Die Helfer der Gruppe "Mit Rat und Tat" benötigen ab sofort von allen Kunden der Tafelausgabestelle in Holzwickede einen amtlichen Impfnachweis. Allerdings reicht ein einmaliger Nachweis aus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Kunden der Tafelausgabestelle Holzwickede benötigen ab sofort amtlichen Impfausweis

Die Helfer der Gruppe "Mit Rat und Tat" benötigen ab sofort von allen Kunden der Tafelausgabestelle in Holzwickede einen amtlichen Impfnachweis. Allerdings reicht ein einmaliger Nachweis aus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Helfer der Gruppe „Mit Rat und Tat“ benötigen ab sofort von allen Kunden der Tafelausgabestelle in Holzwickede einen amtlichen Impfnachweis. Allerdings reicht ein einmaliger Nachweis aus. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Kunden der Tafelausgabe Holzwickede benötigen ab sofort einen Impfausweis, wenn sie Lebensmittel in Empfang nehmen wollen. Außerdem wird es in diesem Jahr keine Weihnachtspakete mit den Spenden der Holzwickeder Bevölkerung geben, sondern Weihnachtstüten mit haltbaren Lebensmitteln, die mit der üblichen Tafelausgabe verteilt werden. Das gab die Gruppe „Mit Rat und Tat“ jetzt bekannt.

„In Abstimmung mit der Tafel in Unna, die unsere Holzwickeder Ausgabestelle nach wie vor mit Ware versorgt, können wir auch hier in Holzwickede Ware nur noch an die Damen und Herren ausgeben, die uns einen amtlichen Impfausweis bei der Ausgabe vorlegen“, so Wilfried Knoke, Sprecher der ehrenamtlichen Helfer. Die Ausgabezeit im Gemeindehaus an der Goethestraße bleibt unverändert mittwochs von 12 bis 13 Uhr. „Bei der Ausgabe stellen wir sicher, dass wir bei erstmaligen Nachweis der Impfung die Berechtigung nachhalten.“ Jeder Tafelkunde muss sich als nur einmal ausweisen, nicht bei jeder Ausgabe aufs Neue.

Weihnachtstüten mit haltbaren Lebensmitteln

Außerdem weist Wilfried Knoke Knoke darauf hin, dass die Helfer „aus verschiedenen Gründen in diesem Jahr anlässlich der Weihnachtsfeiertage keine von der Holzwickeder Bevölkerung gespendeten Weihnachtspakete ausgeben können. Stattdessen bereiten die Mitglieder unserer Gruppe Weihnachtstüten vor, die wir am 8. Dezember zu der üblichen Ausgabe mit der Ware verteilen werden.“

Lebensmittelspenden erbeten

Die Tüten werden mit haltbaren Lebensmitteln bestückt, die der Gruppe aus verschiedenen Spendenaktionen, etwa zum Erntedank, zur Verfügung gestellt wurden. „Gerne sind wir bereit, weitere Spenden haltbarer Lebensmittel anzunehmen“, sagt Wilfried Knoke. Die Spenden könnten ab sofort mittwochs während der Tafelausgaben im Gemeindehaus an der Goethestraße abgegeben werden. Auch für die Abgabe ist allerdings ein amtlicher Impfnachweis nötig.

Nachtrag, 5.11., 19.30 Uhr: Auf Veranlassung der Tafel Unna stellt die Gruppe „Mit Rat und Tat“ nachträglich klar: Kunden, die bei der Ausgabe keinen amtlichen Impfnachweis vorweisen, können die Ware auch draußen vor der Ausgabestelle in Empfang nehmen. „Wir stellen dann einen Korb mit Ware an die Straße. Da können sich die Kunden dann selbst bedienen. Wir hätten das gerne anders organisiert, sind aber durch Unna gehalten, dass so zu handhaben“, sagt Wilfried Knoke, Sprecher der ehrenamtlichen Tafelhelfer in Holzwickede.

Impfausweis, Tafelausgabe

Kommentar

  • Richtig ist, Kunden ohne gültigen Nachweis erhalten die Ware vor der Ausgabestelle und nicht in den Räumlichkeiten.
    Natürlich bekommen Kunden ohne Nachweis auch eine Tüte mit Konserven.
    (Anm.d. Redaktion: Ulrike Trümper ist Vorsitzende der Tafel Unna e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv