wer­ning ist 35 Jahre alt, ver­hei­ratet und hat zwei kleine Kinder. Für den Mün­ste­raner ist es nach dem Stu­dium die erste Füh­rungs­funk­tion im höheren Dienst. Zuvor war er über­wie­gend in Köln ein­ge­setzt, bei der Auto­bahn­po­lizei und als Wach­dienst­leiter in der Kölner Innen­stadt. Ste­phan Wer­ning freut sich auf seine neue Her­aus­for­de­rung, wobei ihm die Ver­kehrs­si­cher­heits­ar­beit im neuen Fach­be­reich beson­ders am Herzen liegt. Als beson­dere Her­aus­for­de­rung sieht er die Digi­ta­li­sie­rung und neue Antriebs­formen (Pedelcs, E‑Bikes usw.) im Stra­ßen­ver­kehr.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.