Landrat Michael Makiolla (2.v.l.) stellt mit Beamten der Kreispolizeibehörde Unna den neuen Streifenwagen, einen Ford S-Max, vor. (Foto: KPB Unna)

Landrat präsentiert neuen Streifenwagen der Kreispolizeibehörde Unna

Landrat Michael Makiolla (2.v.l.) stellt mit Beamten der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna den neuen Strei­fen­wagen, einen Ford S‑Max, vor. (Foto: KPB Unna)

Der Landrat der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna, Michael Makiolla, prä­sen­tierte gestern (24.9.) den neuen Strei­fen­wagen der Polizei NRW: Es ist der Ford S‑Max, einer von 27 Fahr­zeugen, die in der Kreis­po­li­zei­be­hörde in näch­ster Zeit aus­ge­tauscht werden.

Zum ersten Mal waren Poli­zi­stinnen und Poli­zi­sten an dem Aus­wahl­ver­fahren betei­ligt. Innen­mi­ni­ster Reul sagte bei der Prä­sen­ta­tion in Düs­sel­dorf: „Den einen per­fekten Strei­fen­wagen gibt es nicht, weil die Ansprüche an einen Strei­fen­wagen eben so ver­schieden sind. Des­halb sind wir diesmal einen anderen, einen ganz neuen Weg gegangen und haben uns für zwei Modelle ent­schieden, die sich gegen­seitig ergänzen“.

Die Polizei Unna hat sich für 18 Ford S‑Max und 9 Mer­cedes Vito ent­schieden. Für die Kol­le­ginnen und Kol­legen hält der neue Strei­fen­wagen viele Extras bereit. Neben der groß­zü­gigen Aus­stat­tung gibt es ein kom­for­ta­bles Stau­raum­sy­stem im Kof­fer­raum. Hier können alle benö­tigten Aus­rü­stungs­ge­gen­stände sicher ver­staut werden. Natür­lich bietet der S‑Max ein inno­va­tives Beleuch­tungs­kon­zept wel­ches die Sicht­bar­keit bei ungün­stigen Licht­ver­hält­nissen deut­lich erhöht. Navi­ga­tion und Rück­fahr­ka­mera erleich­tern die täg­liche Strei­fen­fahrt und das in Zukunft vor­han­dene Smart­phone kann an zusätz­li­chen Lade­buchsen geladen werden.

Streifenwagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv