Kulturkonzept im Fachausschuss vorgestellt: Kritik an Terminplanung

Am Samstag (11. Mai) lädt die Gemeinde wieder zum Europatag ein – allerdings nehmen nur wenige Vereine daran teil. Unser Bild zeigt die Veranstaltung im Jahr 2017. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Im Mittelpunkt der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften am Mittwochabend in der Mensa des Schulzentrums stand das Kulturkonzept für das laufende Jahr 2019.

Vorgestellt wurde es von der Kulturbeauftragten der Gemeinde, Kristina Cikes. Insgesamt 23 Veranstaltungen an 37 Tagen sind in dem Kulturkonzept für das Jahr 2019 enthalten als im Vorjahr. Allerdings wurde von den Fraktionen deutliche Kritik daran geäußert, dass er Veranstaltungsfahrplan viel zu kurzfristig vorgestellt wird. So stellte die Verwaltung etwa erst im Februar des Jahres auch im Ortsverband für Kultur die Terminplanung vor.

Tenor der Kritik: Die Vereine haben zu diesem Zeitpunkt längst ihre eigene Planung fertig und konnten sich nicht mehr rechtzeitig auf die Planung der Gemeinde einstellen.

Nur wenig Vereine beim Europatag


Massimo und Anna Estera werden auf der Bühne Lieder in verschiedenen europäischen Sprachen singen. (Foto: Agentur)

Dies ist vermutlich auch der Grund, warum am Europatag nur wenige örtliche Vereine teilnehmen. Aktuell liegen elf Zusagen von teilnehmenden vor, die wenigsten darunter von Vereinen. Der Europatag findet am Samstag, 11. Mai von 11 bis 22 Uhr auf dem Marktplatz statt und soll ein Fest rund um werden. Dazu wird es verschiedene Stände geben, die zum Verzehr von Speisen und Getränken einladen oder zum Thema informieren. „Europa Direct“ aus Dortmund sowie der Europa-Bus der Landeszentrale für politische Bildung NRW mit großflächigem Infostand werden zur Verfügung stehen.


Auf dem Marktplatz wird es einen Eventschirm geben. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm rundet die Veranstaltung ab. Unter anderem werden die Chöre Cantabile und Chantons sowie Massimo und Anna Estera mitwirken, die Europa in verschiedenen Sprachen auf der Bühne repräsentieren werden. Höhepunkt am Abend ist das deutsch-französische Hip-Hop-Duo „Zweierpasch“ aus Freiburg.  Auch die Europäische Kommission aus Berlin unterstützt die Veranstaltung mit Giveaways wie Kugelschreibern, Baumwolltaschen, EU-Fahnen usw.

Vier Tage Karibik auf dem Marktplatz

Ebenfalls noch vor der Europawahl am 26. Mai  wird es in Holzwickede vier Tage lang karibisch: Vom 23. Bis 26. Mai verwandelt sich der Marktplatz vor dem altehrwürdigen Rathaus in einen Strand mit Palmen, Cocktails, Food-Ständen und karibischen Klängen. Außerdem laden ein Volleyballfeld und Liegestühle zum Verweilen, Tanzen oder Entspannen ein. Alle Holzwickeder Sportvereine sollen ab nächste Woche (16. KW) auch noch  zur privaten Teilnahme aufgerufen werden, das Feld zu nutzen – eine Vorgabe der Gemeinde. Außerdem haben alle Standteilnehmer des Streetfood-Marktes die Möglichkeit, sich beim Veranstalter zu bewerben.

Veranstalter ist nicht die Gemeinde, sondern die Beach Project GmbH aus Dortmund, die das Konzept auch schon in den umliegenden Kommunen umgesetzt hat. Nur der Name und die Sponsoren werden gewechselt. Das finanzielle Risiko trägt allein der Veranstalter, nicht die Gemeinde. Die stellt nur die öffentlichen Toiletten-Wagen. „Wenn das Wetter mitspielt, wird das eine richtig schöne Sache“, glaubt Holzwickedes Beigeordneter, Bernd Kasischke. Fröndenberg karibisch sei zwar ins Wasser gefallen. „Wir wollen dieser Veranstaltung aber trotzdem eine Chance geben.“

Wie beim Europatag, kritisierte die Politik es auch bei „Holzwickede karibisch“ die viel kurzfristige Information durch die Verwaltung: „Wenn man will, dass möglichst viele Vereine mitmachen, muss man viel früher mit der Terminplanung anfangen“, meint etwa Peter Wehlack. „So ist das sehr unbefriedigend.“  Auch, dass der Marktplatz und die umliegenden Parkplätze vier Tage lang blockiert sein werden, wurde zumindest von einigen Ausschussmitgliedern kritische gesehen.

Ein Wochenende Emscherfood-Markt


Im August (23./24.8.) wird es zwei Tage lang einen „Emscherfood“ -Markt mit Familien- und Abendprogramm sowie vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten geben. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Auch in diesem Jahr soll es wieder die Streetfood-Märkte geben – allerdings nur an zwei Tagen auf dem Marktplatz (13. Juni sowie 12. September). Darüber hinaus wird es an einem August-Wochenende (23. u. 24. August) erstmals ein Emscherfood-Markt auf dem Gelände des Quellhofs geben. Diese zweitägige Veranstaltung findet in Abstimmung mit den neuen Bewirtschaftern von Wewole statt. Tagsüber gibt’s ein Programm für Familien mit Kindern. Die Gäste erwartet ein buntes, kulinarisches fest mit unterschiedlichen Leckereien, Musik, Vorträgen und einer Ausstellung im Zeichen des Wassers. Der restaurierte Quellhof kann besichtigt werden. Die Holzwickeder Vereine sollen ebenfalls noch eingeladen werden, sich zu präsentieren.

Im Abendprogramm ist dann auch etwas auf einer Bühne geplant. Welche Programmpunkte die Bewirtschafter beisteuern, so eine Frage im Ausschuss, konnte die Kulturbeauftragte nicht sagen.  „Ich weiß noch nicht, was geplant ist“, so Kristina Cikes. Bedauert wurde im Ausschuss, dass die neuen Bewirtschafter bislang wenig öffentliche Veranstaltungsangebote gemacht haben.

Ein Vorteil bei Emscherfood sei allerdings, dass bei schlechtem Wetter auch die große Scheune geöffnet und mitgenutzt werden kann.

Kulturausschuss


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv